2. Chronika 14 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und AsaAsa tat was gut und recht war in den AugenAugen des HERRNHERRN, seines GottesGottes. 2 Und er tat die fremden Altäre und die Höhen weg, und zerschlug die Bildsäulen und hieb die AscherimAscherim um; 3 und er sprach zu JudaJuda, dass sie den HERRNHERRN, den GottGott ihrer VäterVäter, suchen und das GesetzGesetz und das Gebot tun sollten; 4 und er tat aus allen Städten JudasJudas die Höhen und die Sonnensäulen weg. Und das Königreich hatte RuheRuhe unter ihm1. 5 Und er baute festefeste Städte in JudaJuda; denn das Land hatte RuheRuhe, und es war kein Krieg gegen ihn in jenen Jahren, denn der HERRHERR hatte ihm RuheRuhe geschafft. 6 Und er sprach zu JudaJuda: Lasst uns diese Städte bauen und Mauern ringsum machen und Türme, ToreTore und RiegelRiegel. Noch ist das Land vor uns, denn wir haben den HERRNHERRN, unseren GottGott, gesucht; wir haben ihn gesucht, und er hat uns RuheRuhe geschafft ringsumher. Und so bauten sie, und es gelang ihnen.

7 Und AsaAsa hatte ein Heer, das SchildSchild2 und LanzeLanze trug: aus JudaJuda 300000 und aus BenjaminBenjamin 280000 MannMann, die Tartschen trugen und den BogenBogen spannten: sämtlich tapfere Helden.

8 Und SerachSerach, der Kuschiter, zog gegen sie aus mit einem Heer von 1000 Mal 1000 MannMann und 300 WagenWagen; und er kam bis MareschaMarescha. 9 Und AsaAsa zog ihm entgegen; und sie stellten sich in Schlachtordnung auf im TalTal ZephataZephata bei MareschaMarescha. 10 Und AsaAsa rief zu dem HERRNHERRN, seinem GottGott, und sprach: HERRHERR! Um zu helfen, ist bei dir kein Unterschied zwischen dem Mächtigen und dem Kraftlosen. Hilf uns, HERRHERR, unser GottGott! Denn wir stützen uns auf dich, und in deinem NamenNamen sind wir gegen diese Menge gezogen. Du bist der HerrHerr, unser GottGott; lass den Menschen nichts gegen dich vermögen3! 11 Und der HERRHERR schlug die Kuschiter vor AsaAsa und vor JudaJuda; und die Kuschiter flohen. 12 Und AsaAsa und das Volk, das bei ihm war, jagten ihnen nach bis GerarGerar. Und es fielen von den Kuschitern so viele, dass sie sich nicht wieder erholen konnten; denn sie wurden zerschmettert vor dem HERRNHERRN und vor seinem Heer. Und sie trugen sehr viel BeuteBeute davon. 13 Auch schlugen sie alle Städte rings um GerarGerar, denn der Schrecken des HERRNHERRN war auf ihnen; und sie beraubten alle die Städte, denn es war viel RaubesRaubes darin. 14 Und auch die Herdenzelte schlugen sie und führten Kleinvieh in Menge weg und KameleKamele. Und sie kehrten nach JerusalemJerusalem zurück.

Fußnoten

  • 1 Eig. vor ihm
  • 2 S. die Anm. zu Kap. 11,12
  • 3 And. üb.: Der Mensch vermag nichts gegen dich