2. Samuel 17 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und AhitophelAhitophel sprach zu AbsalomAbsalom: Lass mich doch 12000 MannMann auslesen und mich aufmachen und diese NachtNacht DavidDavid nachjagen; 2 und ich werde über ihn kommen, während er müde und an Händen schlaff ist, und ihn in Schrecken setzen; und alles Volk, das bei ihm ist, wird fliehen, und ich werde den König allein schlagen; 3 und so werde ich alles Volk zu dir zurückbringen. Gleich der Rückkehr aller ist der MannMann, den du suchst: Das ganze Volk wird in Frieden sein. 4 Und das WortWort war recht in den AugenAugen AbsalomsAbsaloms und in den AugenAugen aller Ältesten von IsraelIsrael. 5 Und AbsalomAbsalom sprach: RufeRufe doch auch HusaiHusai, den ArkiterArkiter, dass wir hören, was auch er sagt. 6 Und HusaiHusai kam zu AbsalomAbsalom; und AbsalomAbsalom sprach zu ihm und sagte: Nach diesem WortWort hat AhitophelAhitophel geredet. Sollen wir sein WortWort ausführen? Wenn nicht, so rede du! 7 Da sprach HusaiHusai zu AbsalomAbsalom: Nicht gut ist der RatRat, den AhitophelAhitophel diesmal gegeben hat. 8 Und HusaiHusai sprach: Du kennst ja deinen VaterVater und seine Männer, dass sie Helden und dass sie erbitterten Gemütes sind, wie eine der Jungen beraubte Bärin auf dem Feld; und dein VaterVater ist ein KriegsmannKriegsmann: er wird nicht bei dem Volk übernachten. 9 Siehe, er hat sich jetzt in irgendeiner Schlucht oder sonst an einem Ort versteckt. Und es wird geschehen, wenn zu AnfangAnfang einige unter ihnen fallen, so wird jeder, der es hört, sagen: Es hat eine Niederlage unter dem Volk stattgefunden, das AbsalomAbsalom nachfolgt! 10 Und ist er auch ein tapferer MannMann, dessen HerzHerz wie ein Löwenherz ist, so wird er sicher verzagen; denn ganz IsraelIsrael weiß, dass dein VaterVater ein HeldHeld ist, und die bei ihm sind tapfere Männer. 11 Sondern ich raterate: Es werde ganz IsraelIsrael insgesamt zu dir versammelt, von DanDan bis BeersebaBeerseba, wie der Sand, der am MeerMeer ist, an Menge; und deine Person1 ziehe mit ins Treffen. 12 Und wir werden über ihn kommen an einem der Orte, wo er sich befindet, und uns auf ihn niederlassen, wie der TauTau auf den Erdboden fällt; und es wird von ihm und von all den Männern, die bei ihm sind, auch nicht einer übrigbleiben. 13 Und wenn er sich in eine Stadt zurückzieht, so soll ganz IsraelIsrael Seile an jene Stadt legen, und wir schleppen sie an den FlussFluss2, bis dort auch nicht ein Steinchen mehr gefunden wird. 14 Und AbsalomAbsalom und alle Männer von IsraelIsrael sprachensprachen: Der RatRat HusaisHusais, des ArkitersArkiters, ist besser als der RatRat AhitophelsAhitophels. Aber3 der HERRHERR hatte es so angeordnet, um den guten RatRat AhitophelsAhitophels zunichte zu machen, damit der HERRHERR das Unglück über AbsalomAbsalom brächte.

