3. Mose 13 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

3. Mo 13

1 Und der HERRHERR redete zu MoseMose und zu AaronAaron und sprach: 2 Wenn ein MenschMensch in der Haut seines FleischesFleisches eine Erhöhung oder einen Ausschlag oder einen Flecken bekommt, und es wird in der Haut seines FleischesFleisches zu einem Aussatz-Übel, so soll er zu AaronAaron, dem PriesterPriester, gebracht werden, oder zu einem von seinen Söhnen, den PriesternPriestern. 3 Und besieht der PriesterPriester das Übel in der Haut des FleischesFleisches, und das Haar in dem Übel hat sich in weiß verwandelt, und das Übel erscheint tiefer als die Haut seines FleischesFleisches, so ist es das Übel des AussatzesAussatzes; und sieht es der PriesterPriester, so soll er ihn für unrein erklären. 4 Und wenn der Flecken in der Haut seines FleischesFleisches weiß ist und er nicht tiefer erscheint als die Haut, und sein Haar hat sich nicht in weiß verwandelt, so soll der PriesterPriester den, der das Übel hat, siebensieben TageTage einschließen. 5 Und besieht es der PriesterPriester am siebten TagTag, und siehe, das Übel ist in seinen AugenAugen stehen geblieben, das Übel hat nicht um sich gegriffen in der Haut, so soll der PriesterPriester ihn1 zum zweiten Mal siebensieben TageTage einschließen. 6 Und besieht es der PriesterPriester am siebten TagTag zum zweiten Mal, und siehe, das Übel ist blass geworden, und das Übel hat nicht um sich gegriffen in der Haut, so soll der PriesterPriester ihn für rein erklären: Es ist ein Ausschlag; und er soll seine KleiderKleider waschenwaschen, und er ist rein. 7 Wenn aber der Ausschlag in der Haut um sich greift, nachdem er sich dem PriesterPriester gezeigt hat zu seiner ReinigungReinigung, so soll er sich dem PriesterPriester zum zweiten Mal zeigen; 8 und besieht ihn der PriesterPriester, und siehe, der Ausschlag hat in der Haut um sich gegriffen, so soll der PriesterPriester ihn für unrein erklären: Es ist der AussatzAussatz.

9 Wenn ein Aussatz-Übel an einem Menschen entsteht, so soll er zu dem PriesterPriester gebracht werden. 10 Und besieht ihn der PriesterPriester, und siehe, es ist eine weiße Erhöhung in der Haut, und sie hat das Haar in weiß verwandelt, und ein Mal rohen FleischesFleisches ist in der Erhöhung, 11 so ist es ein alter AussatzAussatz in der Haut seines FleischesFleisches, und der PriesterPriester soll ihn für unrein erklären; er soll ihn nicht einschließen, denn er ist unrein. 12 Wenn aber der AussatzAussatz in der Haut ausbricht und der AussatzAussatz die ganze Haut dessen, der das Übel hat,2 bedeckt, von seinem KopfKopf bis zu seinen Füßen, wohin auch die AugenAugen des PriestersPriesters blicken 13 und der PriesterPriester besieht ihn, und siehe, der AussatzAussatz hat sein ganzes FleischFleisch bedeckt, so soll er den, der das Übel hat, für rein erklären; hat es sich ganz in weiß verwandelt, so ist er rein. 14 An dem TagTag aber, da rohes FleischFleisch an ihm gesehen wird, wird er unrein sein. 15 Und sieht der PriesterPriester das rohe FleischFleisch, so soll er ihn für unrein erklären; das rohe FleischFleisch ist unrein: Es ist der AussatzAussatz. 16 Wenn aber das rohe FleischFleisch sich ändert und in weiß verwandelt wird3, so soll er zu dem PriesterPriester kommen; 17 und besieht ihn4 der PriesterPriester, und siehe, das Übel ist in weiß verwandelt, so soll der PriesterPriester den, der das Übel hat, für rein erklären: Er ist rein.

