3. Mose 21 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

3. Mo 21

1 Und der HERRHERR sprach zu MoseMose: Rede zu den PriesternPriestern, den Söhnen AaronsAarons, und sprich zu ihnen: Keiner von ihnen soll sich1 wegen einer Leiche verunreinigen unter seinen Völkern: 2 außer wegen seines Blutsverwandten, der ihm nahe steht: wegen seiner MutterMutter und wegen seines VatersVaters und wegen seines SohnesSohnes und wegen seiner TochterTochter und wegen seines BrudersBruders 3 und wegen seiner Schwester, der JungfrauJungfrau, die ihm nahe steht, die noch keines MannesMannes geworden ist: wegen dieser darf er sich verunreinigen. 4 Er soll sich nicht verunreinigen als HerrHerr unter seinen Völkern, sich zu entweihen. 5 Sie sollen keine GlatzeGlatze auf ihrem HauptHaupt machen, und den Rand ihres BartesBartes sollen sie nicht abscheren, und an ihrem FleischFleisch sollen sie keine Einschnitte machen. 6 Sie sollen ihrem GottGott heiligheilig sein, und den NamenNamen ihres GottesGottes sollen sie nicht entweihen, denn die FeueropferFeueropfer des HERRNHERRN, das BrotBrot ihres GottesGottes, bringen sie dar; und sie sollen heiligheilig sein. 7 Eine HureHure und eine Entehrte sollen sie nicht zur FrauFrau nehmen, und ein von ihrem MannMann verstoßene FrauFrau sollen sie nicht nehmen; denn heiligheilig ist er seinem GottGott. 8 Und du sollst ihn für heiligheilig achten, denn das BrotBrot deines GottesGottes bringt er dar; er soll dir heiligheilig sein; denn heiligheilig bin ich, der HERRHERR, der euch heiligt. 9 Und wenn die TochterTochter eines PriestersPriesters sich durch HurereiHurerei entweiht, so entweiht sie ihren VaterVater: Sie soll mit FeuerFeuer verbrannt werden.

10 Und der HohepriesterHohepriester unter seinen BrüdernBrüdern, auf dessen HauptHaupt das Salböl gegossen worden und der geweiht ist, um die heiligen KleiderKleider anzulegen, soll sein HauptHaupt nicht entblößen und soll seine KleiderKleider nicht zerreißen. 11 Und er soll zu keiner Leiche kommen. Wegen seines VatersVaters und wegen seiner MutterMutter soll er sich nicht verunreinigen. 12 Und aus dem HeiligtumHeiligtum soll er nicht hinausgehen und nicht entweihen das HeiligtumHeiligtum seines GottesGottes; denn die WeiheWeihe des Salböls seines GottesGottes ist auf ihm. Ich bin der HERRHERR. 13 Und derselbe soll eine FrauFrau in ihrer JungfrauschaftJungfrauschaft nehmen. 14 Eine Witwe und eine Verstoßene und eine Entehrte, eine HureHure, diese soll er nicht nehmen; sondern eine JungfrauJungfrau aus seinen Völkern soll er zur FrauFrau nehmen. 15 Und er soll seine Nachkommen nicht entweihen unter seinen Völkern; denn ich bin der HERRHERR, der ihn heiligt.

16 Und der HERRHERR redete zu MoseMose und sprach: 17 Rede zu AaronAaron und sprich: Jemand von deinen Nachkommen bei ihren GeschlechternGeschlechtern, an dem ein Gebrechen ist, soll nicht herzunahen, um das BrotBrot seines GottesGottes darzubringen; 18 denn jedermann, an dem ein Gebrechen ist, soll nicht herzunahen, es sei ein blinder MannMann oder ein lahmer oder ein stumpfnasiger2 oder der ein Glied zu lang hat 19 oder ein MannMann, der einen Bruch am Fuß oder einen Bruch an der Hand hat, 20 oder ein Höckeriger oder ein Zwerg3 oder der einen Flecken an seinem Auge4 hat oder der die Krätze oder Flechte hat oder der zerdrückte Hoden hat. 21 Jedermann von den Nachkommen AaronsAarons, des PriestersPriesters, der ein Gebrechen hat, soll nicht herzutreten, die FeueropferFeueropfer des HERRNHERRN darzubringen; ein Gebrechen ist an ihm, er soll nicht herzutreten, das BrotBrot seines GottesGottes darzubringen. 22 Das BrotBrot seines GottesGottes von dem Hochheiligen und von dem Heiligen mag er essenessen; 23 jedoch zum VorhangVorhang soll er nicht kommen, und zum AltarAltar soll er nicht nahen, denn ein Gebrechen ist an ihm, dass er nicht meine HeiligtümerHeiligtümer5 entweihe; denn ich bin der HERRHERR, der sie heiligt.

24 Und so redete MoseMose zu AaronAaron und zu seinen Söhnen und zu allen KindernKindern IsraelIsrael.

Fußnoten

  • 1 W. Er (der Priester) soll sich nicht
  • 2 And. üb.: spaltnasiger
  • 3 W. ein Dünner, Elender
  • 4 And. üb.: ein triefendes Auge
  • 5 O. heiligen Dinge