3. Mose 20 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

3. Mo 20

1 Und der HERRHERR redete zu MoseMose und sprach: 2 Und zu den KindernKindern IsraelIsrael sollst du sprechen: Jedermann von den KindernKindern IsraelIsrael und von den Fremden, die sich in IsraelIsrael aufhalten, der von seinen KindernKindern dem MolechMolech gibt, soll gewisslich getötet werden; das Volk des Landes soll ihn steinigen. 3 Und ich werde mein Angesicht gegen diesen MannMann richten und ihn ausrotten aus der Mitte seines Volkes, weil er von seinen KindernKindern dem MolechMolech gegeben hat, mein HeiligtumHeiligtum zu verunreinigen und meinen heiligen NamenNamen zu entweihen. 4 Und wenn das Volk des Landes seine AugenAugen irgend verhüllt vor diesem MannMann, wenn er von seinen KindernKindern dem MolechMolech gibt, so dass es ihn nicht tötet, 5 so werde ich mein Angesicht gegen diesen MannMann richten und gegen sein GeschlechtGeschlecht1, und werde ihn und alle, die ihm nachhuren, um dem MolechMolech nachzuhuren, ausrotten aus der Mitte ihres Volkes. 6 Und die SeeleSeele, die sich zu den TotenbeschwörernTotenbeschwörern und zu den WahrsagernWahrsagern wendet, um ihnen nachzuhuren, gegen diese SeeleSeele werde ich mein Angesicht richten und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes.

7 So heiligt euch und seid heiligheilig, denn ich bin der HERRHERR, euer GottGott; 8 und beobachtet meine SatzungenSatzungen und tut sie. Ich bin der HERRHERR, der euch heiligt.

9 Jedermann, der seinem VaterVater oder seiner MutterMutter flucht, soll gewisslich getötet werden; er hat seinem VaterVater oder seiner MutterMutter geflucht, sein BlutBlut2 ist auf ihm.

10 Und wenn ein MannMann EhebruchEhebruch treibt mit der FrauFrau eines MannesMannes, wenn er EhebruchEhebruch treibt mit der FrauFrau seines Nächsten, so sollen der Ehebrecher und die Ehebrecherin gewisslich getötet werden. 11 Und wenn ein MannMann bei der FrauFrau seines VatersVaters liegt: er hat die Blöße seines VatersVaters aufgedeckt; beide sollen gewisslich getötet werden, ihr BlutBlut ist auf ihnen. 12 Und wenn ein MannMann bei seiner Schwiegertochter liegt, so sollen beide gewisslich getötet werden; sie haben eine schändliche Befleckung verübt, ihr BlutBlut ist auf ihnen. 13 Und wenn ein MannMann bei einem MannMann liegt, wie man bei einer FrauFrau liegt, so haben beide einen GräuelGräuel verübt; sie sollen gewisslich getötet werden, ihr BlutBlut ist auf ihnen. 14 Und wenn ein MannMann eine FrauFrau nimmt und ihre MutterMutter, das ist eine Schandtat; man soll ihn und sie mit FeuerFeuer verbrennen, dass keine Schandtat in eurer Mitte sei. 15 Und wenn ein MannMann bei einem ViehVieh liegt, so soll er gewisslich getötet werden, und das ViehVieh sollt ihr umbringen. 16 Und wenn eine FrauFrau sich irgendeinem ViehVieh naht, um mit ihm zu schaffen zu haben, so sollst du die FrauFrau und das ViehVieh umbringen; sie sollen gewisslich getötet werden, ihr BlutBlut ist auf ihnen. 17 Und wenn ein MannMann seine Schwester nimmt, die TochterTochter seines VatersVaters oder die TochterTochter seiner MutterMutter, und er sieht ihre Blöße, und sie sieht seine Blöße: das ist eine Schande, und sie sollen ausgerottet werden vor den AugenAugen der KinderKinder ihres Volkes; er hat die Blöße seiner Schwester aufgedeckt, er soll seine Ungerechtigkeit tragen. 18 Und wenn ein MannMann bei einer FrauFrau liegt in ihrer KrankheitKrankheit und ihre Blöße aufdeckt, so hat er ihre QuelleQuelle enthüllt, und sie hat die QuelleQuelle ihres BlutesBlutes aufgedeckt; sie sollen beide ausgerottet werden aus der Mitte ihres Volkes. 19 Und die Blöße der Schwester deiner MutterMutter und der Schwester deines VatersVaters sollst du nicht aufdecken; denn wer das tut, hat3 seine Blutsverwandte entblößt: Sie sollen ihre Ungerechtigkeit tragen. 20 Und wenn ein MannMann bei der FrauFrau seines Onkels liegt, so hat er die Blöße seines Onkels aufgedeckt; sie sollen ihre SündeSünde tragen, kinderlos sollen sie sterbensterben. 21 Und wenn ein MannMann die FrauFrau seines BrudersBruders nimmt: Das ist eine Unreinigkeit; er hat die Blöße seines BrudersBruders aufgedeckt, sie sollen kinderlos sein.

22 Und ihr sollt alle meine SatzungenSatzungen und alle meine Rechte beobachten und sie tun, damit euch das Land nicht ausspeie, wohin ich euch bringe, um darin zu wohnen. 23 Und ihr sollt nicht wandelnwandeln in den SatzungenSatzungen der NationenNationen, die ich vor euch vertreibe; denn alle jene Dinge haben sie getan, und sie sind mir zum Ekel geworden; 24 und ich habe zu euch gesagt: Ihr sollt ihr Land besitzen, und ich werde es euch zum Besitz geben, ein Land, das von MilchMilch und HonigHonig fließt. Ich bin der HERRHERR, euer GottGott, der ich euch von den Völkern abgesondert habe. 25 Und ihr sollt unterscheiden zwischen dem reinen ViehVieh und dem unreinen, und zwischen den unreinen Vögeln und dem reinen, und sollt euch selbst nicht zu einem GräuelGräuel machen durch das ViehVieh und durch die VögelVögel und durch alles, was sich auf dem Erdboden regt, was ich euch als unrein ausgesondert habe. 26 Und ihr sollt mir heiligheilig sein, denn ich bin heiligheilig, ich, der HERRHERR; und ich habe euch von den Völkern abgesondert, um mein zu sein. 27 Und wenn in einem MannMann oder einer FrauFrau ein Totenbeschwörer- oder Wahrsagergeist ist, so sollen sie gewisslich getötet werden; man soll sie steinigen, ihr BlutBlut ist auf ihnen.

Fußnoten

  • 1 O. seine Familie
  • 2 O. seine Blutschuld; so auch nachher
  • 3 W. denn er hat