Strong H3225 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

H 3224H 3226

ימין

yâmîyn

Direkte Übersetzungen

Zusammengesetzte Wörter

Links im Bibel-Lexikon


🡐 Zurück zur Übersicht

Ausgewählte Übersetzung: Rechte

Rechte 89 Vorkommen in 84 Bibelstellen
1. Mo. 13,9 Ist nicht das ganze Land vor dir? Trenne dich doch von mir! Willst du{W. Wenn} zur Linken, so will ich mich zur Rechten wenden, und willst du{W. Wenn} zur Rechten, so will ich mich zur Linken wenden.
1. Mo. 24,49 Und nun, wenn ihr Güte und Treue an meinem Herrn erweisen wollt, so teil es mir mit; und wenn nicht, so teilt es mir mit, und ich werde mich zur Rechten oder zur Linken wenden.
1. Mo. 48,13 Und Joseph nahm sie beide, Ephraim mit seiner Rechten, zur Linken Israels, und Manasse mit seiner Linken, zur Rechten Israels, und führte sie näher zu ihm.
1. Mo. 48,14 Und Israel streckte seine Rechte aus und legte sie auf das Haupt Ephraims – er war aber der Jüngere – und seine Linke auf das Haupt Manasses; er legte seine Hände absichtlich{And. üb.: er kreuzte seine Hände} so, denn Manasse war der Erstgeborene.
1. Mo. 48,18 Und Joseph sprach zu seinem Vater: Nicht so, mein Vater! Denn dieser ist der Erstgeborene; lege deine Rechte auf sein Haupt.
2. Mo. 14,22 Und die Kinder Israel gingen mitten in das Meer hinein auf dem Trockenen, und die Wasser waren ihnen eine Mauer zur Rechten und zur Linken.
2. Mo. 14,29 Und die Kinder Israel gingen auf dem Trockenen mitten durch das Meer, und die Wasser waren ihnen eine Mauer zur Rechten und zur Linken.
2. Mo. 15,6 Deine Rechte, HERR, ist herrlich in Macht; deine Rechte, HERR, hat zerschmettert den Feind.
2. Mo. 15,12 Du strecktest deine Rechte aus – die Erde verschlang sie.
5. Mo. 5,32 So achtet denn darauf, zu tun, wie der HERR, euer Gott, euch geboten hat; weicht nicht ab zur Rechten noch zur Linken.
5. Mo. 17,11 Dem Gesetz gemäß, das sie dich lehren, und nach dem Recht, das sie dir sagen werden, sollst du tun; von dem Spruch, den sie dir verkünden werden, sollst du weder zur Rechten noch zur Linken abweichen.
5. Mo. 17,20 damit sein Herz sich nicht über seine Brüder erhebe und damit er von dem Gebot weder zur Rechten noch zur Linken abweiche, damit er die Tage in seinem Königtum verlängere, er und seine Söhne, in der Mitte Israels.
5. Mo. 28,14 und nicht abweichst von all den Worten, die ich euch heute gebiete, weder zur Rechten noch zur Linken, um anderen Göttern nachzugehen, ihnen zu dienen.
5. Mo. 33,2 Und er sprach:
Der HERR ist vom Sinai hergekommen und ist ihnen aufgegangen von Seir; er ist hervorgestrahlt von dem Berg Paran und ist gekommen von heiligen Myriaden. Aus seiner Rechten ging Gesetzesfeuer für sie hervor.
Jos. 1,7 Nur sei sehr stark und mutig, dass du darauf achtest, zu tun nach dem ganzen Gesetz, das mein Knecht Mose dir geboten hat. Weiche nicht davon ab zur Rechten noch zur Linken, damit es dir gelinge überall, wohin du gehst.
Jos. 23,6 So haltet denn sehr fest daran, alles zu beobachten und zu tun, was in dem Buch des Gesetzes Moses geschrieben ist, dass ihr nicht davon abweicht zur Rechten noch zur Linken,
Ri. 5,26 Ihre Hand streckte sie aus nach dem Pflock und ihre Rechte nach dem Hammer der Arbeiter; und sie hämmerte auf Sisera, zerschmetterte sein Haupt und zerschlug und durchbohrte seine Schläfe.