18 Und wenn im FleischFleisch, in dessen Haut, eine Beule entsteht und wieder heilt, 19 und es entsteht an der Stelle der Beule eine weiße Erhöhung oder ein weiß-rötlicher Flecken, so soll er sich dem PriesterPriester zeigen; 20 und besieht ihn der PriesterPriester, und siehe, der Flecken5 erscheint niedriger als die Haut, und sein Haar hat sich in weiß verwandelt, so soll der PriesterPriester ihn für unrein erklären: Es ist das Übel des AussatzesAussatzes, er ist in der Beule ausgebrochen. 21 Und wenn der PriesterPriester ihn besieht, und siehe, es ist kein weißes Haar darin, und der Flecken6 ist nicht niedriger als die Haut und ist blass, so soll der PriesterPriester ihn siebensieben TageTage einschließen. 22 Wenn er aber in der Haut um sich greift, so soll der PriesterPriester ihn für unrein erklären: Es ist das Übel. 23 Und wenn der Flecken an seiner Stelle stehen bleibt, wenn er nicht um sich gegriffen hat, so ist es die Narbe der Beule; und der PriesterPriester soll ihn für rein erklären.

24 Oder wenn in der Haut des FleischesFleisches eine feurige Entzündung7 entsteht, und das Mal der Entzündung wird ein weiß-rötlicher oder weißer Flecken, 25 und der PriesterPriester besieht ihn, und siehe, das Haar ist in weiß verwandelt in dem Flecken, und er erscheint tiefer als die Haut, so ist es der AussatzAussatz; er ist in der Entzündung ausgebrochen, und der PriesterPriester soll ihn für unrein erklären: es ist das Übel des AussatzesAussatzes. 26 Und wenn der PriesterPriester ihn besieht, und siehe, es ist kein weißes Haar in dem Flecken, und er ist nicht niedriger als die Haut und ist blass, so soll der PriesterPriester ihn siebensieben TageTage einschließen. 27 Und der PriesterPriester soll ihn am siebten TagTag besehen; wenn er in der Haut um sich greift, so soll der PriesterPriester ihn für unrein erklären: es ist das Übel des AussatzesAussatzes. 28 Und wenn der Flecken an seiner Stelle stehen bleibt, wenn er nicht um sich gegriffen hat in der Haut und ist blass, so ist es die Erhöhung der Entzündung; und der PriesterPriester soll ihn für rein erklären, denn es ist die Narbe der Entzündung.

29 Und wenn ein MannMann oder eine FrauFrau ein Übel am HauptHaupt oder am BartBart bekommt, 30 und der PriesterPriester besieht das Übel, und siehe, es erscheint tiefer als die Haut, und goldgelbes, dünnes Haar ist darin, so soll der PriesterPriester ihn für unrein erklären: Es ist Schorf, es ist der AussatzAussatz des HauptesHauptes oder des BartesBartes. 31 Und wenn der PriesterPriester das Übel des Schorfes besieht, und siehe, es erscheint nicht tiefer als die Haut, und es ist kein schwarzesschwarzes Haar darin, so soll der PriesterPriester den, der das Übel des Schorfes hat, siebensieben TageTage einschließen. 32 Und besieht der PriesterPriester das Übel am siebten TagTag, und siehe, der Schorf hat nicht um sich gegriffen, und es ist kein goldgelbes Haar darin, und der Schorf erscheint nicht tiefer als die Haut, so soll er sich scherenscheren; 33 aber den Schorf soll er nicht scherenscheren. Und der PriesterPriester schließe den, der den Schorf hat, zum zweiten Mal siebensieben TageTage ein. 34 Und besieht der PriesterPriester den Schorf am siebten TagTag, und siehe, der Schorf hat nicht um sich gegriffen in der Haut, und er erscheint nicht tiefer als die Haut, so soll der PriesterPriester ihn für rein erklären; und er soll seine KleiderKleider waschenwaschen, und er ist rein. 35 Wenn aber, nach seiner ReinigungReinigung, der Schorf in der Haut um sich greift, 36 und der PriesterPriester besieht ihn, und siehe, der Schorf hat in der Haut um sich gegriffen, so soll der PriesterPriester nicht nach dem goldgelben Haar forschen; er ist unrein. 37 Und wenn in seinen AugenAugen der Schorf stehen geblieben ist, und es ist schwarzesschwarzes Haar darin gewachsen, so ist der Schorf geheilt: Er ist rein, und der PriesterPriester soll ihn für rein erklären.

38 Und wenn ein MannMann oder eine FrauFrau in der Haut ihres FleischesFleisches Flecken bekommen, weiße Flecken, 39 und der PriesterPriester besieht sie, und siehe, in der Haut ihres FleischesFleisches sind blasse, weiße Flecken, so ist es ein Ausschlag, der in der Haut ausgebrochen ist: Er ist rein.

