Apostelgeschichte 12 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Um jene ZeitZeit aber legte HerodesHerodes, der König, die Hände an einige von der VersammlungVersammlung, sie zu misshandeln; 2 er tötete aber JakobusJakobus, den BruderBruder des JohannesJohannes, mit dem SchwertSchwert. 3 Und als er sah, dass es den Juden gefiel, fuhr er fort, auch PetrusPetrus festzunehmen (es waren aber die TageTage der ungesäuerten BroteBrote), 4 den er auch, nachdem er ihn ergriffen hatte, ins GefängnisGefängnis setzte und an viervier AbteilungenAbteilungen von je viervier Soldaten zur Bewachung überlieferte, indem er willens war, ihn nach dem PassahPassah dem Volk vorzuführen. 5 PetrusPetrus nun wurde in dem GefängnisGefängnis verwahrt; aber von der VersammlungVersammlung geschah ein anhaltendes GebetGebet für ihn zu GottGott. 6 Als aber HerodesHerodes ihn vorführen wollte, schlief PetrusPetrus in jener NachtNacht zwischen zwei Soldaten, gebunden mit zwei KettenKetten, und Wächter vor der TürTür verwahrten das GefängnisGefängnis. 7 Und siehe, ein EngelEngel des HerrnHerrn stand da, und ein LichtLicht leuchtete in dem KerkerKerker; und er schlug PetrusPetrus an die Seite, weckte ihn und sagte: Steh schnell auf! Und die KettenKetten fielen ihm von den Händen. 8 Und der EngelEngel sprach zu ihm: Gürte dich und binde deine SandalenSandalen unter. Er tat aber so. Und er spricht zu ihm: Wirf dein OberkleidOberkleid um und folge mir. 9 Und er ging hinaus und folgte [ihm] und wusste nicht, dass es Wirklichkeit war, was durch den EngelEngel geschah; er meinte aber ein Gesicht zu sehen. 10 Als sie aber durch die erste und die zweite WacheWache gegangen waren, kamen sie an das eiserne TorTor, das in die Stadt führte, das sich ihnen von selbst auftat; und sie traten hinaus und gingen eine Straße entlang, und sogleich schied der EngelEngel von ihm. 11 Und als PetrusPetrus zu sich selbst kam, sprach er: Nun weiß ich in WahrheitWahrheit, dass der HerrHerr seinen EngelEngel gesandt und mich gerettet hat aus der Hand des HerodesHerodes und aller Erwartung des Volkes der Juden. 12 Und als er sich bedachte1, kam er an das HausHaus der MariaMaria, der MutterMutter des JohannesJohannes, der MarkusMarkus zubenamt war, wo viele versammelt waren und beteten. 13 Als er aber an der TürTür des ToresTores klopfte, kam eine MagdMagd, mit NamenNamen RhodeRhode, herbei, um zu horchen. 14 Und als sie die Stimme des PetrusPetrus erkannte, öffnete sie vor FreudeFreude das TorTor nicht; sie lief aber hinein und verkündete, PetrusPetrus stehe vor dem TorTor. 15 Sie aber sprachensprachen zu ihr: Du bist von Sinnen. Sie aber beteuerte, dass es so sei. Sie aber sprachensprachen: Es ist sein EngelEngel. 16 PetrusPetrus aber fuhr fort zu klopfen. Als sie aber aufgetan hatten, sahen sie ihn und waren außer sich. 17 Er aber winkte ihnen mit der Hand zu schweigen, und erzählte [ihnen], wie der HerrHerr ihn aus dem GefängnisGefängnis herausgeführt habe; und er sprach: Verkündet dies JakobusJakobus und den BrüdernBrüdern. Und er ging hinaus und zog an einen anderen Ort.

18 Als es aber TagTag geworden, war eine nicht geringe Bestürzung unter den Soldaten, was doch aus PetrusPetrus geworden sei. 19 Als aber HerodesHerodes nach ihm verlangte und ihn nicht fand, zog er die Wächter zur Untersuchung und befahl sie abzuführen2; und er ging von JudäaJudäa nach CäsareaCäsarea hinab und blieb dort. 20 Er war aber sehr erbittert gegen die Tyrer und SidonierSidonier. Sie kamen aber einmütig zu ihm, und nachdem sie BlastusBlastus, den KämmererKämmerer des Königs, überredet hatten, baten sie um Frieden, weil ihr Land von dem königlichen ernährt wurde. 21 An einem festgesetzten TagTag aber hielt HerodesHerodes, nachdem er königliche KleiderKleider angelegt und sich auf den ThronThron3 gesetzt hatte, eine öffentliche Rede an sie. 22 Das Volk aber rief ihm zu: Eines GottesGottes Stimme und nicht eines Menschen! 23 Sogleich aber schlug ihn ein EngelEngel des HerrnHerrn, weil er nicht GottGott die Ehre gab; und von Würmern gefressen, verschied er.

24 Das WortWort GottesGottes aber wuchs und mehrte sich. 25 BarnabasBarnabas aber und Saulus kehrten, nachdem sie den Dienst erfüllt hatten, von JerusalemJerusalem zurück und nahmen auch JohannesJohannes mit, der MarkusMarkus zubenamt war.

Fußnoten

  • 1 O. es erkannte
  • 2 d.h. zur Hinrichtung
  • 3 O. Rednerstuhl