Hosea 8 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.1 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.1 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Die Posaune an deinen Mund! Wie ein AdlerAdler stürzt er auf das HausHaus des HERRNHERRN, weil sie meinen BundBund übertreten und gegen mein GesetzGesetz gefrevelt haben. 2 Sie werden zu mir schreien: Mein GottGott, wir kennen dich, wir, IsraelIsrael! ... 3 IsraelIsrael hat das Gute verworfen: Der Feind verfolge es! 4 Sie haben KönigeKönige gemacht, aber nicht von mir aus; sie haben Fürsten eingesetzt, und ich wusste es nicht. Von ihrem SilberSilber und von ihrem GoldGold haben sie sich Götzenbilder gemacht, damit es vernichtet werde. 5 Er1 hat dein KalbKalb verworfen, SamariaSamaria; mein ZornZorn ist gegen sie entbrannt. Bis wann sind sie der Reinheit unfähig? 6 Denn auch dieses ist von IsraelIsrael; ein KünstlerKünstler hat es gemacht, und es ist kein GottGott, denn2 das KalbKalb SamariasSamarias wird zu Stücken werden. 7 Denn WindWind säensäen sie, und Sturm ernten sie; Halme hat es3 nicht, das Ausgesprosste bringt kein MehlMehl; wenn es auch MehlMehl brächte, so würden Fremde es verschlingen.

8 IsraelIsrael ist verschlungen; nun sind sie unter den NationenNationen wie ein Gefäß geworden, an dem man kein Gefallen hat. 9 Denn sie sind nach AssyrienAssyrien hinaufgezogen. Der WildeselWildesel bleibt für sich allein4, aber EphraimEphraim hat Buhlen angeworben. 10 Ob sie auch unter den NationenNationen anwerben, nun will ich sie sammeln; und sie werden anfangen, sich zu vermindern wegen der LastLast des Königs der Fürsten5. 11 Denn EphraimEphraim hat die Altäre vermehrt zur Versündigung, und die Altäre sind ihm zur Versündigung geworden. 12 Ich schreibe ihm 100006 SatzungenSatzungen meines GesetzesGesetzes vor: wie Fremdes werden sie geachtet. 13 Als SchlachtopferSchlachtopfer meiner Opfergaben opfernopfern sie FleischFleisch und essenessen es; der HERRHERR hat kein Wohlgefallen an denselben. Nun wird er ihrer Ungerechtigkeit7 gedenken und ihre Sünden heimsuchen: Sie werden nach ÄgyptenÄgypten zurückkehren. 14 Und IsraelIsrael hat den vergessen, der es gemacht, und hat Paläste gebaut, und JudaJuda hat die festen Städte vermehrt; aber ich werde ein FeuerFeuer in seine Städte senden, das seine Schlösser verzehren wird.

Fußnoten

  • 1 nämlich Gott
  • 2 O. sondern
  • 3 das Gesäte
  • 4 d.h. selbst der unvernünftige Wildesel behauptet seine Unabhängigkeit
  • 5 nämlich des Königs von Assyrien; vergl. Jes 10,8
  • 6 nach and. Les.: Mengen
  • 7 O. Schuld; so auch Kap. 9,7.9