40 Und wenn einem MannMann das Haupthaar ausfällt, so ist er ein Glatzkopf: Er ist rein. 41 Und wenn ihm das Haupthaar gegen das Gesicht zu ausfällt, so ist er ein Kahlkopf: Er ist rein. 42 Und wenn an der Hinter- oder an der Vorderglatze ein weiß-rötliches Übel ist, so ist es der AussatzAussatz, der an seiner Hinter- oder an seiner Vorderglatze ausgebrochen ist. 43 Und besieht ihn der PriesterPriester, und siehe, die Erhöhung des Übels ist weiß-rötlich an seiner Hinter- oder an seiner Vorderglatze, wie das Aussehen des AussatzesAussatzes in der Haut des FleischesFleisches, 44 so ist er ein aussätziger MannMann: Er ist unrein; der PriesterPriester soll ihn für gänzlich unrein erklären; sein Übel ist an seinem HauptHaupt.

45 Und der Aussätzige, an dem das Übel ist, – seine KleiderKleider sollen zerrissen, und sein HauptHaupt soll entblößt sein, und er soll seinen BartBart verhüllen und ausrufen: Unrein, unrein! 46 Alle die TageTage, da das Übel an ihm ist, soll er unrein sein; er ist unrein: Allein soll er wohnen, außerhalb des LagersLagers soll seine Wohnung sein.

47 Und wenn an einem Kleid ein Aussatz-Übel entsteht, an einem Kleid von WolleWolle oder an einem Kleid von Linnen 48 oder an einer Kette oder an einem Einschlag von Linnen oder von WolleWolle; oder an einem Fell oder an irgendeinem Fellwerk; 49 und das Übel ist grünlich oder rötlich am Kleid oder am Fell oder an der Kette oder am Einschlag oder an irgendeinem Gerät von Fell, so ist es das Übel des AussatzesAussatzes, und man soll es den PriesterPriester besehen lassen. 50 Und der PriesterPriester besehe das Übel und schließe das, woran das Übel ist, siebensieben TageTage ein. 51 Und sieht er das Übel am siebten TagTag, dass das Übel um sich gegriffen hat am Kleid oder an der Kette oder am Einschlag oder am Fell nach allem, wozu das Fell verarbeitet wird, so ist das Übel ein fressender AussatzAussatz: es ist unrein. 52 Und man soll das Kleid, oder die Kette oder den Einschlag von WolleWolle oder von Linnen, oder jedes Gerät von Fell, woran das Übel ist, verbrennen; denn es ist ein fressender AussatzAussatz: Es soll mit FeuerFeuer verbrannt werden. 53 Und wenn der PriesterPriester es besieht, und siehe, das Übel hat nicht um sich gegriffen am Kleid, oder an der Kette oder am Einschlag, oder an irgendeinem Gerät von Fell, 54 so soll der PriesterPriester gebieten, dass man das wasche, woran das Übel ist; und er soll es zum zweiten Mal siebensieben TageTage einschließen. 55 Und besieht der PriesterPriester das Übel nach dem WaschenWaschen, und siehe, das Übel hat sein Aussehen nicht geändert, und das Übel hat nicht um sich gegriffen, so ist es unrein; du sollst es mit FeuerFeuer verbrennen: es ist eine Vertiefung8 auf seiner kahlen Hinter- oder Vorderseite. 56 Und wenn der PriesterPriester es besieht, und siehe, das Übel ist blass geworden nach dem WaschenWaschen, so soll er es abreißen vom Kleid, oder vom Fell, oder von der Kette oder vom Einschlag. 57 Und wenn es noch gesehen wird am Kleid, oder an der Kette oder am Einschlag, oder an irgendeinem Gerät von Fell, so ist es ein ausbrechender AussatzAussatz: Du sollst mit FeuerFeuer verbrennen, woran das Übel ist. 58 Und das Kleid, oder die Kette oder der Einschlag, oder irgendein Gerät von Fell, das du wäschst, und das Übel weicht daraus: Es soll zum zweiten Mal gewaschen werden, und es ist rein.

59 Das ist das GesetzGesetz des Aussatz-Übels an einem Kleid von WolleWolle oder von Linnen, oder an einer Kette oder an einem Einschlag, oder an irgendeinem Gerät von Fell, um es für rein oder für unrein zu erklären.

Fußnoten

  • 1 Eig. es (das Übel)
  • 2 W. die ganze Haut des Übels
  • 3 O. das rohe Fleisch wieder in weiß verwandelt wird
  • 4 Eig. es (das Übel)
  • 5 W. er
  • 6 W. er
  • 7 O. eine Brandwunde
  • 8 Eig. eine Einfressung