15 Und HusaiHusai sprach zu ZadokZadok und zu AbjatharAbjathar, den PriesternPriestern: So und so hat AhitophelAhitophel dem AbsalomAbsalom und den Ältesten von IsraelIsrael geraten, und so und so habe ich geraten. 16 So sendet nun schnell hin und berichtet DavidDavid und sprecht: Übernachte nicht diese NachtNacht in den Ebenen der WüsteWüste, sondern geh jedenfalls hinüber, damit nicht der König und alles Volk, das bei ihm ist, verschlungen werde. 17 JonathanJonathan aber und AchimaazAchimaaz4 standen bei En-RogelEn-Rogel5 (eine MagdMagd ging nämlich hin und berichtete ihnen, und sie gingen hin und berichteten dem König DavidDavid; denn sie durften sich nicht sehen lassen, indem sie in die Stadt kamen6). 18 Und ein Knabe sah sie und berichtete es AbsalomAbsalom. Da gingen sie beide schnell und kamen in das HausHaus eines MannesMannes in BachurimBachurim; der hatte einen BrunnenBrunnen in seinem Hof, und sie stiegen dort hinab. 19 Und die FrauFrau nahm eine DeckeDecke und breitete sie über den BrunnenBrunnen und streute Grütze darüber aus, so dass nichts bemerkt wurde. 20 Und die KnechteKnechte AbsalomsAbsaloms kamen zu der FrauFrau ins HausHaus und sprachensprachen: Wo sind AchimaazAchimaaz und JonathanJonathan? Und die FrauFrau sprach zu ihnen: Sie sind über den Wasserbach gegangen. Und sie suchten, aber sie fanden sie nicht, und kehrten nach JerusalemJerusalem zurück. 21 Und es geschah, nachdem sie weggegangen waren, da stiegen sie aus dem BrunnenBrunnen herauf und gingen hin und berichteten dem König DavidDavid; und sie sprachensprachen zu DavidDavid: MachtMacht euch auf und geht schnell über das Wasser, denn so hat AhitophelAhitophel gegen euch geraten. 22 Da machtemachte DavidDavid sich auf und alles Volk, das bei ihm war, und sie gingen über den JordanJordan; bis der MorgenMorgen hell wurde, wurde auch nicht einer vermisst, der nicht über den JordanJordan gegangen wäre.

23 Als aber AhitophelAhitophel sah, dass sein RatRat nicht ausgeführt worden war, sattelte er den EselEsel und machtemachte sich auf und zog nach seinem HausHaus, nach seiner Stadt; und er bestellte sein HausHaus und erdrosselte sich; und er starb und wurde begraben im BegräbnisBegräbnis seines VatersVaters.

24 Und DavidDavid kam nach MachanaimMachanaim; und AbsalomAbsalom ging über den JordanJordan, er und alle Männer von IsraelIsrael mit ihm. 25 Und AbsalomAbsalom setzte AmasaAmasa an JoabsJoabs statt über das Heer. AmasaAmasa war aber der Sohnder Sohn eines MannesMannes, dessen Name JitraJitra war, der Israelit7, der zu AbigailAbigail eingegangen war, der TochterTochter des NahasNahas, der Schwester der ZerujaZeruja, der MutterMutter JoabsJoabs. 26 Und IsraelIsrael und AbsalomAbsalom lagerten sich im Land GileadGilead.

27 Und es geschah, als DavidDavid nach MachanaimMachanaim kam, da brachten SchobiSchobi, der Sohnder Sohn des NahasNahas, aus RabbaRabba der KinderKinder AmmonAmmon, und MakirMakir, der Sohnder Sohn AmmielsAmmiels, aus LodebarLodebar, und BarsillaiBarsillai, der GileaditerGileaditer, aus RogelimRogelim, 28 Betten und BeckenBecken und Töpfergefäße und WeizenWeizen und GersteGerste und MehlMehl und geröstete Körner und BohnenBohnen und LinsenLinsen und Geröstetes8 davon, 29 und HonigHonig und geronnene MilchMilch und Kleinvieh und Kuhkäse zu DavidDavid und zu dem Volk, das bei ihm war, dass sie äßen; denn sie sprachensprachen: Das Volk ist hungrig und matt und durstig in der WüsteWüste.

Fußnoten

  • 1 W. dein Angesicht
  • 2 O. in das Tal
  • 3 O. Denn
  • 4 Vergl. Kap. 15,36
  • 5 Die Walkerquelle, südöstlich von Jerusalem
  • 6 O. dass sie in die Stadt hätten kommen können
  • 7 Wahrsch. zu lesen: der Ismaelit; wie 1. Chr 2,17
  • 8 Eig. geröstete Körner