Hosea 2 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Doch die Zahl der KinderKinder IsraelIsrael wird sein wie der Sand des MeeresMeeres, der nicht gemessen und nicht gezählt werden kann; und es wird geschehen, an dem Ort, wo zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk!, wird zu ihnen gesagt werden: KinderKinder des lebendigen GottesGottes1. [Röm 9,26] 2 Und die KinderKinder JudaJuda und die KinderKinder IsraelIsrael werden sich miteinander versammeln und sich ein HauptHaupt setzen und aus dem Land heraufziehen; denn groß ist der TagTag von JisreelJisreel. 3 Sprecht zu euren BrüdernBrüdern: Mein Volk2, und zu euren Schwestern: Begnadigte3.

4 Rechtet mit eurer MutterMutter, rechtet! – denn sie ist nicht meine FrauFrau, und ich bin nicht ihr MannMann – damit sie ihre HurereiHurerei von ihrem Angesicht wegtue und ihren EhebruchEhebruch zwischen ihren Brüsten weg: 5 damit ich sie nicht nacktnackt ausziehe und sie hinstelle wie an dem TagTag, da sie geboren wurde, und ich sie der WüsteWüste gleich mache und sie setze wie ein dürres Land und sie sterbensterben lasse vor Durst. – 6 Und ihrer KinderKinder werde ich mich nicht erbarmen, weil sie Hurenkinder sind. 7 Denn ihre MutterMutter hat gehurt, ihre Gebärerin hat Schande getrieben; denn sie sprach: Ich will meinen Buhlen nachgehen, die mir mein BrotBrot und mein Wasser geben, meine WolleWolle und meinen FlachsFlachs, mein ÖlÖl und mein Getränk.

8 Darum siehe, ich will deinen Weg mit DornenDornen verzäunen, und ich will ihr eine Mauer errichten, dass sie ihre Pfade nicht finden soll. 9 Und sie wird ihren Buhlen nachlaufen und sie nicht erreichen, und sie wird sie suchen und nicht finden; und sie wird sagen: Ich will hingehen und zu meinem ersten MannMann zurückkehren, denn damals ging es mir besser als jetzt. 10 Und sie erkannte nicht, dass ich ihr das KornKorn und den Most und das ÖlÖl gab, und ihr SilberSilber und GoldGold mehrte, was sie für den BaalBaal verwendet haben. 11 Darum werde ich mein KornKorn zurücknehmen zu seiner ZeitZeit und meinen Most zu seiner bestimmten ZeitZeit und werde ihr meine WolleWolle und meinen FlachsFlachs entreißen, die ihre Blöße bedecken sollten. 12 Und nun werde ich ihre Schande aufdecken vor den AugenAugen ihrer Buhlen, und niemand wird sie aus meiner Hand erretten. 13 Und ich werde all ihrer FreudeFreude, ihren Festen, ihren Neumonden und ihren Sabbaten und allen ihren Festzeiten ein Ende machen. 14 Und ich werde ihren Weinstock und ihren FeigenbaumFeigenbaum verwüsten, von denen sie sagte: Diese sind mein LohnLohn, den mir meine Buhlen gegeben haben. Und ich werde dieselben zu einem WaldWald machen, und die TiereTiere des Feldes werden sie abfressen. 15 Und ich werde an ihr die TageTage der BaalimBaalim heimsuchen, da sie denselben räucherte und sich mit ihren Ohrringen und ihrem Halsgeschmeid schmückte und ihren Buhlen nachging; mich aber hat sie vergessen, spricht der HERRHERR.

16 Darum siehe, ich werde sie locken und sie in die WüsteWüste führen und ihr zum Herzen reden; 17 und ich werde ihr von dort aus ihre WeinbergeWeinberge geben und das TalTal AchorAchor4 zu einer TürTür der HoffnungHoffnung. Und sie wird dort singen5 wie in den Tagen ihrer Jugend und wie an dem TagTag, da sie aus dem Land ÄgyptenÄgypten heraufzog. 18 Und es wird geschehen an jenem TagTag, spricht der HERRHERR6, da wirst du mich nennen: Mein MannMann; und du wirst mich nicht mehr nennen: Mein BaalBaal. 19 Und ich werde die NamenNamen der BaalimBaalim aus ihrem Mund wegtun, und sie werden nicht mehr mit ihrem NamenNamen erwähnt werden. 20 Und ich werde an jenem TagTag einen BundBund für sie schließen mit den Tieren des Feldes und mit den Vögeln des HimmelsHimmels und mit den kriechenden Tieren der ErdeErde; und ich werde BogenBogen und SchwertSchwert und den Krieg aus dem Land zerbrechen und werde sie in Sicherheit wohnen lassen. 21 Und ich will dich mir verloben in Ewigkeit, und ich will dich mir verloben in GerechtigkeitGerechtigkeit und in GerichtGericht und in Güte und in BarmherzigkeitBarmherzigkeit, 22 und ich will dich mir verloben in TreueTreue; und du wirst den HERRNHERRN erkennen. 23 Und es wird geschehen an jenem TagTag, da werde ich erhören, spricht der HERRHERR: Ich werde den HimmelHimmel erhören, und dieser wird die ErdeErde erhören; 24 und die ErdeErde wird erhören das KornKorn und den Most und das ÖlÖl; und sie, sie werden JisreelJisreel7 erhören. 25 Und ich will sie8 mir säensäen in dem Land und will mich der Lo-RuchamaLo-Ruchama erbarmen. Und ich will zu Lo-AmmiLo-Ammi sagen: Du bist mein Volk; und es9 wird sagen: Mein GottGott. [Röm 9,25]

Fußnoten

  • 1 El
  • 2 Hebr. Ammi
  • 3 Hebr. Ruchama
  • 4 S. die Anm. zu Jos 7,26
  • 5 Eig. anheben zu singen; od. antworten
  • 6 Eig. ist der Spruch des HERRN; so auch nachher
  • 7 = den Gott sät
  • 8 bezieht sich nach dem Hebr. auf die Frau (V. 13. 14.)
  • 9 Eig. und es seinerseits