Johannes 14 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.8 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Joh 14

1 Euer HerzHerz werde nicht bestürzt1. Ihr glaubt an2 GottGott, glaubt auch an mich. 2 In dem HausHaus meines VatersVaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. 3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seid. 4 Und wo ich hingehe, wisst ihr, und den Weg wisst ihr. 5 ThomasThomas spricht zu ihm: HerrHerr, wir wissenwissen nicht, wo du hingehst, und wie können wir den Weg wissenwissen? 6 JesusJesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die WahrheitWahrheit und das LebenLeben. Niemand kommt zum VaterVater, als nur durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, so würdet ihr auch meinen VaterVater erkannt haben; und von jetzt an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8 PhilippusPhilippus spricht zu ihm: HerrHerr, zeige uns den VaterVater, und es genügt uns. 9 JesusJesus spricht zu ihm: So lange ZeitZeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, PhilippusPhilippus? Wer mich gesehen hat, hat den VaterVater gesehen, und wie sagst du: Zeige uns den VaterVater? 10 Glaubst du nicht, dass ich in dem VaterVater bin und der VaterVater in mir ist? Die WorteWorte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst; der VaterVater aber, der in mir bleibt3, er tut die WerkeWerke. 11 Glaubt mir, dass ich in dem VaterVater bin und der VaterVater in mir ist; wenn aber nicht, so glaubt mir um der WerkeWerke selbst willen. 12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die WerkeWerke tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum VaterVater gehe. 13 Und was irgend ihr bitten werdet in meinem NamenNamen, das werde ich tun, damit der VaterVater verherrlicht werde in dem SohnSohn. 14 Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem NamenNamen, so werde ich es tun. 15 Wenn ihr mich liebt, so haltet meine GeboteGebote; 16 und ich werde den VaterVater bitten, und er wird euch einen anderen SachwalterSachwalter4 geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit, 17 den GeistGeist der WahrheitWahrheit, den die WeltWelt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn kennt. Ihr [aber] kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 18 Ich werde euch nicht als Waisen5 lassen, ich komme zu euch. 19 Noch eine kurze ZeitZeit, und die WeltWelt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich: weil ich lebe, werdet auch ihr lebenleben. 20 An jenem TagTag werdet ihr erkennen, dass ich in meinem VaterVater bin, und ihr in mir und ich in euch. 21 Wer meine GeboteGebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, wird von meinem VaterVater geliebt werden; und ich werde ihn lieben und mich selbst ihm offenbar machen. 22 JudasJudas, nicht der IskariotIskariot, spricht zu ihm: HerrHerr, wie ist es6, dass du dich uns offenbar machen willst, und nicht der WeltWelt? 23 JesusJesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein WortWort halten7, und mein VaterVater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen8. 24 Wer mich nicht liebt, hält meine WorteWorte nicht; und das WortWort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des VatersVaters, der mich gesandt hat. 25 Dies habe ich zu euch geredet, während ich bei euch bin9. 26 Der SachwalterSachwalter10 aber, der HeiligeHeilige GeistGeist, den der VaterVater senden wird in meinem NamenNamen, jener wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. 27 Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die WeltWelt gibt, gebe ich euch. Euer HerzHerz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam. 28 Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin, und ich komme zu euch. Wenn ihr mich liebtet, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum VaterVater gehe, denn [mein] VaterVater ist größer als ich. 29 Und jetzt habe ich es euch gesagt, eheehe es geschieht, damit, wenn es geschieht, ihr glaubt. 30 Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der FürstFürst der WeltWelt kommt und hat nichts in mir; 31 aber damit die WeltWelt erkenne, dass ich den VaterVater liebe und so tue, wie mir der VaterVater geboten hat. – Steht auf, lasst uns von hier weggehen.

Fußnoten

  • 1 O. erschüttert, so auch V. 27
  • 2 And. üb.: Glaubt an
  • 3 O. wohnt
  • 4 O. Fürsprecher, Tröster
  • 5 Eig. verwaist
  • 6 Eig. was ist geschehen
  • 7 O. bewahren; so auch V. 24
  • 8 Eig. bei ihm uns machen
  • 9 Eig. bleibe, wohne
  • 10 O. Fürsprecher, Tröster