Ri. 16,29 Und Simson umfasste die beiden Mittelsäulen, auf denen das Haus ruhte, (und er stützte sich darauf) die eine mit seiner Rechten und die andere mit seiner Linken.
2. Sam. 16,6 und warf mit Steinen nach David und nach allen Knechten des Königs David; und alles Volk und alle Helden waren zu seiner Rechten und zu seiner Linken.
1. Kön. 2,19 Und Bathseba ging zu dem König Salomo hinein, um wegen Adonijas mit ihm zu reden. Und der König stand auf, ihr entgegen, und beugte sich vor ihr nieder und setzte sich auf seinen Thron; und er ließ einen Thron für die Mutter des Königs hinstellen, und sie setzte sich zu seiner Rechten.
1. Kön. 22,19 Und er sprach: Darum höre das Wort des HERRN! Ich sah den HERRN auf seinem Thron sitzen, und alles Heer des Himmels bei ihm stehen, zu seiner Rechten und zu seiner Linken.
2. Kön. 22,2 Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN; und er wandelte auf allen Wegen seines Vaters David und wich nicht zur Rechten noch zur Linken.
1. Chr. 6,24 Und sein Bruder Asaph, der zu seiner Rechten stand: Asaph, der Sohn Berekjas, des Sohnes Schimeas,
2. Chr. 18,18 Und er sprach: Darum hört das Wort des HERRN: Ich sah den HERRN auf seinem Thron sitzen und alles Heer des Himmels zu seiner Rechten und zu seiner Linken stehen.
2. Chr. 34,2 Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN; und er wandelte auf den Wegen seines Vaters David und wich nicht zur Rechten noch zur Linken.
Neh. 8,4 Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einem Gerüst von Holz, das man zu diesem Zweck gemacht hatte. Und neben ihm standen Mattitja und Schema und Anaja und Urija{And. l.: Anaja, Asarja und Urija} und Hilkija und Maaseja, zu seiner Rechten; und zu seiner Linken Pedaja und Mischael und Malkija und Haschum und Haschbaddana, Sekarja, Meschullam.
Hiob 23,9 zur Linken, während er wirkt, so schaue ich ihn nicht; er verhüllt sich{O. biegt ab} zur Rechten{O. gehe ich nach Osten ... nach Westen ... nach Norden ... nach Süden}, und ich sehe ihn nicht.
Hiob 30,12 Zu meiner Rechten erhebt sich die Brut; sie stoßen meine Füße weg, und bahnen gegen mich ihre verderblichen Wege.
Hiob 40,14 Dann werde auch ich dich preisen, dass deine Rechte dir Hilfe schafft.
Ps. 16,8 Ich habe den HERRN stets vor mich gestellt; weil er zu meiner Rechten ist, werde ich nicht wanken.
Ps. 16,11 Du wirst mir den Weg des Lebens mitteilen; Fülle{Eig. Sättigung} von Freuden ist vor deinem{Eig. bei, mit deinem, d.h. unzertrennlich davon} Angesicht, Lieblichkeiten in{O. zu} deiner Rechten jederzeit.
Ps. 17,7 Erweise wunderbar deine Gütigkeiten, der du durch deine Rechte die bei dir Zuflucht suchenden{O. der du die bei deinen Rechten Zuflucht suchenden usw.} rettest vor denen, die sich gegen sie erheben.
Ps. 18,36 Und du gabst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stützte mich, und deine Herablassung machte mich groß.
Ps. 20,7 Jetzt weiß ich, dass der HERR seinen Gesalbten rettet; aus seinen heiligen Himmeln wird er ihn erhören durch die Machttaten des Heils seiner Rechten.
Ps. 21,9 Deine Hand wird finden alle deine Feinde, finden wird deine Rechte deine Hasser.
Ps. 26,10 in deren Händen böses Vornehmen{O. Schandtat}, und deren Rechte voll Bestechung ist!
Ps. 44,4 Denn nicht durch ihr Schwert haben sie das Land in Besitz genommen, und nicht ihr Arm hat sie gerettet, sondern deine Rechte und dein Arm und das Licht deines Angesichts, weil du Wohlgefallen an ihnen hattest.
