2. Samuel 1 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und es geschah nach dem TodTod SaulsSauls, als DavidDavid von der Schlacht1 der AmalekiterAmalekiter zurückgekommen war, da blieb DavidDavid zwei TageTage zu ZiklagZiklag. 2 Und es geschah am dritten TagTag, siehe, da kam ein MannMann aus dem Heerlager SaulsSauls, seine KleiderKleider waren zerrissen, und ErdeErde war auf seinem HauptHaupt; und als er zu DavidDavid kam, fiel er zur ErdeErde und warf sich nieder. 3 Und DavidDavid sprach zu ihm: Woher kommst du? Und er sprach zu ihm: Ich bin aus dem Heerlager IsraelsIsraels entronnen. 4 Und DavidDavid sprach zu ihm: Wie steht die Sache? Berichte mir doch. Und er sagte: Das Volk ist aus dem KampfKampf geflohen, und auch viele von dem Volk sind gefallen und gestorben, und auch SaulSaul und sein SohnSohn JonathanJonathan sind tot. 5 Und DavidDavid sprach zu dem Jüngling, der ihm berichtete: Wie weißt du, dass SaulSaul und sein SohnSohn JonathanJonathan tot sind? 6 Und der Jüngling, der ihm berichtete, sprach: Ich geriet zufälligzufällig auf das GebirgeGebirge GilboaGilboa, und siehe, SaulSaul lehnte sich auf seinen SpeerSpeer; und siehe, die WagenWagen und die Reiter setzten ihm hart nach.

7 Und er wandte sich um und sah mich und rief mir zu, und ich sprach: Hier bin ich. 8 Und er sprach zu mir: Wer bist du? Und ich sprach zu ihm: Ich bin ein AmalekiterAmalekiter. 9 Und er sprach zu mir: Tritt doch her zu mir2 und töte mich, denn die Verwirrung3 hat mich ergriffen; denn mein LebenLeben ist noch ganz in mir! 10 Da trat ich zu ihm hin und tötete ihn, denn ich wusste, dass er seinen Fall nicht überleben würde. Und ich nahm das DiademDiadem, das auf seinem HauptHaupt, und die ArmspangeArmspange, die an seinem ArmArm war, und habe sie zu meinem HerrnHerrn hierher gebracht. 11 Da fasste DavidDavid seine KleiderKleider und zerriss sie; und alle Männer, die bei ihm waren, taten ebenso. 12 Und sie klagten und weinten und fasteten bis an den AbendAbend um SaulSaul und um seinen SohnSohn JonathanJonathan und um das Volk des HERRNHERRN und um das HausHaus IsraelIsrael, weil sie durchs SchwertSchwert gefallen waren.

13 Und DavidDavid sprach zu dem Jüngling, der ihm berichtete: Woher bist du? Und er sprach: Ich bin der Sohnder Sohn eines amalekitischen Fremden. 14 Und DavidDavid sprach zu ihm: Wie hast du dich nicht gefürchtet, deine Hand auszustrecken, um den Gesalbten des HERRNHERRN zu verderbenverderben? 15 Und DavidDavid rief einen von den Knaben und sprach: Tritt herzu, falle über ihn her! Und er erschlug ihn, und er starb. 16 Und DavidDavid sprach zu ihm: Dein BlutBlut komme auf dein HauptHaupt! Denn dein Mund hat gegen dich gezeugt und gesprochen: Ich habe den Gesalbten des HERRNHERRN getötet.

17 Und DavidDavid stimmte dieses Klagelied an über SaulSaul und über JonathanJonathan, seinen SohnSohn; 18 und er befahl4, dass man die KinderKinder JudaJuda das Lied von dem BogenBogen5 lehrelehre; siehe, es ist geschrieben im BuchBuch Jaschar6:

19 Deine7 Zierde, IsraelIsrael, ist erschlagen auf deinen Höhen! Wie sind die Helden gefallen!

20 Berichtet es nicht in GatGat, verkündet die Botschaft nicht in den Straßen AskalonsAskalons, dass sich nicht freuen die Töchter der PhilisterPhilister, dass nicht frohlocken die Töchter der Unbeschnittenen!

21 BergeBerge von GilboaGilboa, nicht TauTau noch RegenRegen sei auf euch, noch Gefilde der HebopferHebopfer8! Denn dort wurde weggeworfen9 der SchildSchild der Helden, der SchildSchild SaulsSauls, nicht gesalbt mit ÖlÖl.

22 Von dem BlutBlut der Erschlagenen, von dem FettFett der Helden wich JonathansJonathans BogenBogen nicht zurück, und SaulsSauls SchwertSchwert kehrte nicht leer wieder.

23 SaulSaul und JonathanJonathan, die Geliebten und Liebenswerten in ihrem LebenLeben, sind auch in ihrem TodTod nicht getrennt; sie waren schneller als AdlerAdler, stärker als Löwen.

24 Töchter IsraelsIsraels, weint um SaulSaul, der euch köstlich kleidete in KarmesinKarmesin, der goldenen SchmuckSchmuck zog über eure KleiderKleider!

25 Wie sind die Helden gefallen mitten im KampfKampf! Wie ist JonathanJonathan erschlagen auf deinen Höhen!

26 Mir ist wehewehe um dich, mein BruderBruder JonathanJonathan! Du warst mir sehr lieblich; wunderbar war mir deine Liebe, mehr als Frauenliebe!

27 Wie sind die Helden gefallen, und umgekommen die Rüstzeuge des KampfesKampfes!

Fußnoten

  • 1 O. Niederlage
  • 2 O. Stelle dich doch auf mich; desgl. V. 10
  • 3 O. der Schwindel; and.: der Krampf
  • 4 W. sprach
  • 5 O. den Gebrauch des Bogens; W. den Bogen
  • 6 d.h. des Rechtschaffenen
  • 7 W. Die
  • 8 d.h. aus deren Ertrag Hebopfer dargebracht werden können
  • 9 And. üb.: besudelt