Apostelgeschichte 15 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Und einige kamen von JudäaJudäa herab und lehrten die BrüderBrüder: Wenn ihr nicht beschnitten worden seid nach der WeiseWeise1 MosesMoses, so könnt ihr nicht errettet werden. 2 Als nun ein Zwiespalt entstand und ein nicht geringer Wortwechsel zwischen ihnen und dem PaulusPaulus und BarnabasBarnabas, ordneten sie an, dass PaulusPaulus und BarnabasBarnabas und einige andere von ihnen zu den Aposteln und Ältesten nach JerusalemJerusalem hinaufgehen sollten wegen dieser Streitfrage. 3 Sie nun, nachdem sie von der VersammlungVersammlung das Geleit erhalten hatten, durchzogen PhönizienPhönizien und SamariaSamaria und erzählten die BekehrungBekehrung derer aus den NationenNationen; und sie machten allen BrüdernBrüdern große FreudeFreude. 4 Als sie aber nach JerusalemJerusalem gekommen waren, wurden sie von der VersammlungVersammlung und den Aposteln und Ältesten aufgenommen, und sie verkündeten alles, was GottGott mit ihnen getan hatte. 5 Einige aber derer von der SekteSekte der PharisäerPharisäer, die glaubten, traten auf und sagten: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das GesetzGesetz MosesMoses zu halten.

6 Die ApostelApostel aber und die Ältesten versammelten sich, um diese Angelegenheit zu besehen. 7 Als aber viel Wortwechsel entstanden war, stand PetrusPetrus auf und sprach zu ihnen: BrüderBrüder, ihr wisst, dass GottGott vor längerer ZeitZeit2 mich unter euch auserwählt hat, dass die NationenNationen durch meinen Mund das WortWort des EvangeliumsEvangeliums hören und glauben sollten. 8 Und GottGott, der Herzenskenner, gab ihnen ZeugnisZeugnis, indem er ihnen den Heiligen GeistGeist gab, wie auch uns; 9 und er machtemachte keinen Unterschied zwischen uns und ihnen, indem er durch den Glauben ihre Herzen reinigte. 10 Nun denn, was versucht ihr GottGott, ein JochJoch auf den Hals der JüngerJünger zu legen, das weder unsere VäterVäter noch wir zu tragen vermochten? 11 Sondern wir glauben durch die GnadeGnade des HerrnHerrn JesusJesus in derselben WeiseWeise errettet zu werden wie auch jene. 12 Die ganze Menge aber schwieg und hörte BarnabasBarnabas und PaulusPaulus zu, die erzählten, wie viele ZeichenZeichen und WunderWunder GottGott unter den NationenNationen durch sie getan habe. 13 Nachdem sie aber ausgeredet3 hatten, antwortete JakobusJakobus und sprach: BrüderBrüder, hört mich! 14 SimonSimon hat erzählt, wie GottGott zuerst die NationenNationen heimgesucht4 hat, um aus ihnen ein Volk zu nehmen für seinen NamenNamen. 15 Und hiermit stimmen die WorteWorte der ProphetenPropheten überein, wie geschrieben steht: 16 „Nach diesem will ich zurückkehren und wieder aufbauen die HütteHütte DavidsDavids, die verfallen ist, und ihre Trümmer will ich wieder bauen und sie wieder aufrichten; [Amos 9,11-12] 17 damit die übrigen der Menschen den HerrnHerrn suchen, und alle NationenNationen, über die mein Name angerufen ist, spricht der HerrHerr, der dieses tut“,5 18 was von jeher bekannt ist. 19 Deshalb urteile ich, dass man diejenigen, die sich von den NationenNationen zu GottGott bekehrenbekehren, nicht beunruhige, 20 sondern ihnen schreibe, dass sie sich enthalten von den Verunreinigungen der Götzen und von der HurereiHurerei und vom Erstickten und vom BlutBlut6. 21 Denn MoseMose hat von alten ZeitenZeiten7 her in jeder Stadt solche, die ihn predigenpredigen, indem er an jedem SabbatSabbat in den Synagogen gelesen wird.