Ps. 45,5 Und in deiner Majestät zieh{Eig. fahre (d.h. auf dem Streitwagen)} glücklich hin um der Wahrheit willen{And.: wegen des Wortes der Wahrheit} und der Sanftmut und der Gerechtigkeit; und Furchtbares wird dich lehren deine Rechte.
Ps. 45,10 Königstöchter sind unter deinen Herrlichen{d.h. herrlichen Frauen}; die Königin steht zu deiner Rechten in Gold von Ophir.
Ps. 48,11 Wie dein Name, Gott, so ist dein Lob{O. Ruhm} bis an die Enden der Erde; mit Gerechtigkeit ist gefüllt deine Rechte.
Ps. 60,7 Damit befreit werden deine Geliebten, rette durch deine Rechte und erhöre uns{Nach and. Les.: mich; vergl. Ps. 108,7–14}!
Ps. 63,9 Meine Seele hängt dir nach{d.h. folgt dir unmittelbar nach}, es hält mich aufrecht deine Rechte.
Ps. 74,11 Warum ziehst du deine Hand und deine Rechte zurück? Hervor aus deinem Schoß, mach ein Ende{O. vernichte sie}!
Ps. 77,11 Da sprach ich: Das ist mein Kranksein{O. Weh}. Der Jahre der Rechten des Höchsten
Ps. 78,54 Und er brachte sie zu der Grenze seines Heiligtums{d.h. in sein heiliges Land}, zu diesem Berg, den seine Rechte erworben.
Ps. 80,16 und den Setzling, den{And. üb.: und beschütze was} deine Rechte gepflanzt, und das Reis, das du dir gestärkt hattest!
Ps. 80,18 Deine Hand sei auf dem Mann deiner Rechten, auf dem Menschensohn, den du dir gestärkt hast!
Ps. 89,14 Du hast einen gewaltigen Arm, stark ist deine Hand, hoch deine Rechte.
Ps. 89,26 Und ich will seine Hand an das Meer legen, und seine Rechte an die Ströme.
Ps. 89,43 Du hast erhöht die Rechte seiner Bedränger, hast erfreut alle seine Feinde;
Ps. 91,7 Tausend werden fallen an deiner Seite und zehntausend an deiner Rechten – dich wird es nicht erreichen.
Ps. 98,1 (Ein Psalm.)
Singt dem HERRN ein neues Lied, denn er hat Wunder getan! Rettung hat ihm verschafft seine Rechte und sein heiliger Arm.
Ps. 108,7 Damit{Vergl. Ps. 60,7–14} befreit werden deine Geliebten, rette durch deine Rechte und erhöre uns!
Ps. 109,6 Bestelle einen Gottlosen über ihn, und ein Widersacher{O. Satan; dasselbe Wort wie in V. 20 u. 29} stehe zu seiner Rechten!
Ps. 109,31 Denn er stand zur Rechten des Armen, um ihn zu retten von denen, die seine Seele richteten.
Ps. 110,1 (Von David. Ein Psalm.)
Der HERR sprach{Eig. Spruch Jahs} zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!
Ps. 110,5 Der Herr zu deiner Rechten zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.
Ps. 118,15 Die Stimme des Jubels und der Rettung ist in den Zelten der Gerechten; die Rechte des HERRN tut mächtige Taten{Eig. Mächtiges}.
Ps. 118,16 Die Rechte des HERRN ist erhoben, die Rechte des HERRN tut mächtige Taten{Eig. Mächtiges}.
Ps. 137,5 Wenn ich dein vergesse, Jerusalem, so vergesse meine Rechte{d.h. sie versage ihren Dienst}!
Ps. 138,7 Wenn ich inmitten der Drangsal wandle, wirst du mich beleben; gegen den Zorn meiner Feinde wirst du deine Hand ausstrecken, und deine Rechte wird mich retten.
Ps. 139,10 auch dort würde deine Hand mich leiten, und deine Rechte mich fassen.
Ps. 142,5 Schaue zur Rechten, und sieh: Ich habe ja niemand, der mich erkennt{O. beachtet}; verloren ist mir jede Zuflucht, niemand fragt nach meiner Seele.
Ps. 144,8 deren Mund Eitelkeit{O. Falschheit} redet, und deren Rechte eine Rechte der Lüge ist!
Ps. 144,11 Reiße mich und errette mich aus der Hand der Söhne der Fremde, deren Mund Eitelkeit{O. Falschheit} redet, und deren Rechte eine Rechte der Lüge ist;
