Apostelgeschichte 8 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Saulus aber willigte in seine Tötung mit ein.

Es entstand aber an jenem TagTag eine große Verfolgung gegen die VersammlungVersammlung, die in JerusalemJerusalem war; und alle wurden in die Landschaften von JudäaJudäa und SamariaSamaria zerstreut, ausgenommen die ApostelApostel. 2 Gottesfürchtige Männer aber bestatteten den StephanusStephanus und stellten eine große Klage über ihn an. 3 Saulus aber verwüstete die VersammlungVersammlung, indem er der Reihe nach in die Häuser ging; und er schleppte sowohl Männer als Frauen fort und überlieferte sie ins GefängnisGefängnis.

4 Die Zerstreuten nun gingen umher1 und verkündigten2 das WortWort. 5 PhilippusPhilippus aber ging hinab in eine Stadt SamariasSamarias und predigte ihnen den ChristusChristus. 6 Und die Volksmengen achteten einmütig auf das, was von PhilippusPhilippus geredet wurde, indem sie zuhörten und die ZeichenZeichen sahen, die er tat. 7 Denn von vielen, die unreine GeisterGeister hatten, fuhren sie aus, mit lauter Stimme schreiend; und viele Gelähmte und Lahme wurden geheilt. 8 Und es war eine große FreudeFreude in jener Stadt.

9 Ein gewisser MannMann aber, mit NamenNamen SimonSimon, befand sich vorher in der Stadt, der ZaubereiZauberei trieb und das Volk3 von SamariaSamaria außer sich brachte, indem er von sich selbst sagte, dass er etwas Großes4 sei; 10 dem alle, vom Kleinen5 bis zum Großen, anhingen, indem sie sagten: Dieser ist die KraftKraft GottesGottes, die man die große nennt. 11 Sie hingen ihm aber an, weil er sie lange ZeitZeit mit den Zaubereien außer sich gebracht hatte. 12 Als sie aber dem PhilippusPhilippus glaubten, der das EvangeliumEvangelium von dem ReichReich GottesGottes und dem NamenNamen Jesu Christi verkündigte, wurden sie getauft, sowohl Männer als Frauen. 13 Aber auch SimonSimon selbst glaubte, und als er getauft war, hielt er sich zu PhilippusPhilippus; und als er die ZeichenZeichen und großen WunderWunder sah, die geschahen, geriet er außer sich.

14 Als aber die ApostelApostel, die in JerusalemJerusalem waren, gehört hatten, dass SamariaSamaria das WortWort GottesGottes angenommen habe, sandten sie PetrusPetrus und JohannesJohannes zu ihnen; 15 die, als sie hinabgekommen waren, für sie beteten, damit sie den Heiligen GeistGeist empfangen möchten; 16 denn er war noch nicht auf einen von ihnen gefallen, sondern sie waren nur getauft auf den NamenNamen des HerrnHerrn JesusJesus. 17 Dann legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den Heiligen GeistGeist. 18 Als aber SimonSimon sah, dass durch das Auflegen der Hände der ApostelApostel der [HeiligeHeilige] GeistGeist gegeben wurde, bot er ihnen GeldGeld an 19 und sagte: Gebt auch mir diese GewaltGewalt, damit, wem irgend ich die Hände auflege, er den Heiligen GeistGeist empfange. 20 PetrusPetrus aber sprach zu ihm: Dein GeldGeld fahre samt dir ins VerderbenVerderben, weil du gemeint hast, dass die Gabe GottesGottes durch GeldGeld zu erlangen sei! 21 Du hast weder Teil noch Los an dieser Sache, denn dein HerzHerz ist nicht aufrichtig vor GottGott. 22 Tu nun BußeBuße über diese deine Bosheit und bitte den HerrnHerrn, ob dir etwa der Anschlag deines Herzens vergebenvergeben werde; 23 denn ich sehe, dass du in GalleGalle der BitterkeitBitterkeit und in FesselnFesseln der Ungerechtigkeit bist. 24 SimonSimon aber antwortete und sprach: Bittet ihr für mich den HerrnHerrn, damit nichts über mich komme von dem, was ihr gesagt habt. 25 Nachdem sie nun das WortWort des HerrnHerrn bezeugt und geredet hatten, kehrten sie nach JerusalemJerusalem zurück und verkündigten das EvangeliumEvangelium vielen DörfernDörfern der SamariterSamariter.

26 Ein EngelEngel des HerrnHerrn aber redete zu PhilippusPhilippus und sprach: Steh auf und geh nach SüdenSüden auf den Weg, der von JerusalemJerusalem nach GazaGaza hinabführt; derselbe ist öde. 27 Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein ÄthiopierÄthiopier, ein KämmererKämmerer6, ein Gewaltiger der KandazeKandaze, der KöniginKönigin der ÄthiopierÄthiopier, der über ihren ganzen SchatzSchatz gesetzt war, war gekommen, um in JerusalemJerusalem anzubeten; 28 und er war auf der Rückkehr und saß auf seinem WagenWagen und las den ProphetenPropheten JesajaJesaja. 29 Der GeistGeist aber sprach zu PhilippusPhilippus: Tritt hinzu und schließe dich diesem WagenWagen an. 30 PhilippusPhilippus aber lief hinzu und hörte ihn den ProphetenPropheten JesajaJesaja lesen und sprach: Verstehst du auch, was du liest? 31 Er aber sprach: Wie könnte ich denn, wenn nicht jemand mich anleitet? Und er batbat den PhilippusPhilippus, dass er aufsteige und sich zu ihm setze. 32 Die Stelle der Schrift aber, die er las, war diese: „Er wurde wie ein SchafSchaf zur Schlachtung geführt, und wie ein LammLamm stumm ist vor seinem Scherer, so tut er seinen Mund nicht auf. 33 In seiner Erniedrigung wurde sein GerichtGericht weggenommen; wer aber wird sein GeschlechtGeschlecht beschreiben? Denn sein LebenLeben wird von der ErdeErde weggenommen.“7 34 Der KämmererKämmerer aber antwortete dem PhilippusPhilippus und sprach: Ich bitte dich, von wem sagt der ProphetProphet dieses? Von sich selbst oder von einem anderen? 35 PhilippusPhilippus aber tat seinen Mund auf, und anfangend von dieser Schrift verkündigte er ihm das EvangeliumEvangelium von JesusJesus. 36 Als sie aber auf dem Weg fortzogen, kamen sie an ein gewisses Wasser. Und der KämmererKämmerer spricht: Siehe, da ist Wasser; was hindert mich, getauft zu werden? 37 (*) 38 Und er befahl, den WagenWagen anzuhalten. Und sie stiegen beide in das Wasser hinab, sowohl PhilippusPhilippus als der KämmererKämmerer; und er taufte ihn. 39 Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der GeistGeist des HerrnHerrn den PhilippusPhilippus; und der KämmererKämmerer sah ihn nicht mehr, denn er zog seinen Weg mit Freuden. 40 PhilippusPhilippus aber wurde zu AsdodAsdod gefunden; und indem er hindurchzog, verkündigte er das EvangeliumEvangelium allen Städten, bis er nach CäsareaCäsarea kam.

Fußnoten

  • 1 Eig. zogen hindurch; wie Kap. 11,19
  • 2 W. evangelisierten
  • 3 Anderswo mit „Nation“ übersetzt
  • 4 Eig. ein Großer
  • 5 O. Geringen
  • 6 Griech.: Eunuch; im weiteren Sinn für Hof- oder Palastbeamter gebraucht
  • 7 Jes 53,7.8