22 Dann schien es den Aposteln und den Ältesten samt der ganzen VersammlungVersammlung gut, Männer aus sich zu erwählenerwählen und sie mit8 PaulusPaulus und BarnabasBarnabas nach Antiochien zu senden: JudasJudas, genannt BarsabbasBarsabbas, und SilasSilas, Männer, die Führer unter den BrüdernBrüdern waren. 23 Und sie schrieben und sandten durch ihre Hand [folgendes]: „Die ApostelApostel und die Ältesten und die BrüderBrüder an die BrüderBrüder, die aus den NationenNationen sind in Antiochien und in SyrienSyrien und ZilizienZilizien, ihren GrußGruß. 24 Weil wir gehört haben, dass einige, die aus unserer Mitte ausgegangen sind, euch mit Worten beunruhigt haben, indem sie eure Seelen verstören [und sagen, ihr müsstet beschnitten werden und das GesetzGesetz halten] – denen wir keine Befehle gegeben haben – 25 schien es uns, einstimmig geworden, gut, Männer auszuerwählen und sie mit unseren Geliebten, BarnabasBarnabas und PaulusPaulus, zu euch zu senden, 26 mit Männern, die ihr LebenLeben hingegeben haben für den NamenNamen unseres HerrnHerrn JesusJesus ChristusChristus. 27 Wir haben nun JudasJudas und SilasSilas gesandt, die auch selbst mündlich dasselbe verkündigenverkündigen werden. 28 Denn es hat dem Heiligen GeistGeist und uns gut geschienen, keine größere LastLast auf euch zu legen als diese notwendigen Stücke: 29 euch zu enthalten von Götzenopfern und von BlutBlut und von Ersticktem und von HurereiHurerei. Wenn ihr euch davor bewahrt, so werdet ihr wohl tun9. Lebt wohl!“

30 Nachdem sie nun entlassen waren, kamen sie nach Antiochien hinab; und sie versammelten die Menge und übergaben den BriefBrief. 31 Als sie ihn aber gelesen hatten, freuten sie sich über den Trost. 32 Und JudasJudas und SilasSilas, die auch selbst ProphetenPropheten waren, ermunterten10 die BrüderBrüder mit vielen Worten11 und stärkten sie. 33 Nachdem sie sich aber eine Zeitlang aufgehalten hatten, wurden sie mit Frieden von den BrüdernBrüdern entlassen zu denen, die sie gesandt hatten.

34 (*) 35 PaulusPaulus aber und BarnabasBarnabas hielten sich in Antiochien auf und lehrten und verkündigten12 mit noch vielen anderen das WortWort des HerrnHerrn. 36 Nach einigen Tagen aber sprach PaulusPaulus zu BarnabasBarnabas: Lass uns nun zurückkehren und die BrüderBrüder besuchen in jeder Stadt, in der wir das WortWort des HerrnHerrn verkündigt haben, und sehen, wie es ihnen geht. 37 BarnabasBarnabas aber war gesonnen, auch JohannesJohannes, genannt MarkusMarkus, mitzunehmen. 38 PaulusPaulus aber hielt es für billig, den nicht mitzunehmen, der aus PamphylienPamphylien von ihnen gewichen und nicht mit ihnen gegangen war zum Werk. 39 Es entstand nun eine Erbitterung, so dass sie sich voneinander trennten und dass BarnabasBarnabas den MarkusMarkus mitnahm und nach ZypernZypern segelte. 40 PaulusPaulus aber erwählte sich SilasSilas und zog aus, von den BrüdernBrüdern der GnadeGnade GottesGottes befohlen. 41 Er durchzog aber SyrienSyrien und ZilizienZilizien und befestigte die VersammlungenVersammlungen.

Fußnoten

  • 1 O. der Sitte, dem Gebrauch
  • 2 W. von alten Tagen her
  • 3 Eig. geschwiegen
  • 4 O. angesehen, auf die Nationen geblickt
  • 5 Amos 9,11.12
  • 6 O. und der Hurerei und des Erstickten und des Blutes
  • 7 W. Geschlechtern
  • 8 O. auserwählte Männer aus ihrer Mitte mit usw.; so auch V. 25
  • 9 O. so wird es euch wohlgehen
  • 10 O. ermahnten, trösteten
  • 11 W. mit vieler Rede
  • 12 W. evangelisierten