2. Samuel 9 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und DavidDavid sprach: Ist noch jemand da, der vom HausHaus SaulsSauls übriggeblieben ist, dass ich Güte an ihm erweise um JonathansJonathans willen? 2 Es war aber ein KnechtKnecht vom HausHaus SaulsSauls, sein Name war ZibaZiba; und sie riefen ihn zu DavidDavid. Und der König sprach zu ihm: Bist du ZibaZiba? Und er sprach: Dein KnechtKnecht. 3 Und der König sprach: Ist niemand mehr da vom HausHaus SaulsSauls, dass ich Güte GottesGottes an ihm erweise? Und ZibaZiba sprach zu dem König: Es ist noch ein SohnSohn da von JonathanJonathan, der an den Füßen lahm ist. 4 Und der König sprach zu ihm: Wo ist er? Und ZibaZiba sprach zu dem König: Siehe, er ist im HausHaus MakirsMakirs, des SohnesSohnes AmmielsAmmiels, in LodebarLodebar.

5 Da sandte der König DavidDavid hin und ließ ihn aus dem HausHaus MakirsMakirs, des SohnesSohnes AmmielsAmmiels, holen, von LodebarLodebar. 6 Und MephibosethMephiboseth, der Sohnder Sohn JonathansJonathans, des SohnesSohnes SaulsSauls, kam zu DavidDavid; und er fiel auf sein Angesicht und beugte sich nieder. Und DavidDavid sprach: MephibosethMephiboseth! Und er sprach: Siehe, dein KnechtKnecht. 7 Und DavidDavid sprach zu ihm: Fürchte dich nicht; denn ich will gewisslich Güte an dir erweisen um deines VatersVaters JonathanJonathan willen, und will dir alle Felder deines VatersVaters SaulSaul zurückgeben; du aber sollst beständig an meinem Tisch essenessen. 8 Und er beugte sich nieder und sprach: Was ist dein KnechtKnecht, dass du dich zu einem toten HundHund gewandt hast, wie ich einer bin?

9 Da rief der König ZibaZiba, den DienerDiener1 SaulsSauls, und sprach zu ihm: Alles, was SaulSaul und seinem ganzen HausHaus gehört hat, habe ich dem SohnSohn deines HerrnHerrn gegeben. 10 Und du sollst ihm das Land bauen, du und deine Söhne und deine KnechteKnechte, und den Ertrag einbringen, damit der Sohnder Sohn deines HerrnHerrn BrotBrot zu essenessen habe2. Und MephibosethMephiboseth, der Sohnder Sohn deines HerrnHerrn, soll beständig an meinem Tisch essenessen. Und ZibaZiba hatte 15 Söhne und 20 KnechteKnechte. 11 Und ZibaZiba sprach zu dem König: Nach allem, was mein HerrHerr, der König, seinem KnechtKnecht gebietet, so wird dein KnechtKnecht tun. Und MephibosethMephiboseth, sprach der König, wird an meinem Tisch essenessen, wie einer von den Königssöhnen. 12 Und MephibosethMephiboseth hatte einen kleinen SohnSohn, sein Name war MichaMicha. Und alle, die im HausHaus ZibasZibas wohnten, waren MephibosethsMephiboseths KnechteKnechte. 13 Und MephibosethMephiboseth wohnte in JerusalemJerusalem, denn er beständig am Tisch des Königs. Er war aber lahm an beiden Füßen.

Fußnoten

  • 1 Eig. den Knaben, Knappen
  • 2 W. Brot habe, und er es esse