Spr. 3,16 Länge des Lebens{W. der Tage} ist in ihrer Rechten, in ihrer Linken Reichtum und Ehre.
Spr. 4,27 biege nicht ab zur Rechten noch zur Linken, wende deinen Fuß ab vom Bösen.
Spr. 27,16 Wer dieses zurückhält, hält den Wind zurück und seine Rechte greift in Öl.
Pred. 10,2 Des Weisen Herz{Zugl.: Verstand} ist nach seiner Rechten, und des Toren Herz nach seiner Linken gerichtet.
Hld. 2,6 Seine Linke ist unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasst mich.
Hld. 8,3 Seine Linke sei unter meinem Haupt, und seine Rechte umfasse{O. ist unter ... umfasst} mich.
Jes. 9,19 Und man schlingt zur Rechten und hungert, und man frisst zur Linken und wird nicht satt. Sie fressen jeder das Fleisch seines eigenen Armes:
Jes. 41,10 fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; schau nicht ängstlich umher, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ja, ich helfe dir, ja, ich stütze dich mit der Rechten meiner Gerechtigkeit.
Jes. 44,20 Wer der Asche nachgeht – ein betörtes Herz hat ihn irregeführt, so dass er seine Seele nicht errettet und sagt: Ist nicht Lüge in meiner Rechten?
Jes. 48,13 Auch hat meine Hand die Erde gegründet und meine Rechte die Himmel ausgespannt; ich rufe ihnen zu: allesamt stehen sie da.
Jes. 62,8 Der HERR hat geschworen bei seiner Rechten und bei seinem starken Arm: Wenn ich fortan deinen Feinden dein Korn zur Speise gebe und wenn Söhne der Fremde deinen Most trinken werden, um den du dich abgemüht hast!
Jes. 63,12 der seinen herrlichen{O. majestätischen} Arm zur Rechten Moses einherziehen ließ, der die Wasser vor ihnen her spaltete, um sich einen ewigen Namen zu machen,
Klgl. 2,3 In Zornglut hat er abgehauen jedes Horn Israels; er hat seine Rechte zurückgezogen vor dem Feind und hat Jakob in Brand gesteckt wie ein flammendes Feuer, das ringsum frisst.
Klgl. 2,4 Seinen Bogen hat er gespannt wie ein Feind, hat mit seiner Rechten sich hingestellt wie ein Gegner und alle Lust der Augen{Eig. alles, was dem Auge köstlich ist} getötet; in das Zelt der Tochter Zion hat er seinen Grimm ausgegossen wie Feuer.
Hes. 21,27 In seine Rechte fällt{Eig. wird, kommt} die Wahrsagung{O. das Los} „Jerusalem“{d.h. die Wahrsagung, die sich auf Jerusalem bezieht}, dass er Sturmböcke aufstelle, den Mund auftue mit Geschrei, die Stimme erhebe mit Feldgeschrei, Sturmböcke gegen die Tore aufstelle, Wälle aufschütte und Belagerungstürme baue.
Jona 4,11 und ich sollte mich Ninives, der großen Stadt, nicht erbarmen, in der mehr als 120000 Menschen sind, die nicht zu unterscheiden wissen zwischen ihrer Rechten und ihrer Linken, und eine Menge Vieh?
Hab. 2,16 Du hast mit Schande dich gesättigt anstatt mit Ehre: Trinke auch du und zeige dein Unbeschnittensein; der Becher der Rechten des HERRN wird sich zu dir wenden, und schimpfliche Schande über deine Herrlichkeit kommen.
Sach. 3,1 Und er ließ mich den Hohenpriester Josua{S. die Anm. zu Esra 2,2; vergl. Esra 3,2} sehen, der vor dem Engel des HERRN stand; und der Satan stand zu seiner Rechten, ihm zu widerstehen.
Sach. 12,6 An jenem Tag werde ich die Fürsten von Juda machen wie ein Feuerbecken unter Holzstücken und wie eine Feuerfackel unter Garben; und sie werden zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren. Und fortan wird Jerusalem{d.h. die Einwohnerschaft von Jerusalem} an seiner Stätte wohnen in Jerusalem.