1. Könige 5 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

1. Kön 5

1 Und SalomoSalomo war Herrscher über alle Königreiche, von dem Strom1 an bis zu dem Land der PhilisterLand der Philister und bis zu der Grenze ÄgyptensÄgyptens; sie brachten GeschenkeGeschenke und dienten SalomoSalomo alle TageTage seines LebensLebens. 2 Und der Speisebedarf2 SalomosSalomos für einen TagTag war: 30 KorKor3 Feinmehl und 60 KorKor MehlMehl, 3 10 gemästete RinderRinder und 20 Weide-RinderRinder und 100 SchafeSchafe; ohne die HirscheHirsche und Gazellen und DamhirscheDamhirsche und das gemästete GeflügelGeflügel4. 4 Denn er herrschte über das ganze Land diesseits des Stromes, von TiphsachTiphsach5 bis GazaGaza, über alle KönigeKönige diesseits des Stromes; und er hatte Frieden auf allen Seiten ringsum. 5 Und JudaJuda und IsraelIsrael wohnten in Sicherheit, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem FeigenbaumFeigenbaum, von DanDan bis BeersebaBeerseba, alle TageTage SalomosSalomos. 6 Und SalomoSalomo hatte 40000 Stände für PferdePferde zu seinen WagenWagen, und 12000 Reiter. 7 Und jene AufseherAufseher versorgten den König SalomoSalomo und alle, die zum Tisch des Königs SalomoSalomo kamen, jeder in seinem Monat; sie ließen es an nichts fehlen. 8 Und die GersteGerste und das StrohStroh für die PferdePferde und für die Renner brachten sie6 an den Ort, wo er7 war, jeder nach seiner Vorschrift.

9 Und GottGott gab SalomoSalomo Weisheit und sehr große EinsichtEinsicht und Weite des Herzens, wie der Sand, der am Ufer des MeeresMeeres ist. 10 Und die Weisheit SalomosSalomos war größer als die Weisheit aller Söhne des OstensOstens und als alle Weisheit ÄgyptensÄgyptens. 11 Und er war weiser als alle Menschen, als EthanEthan, der EsrachiterEsrachiter, und HemanHeman und KalkolKalkol und DardaDarda, die Söhne MacholsMachols. Und sein Name war unter allen NationenNationen ringsum. 12 Und er redete 3000 SprücheSprüche, und seiner LiederLieder waren 1005. 13 Und er redete über die Bäume, von der ZederZeder, die auf dem LibanonLibanon ist, bis zum YsopYsop, der an der Mauer herauswächst; und er redete über das ViehVieh und über die VögelVögel und über das Gewürm8 und über die FischeFische. 14 Und man kam aus allen Völkern, um die Weisheit SalomosSalomos zu hören, von allen Königen der ErdeErde her, die von seiner Weisheit gehört hatten. 15 Und9 HiramHiram, der König von TyrusTyrus, sandte seine KnechteKnechte zu SalomoSalomo, denn er hatte gehört, dass man ihn zum König gesalbt hatte an seines VatersVaters Statt; denn HiramHiram war allezeit ein Freund DavidsDavids gewesen. 16 Und SalomoSalomo sandte zu HiramHiram und ließ ihm sagen: 17 Du weißt ja, dass mein VaterVater DavidDavid nicht vermochte, dem NamenNamen des HERRNHERRN, seines GottesGottes, ein HausHaus zu bauen, wegen der KriegeKriege, mit denen sie ihn umgaben, bis der HERRHERR sie unter seine Fußsohlen legte. 18 Nun aber hat der HERRHERR, mein GottGott, mir RuheRuhe geschafft ringsum; da ist kein WidersacherWidersacher mehr und kein schlimmes Begegnis. 19 Und siehe, ich gedenke, dem NamenNamen des HERRNHERRN, meines GottesGottes, ein HausHaus zu bauen, so wie der HERRHERR zu meinem VaterVater DavidDavid geredet und gesagt hat: Dein SohnSohn, den ich an deiner Statt auf deinen ThronThron setzen werde, der soll meinem NamenNamen ein HausHaus bauen. 20 Und nun gebiete, dass man mir ZedernZedern vom LibanonLibanon haue; und meine KnechteKnechte sollen mit deinen Knechten sein; und den LohnLohn deiner KnechteKnechte will ich dir geben nach allem, was du sagen wirst; denn du weißt ja, dass niemand unter uns ist, der HolzHolz zu hauen versteht wie die SidonierSidonier.

21 Und es geschah, als HiramHiram die WorteWorte SalomosSalomos hörte, da freute er sich sehr; und er sprach: Gepriesen sei heute der HERRHERR, der DavidDavid einen weisen SohnSohn gegeben hat über dieses große Volk! 22 Und HiramHiram sandte zu SalomoSalomo und ließ ihm sagen: Ich habe gehört, was du mir entboten hast; ich will all dein Begehr tun bezüglich des Zedernholzes und bezüglich des Zypressenholzes. 23 Meine KnechteKnechte sollen es vom LibanonLibanon an das MeerMeer hinabbringen; und ich werde auf dem MeerMeer Flöße daraus machen und sie bis an den Ort bringen lassen, den du mir angeben wirst, und dort will ich sie zerlegen lassen; und du sollst es abholen. Du aber sollst mein Begehr tun, indem du den Speisebedarf meines Hauses gibst. 24 Und so gab HiramHiram dem SalomoSalomo Zedernholz und Zypressenholz nach all seinem Begehr. 25 SalomoSalomo aber gab HiramHiram 20000 KorKor WeizenWeizen zur Nahrung für sein HausHaus, und 20 KorKor zerstoßenes ÖlÖl: So gab SalomoSalomo dem HiramHiram JahrJahr für JahrJahr.

26 Und der HERRHERR gab SalomoSalomo Weisheit, so wie er zu ihm geredet hatte; und es war FriedeFriede zwischen HiramHiram und SalomoSalomo, und sie machten einen BundBund miteinander.

27 Und der König SalomoSalomo hob Fronarbeiter aus ganz IsraelIsrael aus, und der Fronarbeiter waren 30000 MannMann. 28 Und er schickte sie auf den LibanonLibanon, 10000 im Monat, wechselweise: Einen Monat waren sie auf dem LibanonLibanon, zwei MonateMonate in ihrem HausHaus; und AdoniramAdoniram war über die Fronarbeiter. 29 Und SalomoSalomo hatte 70000 Lastträger und 80000 SteinhauerSteinhauer im GebirgeGebirge, 30 ohne die Oberaufseher SalomosSalomos, die über die Arbeit waren, 3300, die über das Volk walteten, das an der Arbeit beschäftigt war. 31 Und der König gebot, und sie brachen große SteineSteine, wertvolle10 SteineSteine, um den Grund des Hauses zu legen, behauene SteineSteine. 32 Und die Bauleute SalomosSalomos und die Bauleute HiramsHirams und die GibliterGibliter11 behieben sie, und sie richteten das HolzHolz und die SteineSteine zum Bau des Hauses zu.

Fußnoten

  • 1 dem Euphrat
  • 2 W. das Brot; so auch Kap. 5,9
  • 3 1 Kor = 10 Epha, ungefähr zweiundeinhalb Hektoliter
  • 4 And.: die gemästeten Gänse
  • 5 Thapsakus, am westlichen Ufer des Euphrat
  • 6 O. brachte man
  • 7 d.h. der König, oder der Aufseher
  • 8 Eig. das sich Regende
  • 9 2. Chron. 2
  • 10 And.: schwere; so auch Kap. 7,9.10.11
  • 11 S. Jos. 13,5; die Gibliter gehörten zu den Phöniziern