Lukas 17 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Lk 17

1 Er sprach aber zu seinen JüngernJüngern: Es ist unmöglich, dass nicht Ärgernisse kommen; wehewehe aber dem, durch den sie kommen! 2 Es wäre ihm nützlicher1, wenn ein MühlsteinMühlstein um seinen Hals gelegt und er ins MeerMeer geworfen würde, als dass er einen dieser Kleinen ärgere!2 3 Habt achtacht auf euch selbst: Wenn dein BruderBruder sündigt, so verweise es ihm, und wenn er es bereut, so vergib ihm. 4 Und wenn er siebenmal des TagesTages an dir sündigt und siebenmal zu dir umkehrt und spricht: Ich bereue es, so sollst du ihm vergebenvergeben.

5 Und die ApostelApostel sprachensprachen zu dem HerrnHerrn: Vermehre uns den Glauben! 6 Der HerrHerr aber sprach: Wenn ihr Glauben habt wie ein SenfkornSenfkorn, so würdet ihr zu diesem Maulbeer-Feigenbaum sagen: Werde entwurzelt und ins MeerMeer gepflanzt! Und er würde euch gehorchen. 7 Wer aber von euch, der einen KnechtKnecht3 hat, der pflügt oder weidet, wird zu ihm, wenn er vom Feld hereinkommt, sagen: Komm und lege dich sogleich zu Tisch? 8 Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen: Richte zu, was ich zu AbendAbend essenessen soll, und gürte dich und diene mir, bis ich gegessen und getrunken habe; und danach sollst du essenessen und trinken? 9 Dankt er etwa dem KnechtKnecht, dass er das Befohlene getan hat? Ich meine nicht. 10 So auch ihr, wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist, so sprecht: Wir sind unnütze KnechteKnechte; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren.

11 Und es geschah, als er nach JerusalemJerusalem reiste, dass er mitten durch SamariaSamaria und GaliläaGaliläa ging. 12 Und als er in ein gewisses DorfDorf eintrat, begegneten ihm zehnzehn aussätzige Männer, die von fern standen. 13 Und sie erhoben ihre Stimme und sprachensprachen: JesusJesus, MeisterMeister, erbarme dich unser! 14 Und als er sie sah, sprach er zu ihnen: Geht hin und zeigt euch den PriesternPriestern. Und es geschah, indem sie hingingen, wurden sie gereinigt. 15 Einer aber von ihnen, als er sah, dass er geheilt war, kehrte zurück, indem er mit lauter Stimme GottGott verherrlichte; 16 und er fiel aufs Angesicht zu seinen Füßen und dankte ihm; und derselbe war ein SamariterSamariter. 17 JesusJesus aber antwortete und sprach: Sind nicht die zehnzehn gereinigt worden? Wo sind [aber] die neunneun? 18 Sind keine gefunden worden, die zurückkehrten, um GottGott Ehre zu geben, außer diesem Fremden? 19 Und er sprach zu ihm: Steh auf und geh hin; dein GlaubeGlaube hat dich gerettet.

20 Und als er von den PharisäernPharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich GottesReich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich GottesReich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte4; 21 noch wird man sagen: Siehe hier!, oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich GottesReich Gottes ist mitten unter euch. 22 Er sprach aber zu den JüngernJüngern: Es werden TageTage kommen, da ihr begehrenbegehren werdet, einen der TageTage des SohnesSohnes des Menschen zu sehen, und ihr werdet ihn nicht sehen. 23 Und man wird zu euch sagen: Siehe hier!, oder: Siehe dort! Geht nicht hin, folgt auch nicht. 24 Denn wie der Blitz blitzend leuchtet von einem Ende unter dem HimmelHimmel bis zum anderen Ende unter dem HimmelHimmel, so wird der Sohnder Sohn des Menschen sein an seinem TagTag. 25 Zuvor aber muss er vieles leiden und verworfen werden von diesem GeschlechtGeschlecht. 26 Und wie es in den Tagen NoahsNoahs geschah, so wird es auch sein in den Tagen des SohnesSohnes des Menschen: 27 Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie wurden verheiratet, bis zu dem TagTag, da NoahNoah in die Arche ging, und die FlutFlut kam und alle umbrachte. 28 Ebenso auch, wie es geschah in den Tagen LotsLots: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; 29 an dem TagTag aber, da LotLot von SodomSodom ausging, regnete es FeuerFeuer und SchwefelSchwefel vom HimmelHimmel und brachte alle um. 30 Desgleichen wird es an dem TagTag sein, da der Sohnder Sohn des Menschen offenbart wird. 31 An jenem TagTag – wer auf dem Dach5 sein wird und sein Gerät im HausHaus hat, der steige nicht hinab, um es zu holen; und wer auf dem Feld ist, wende sich ebenso nicht zurück. 32 Gedenkt an LotsLots FrauFrau! 33 Wer sein LebenLeben zu retten sucht, wird es verlieren; und wer es verliert, wird es erhalten. 34 Ich sagesage euch: In jener NachtNacht werden zwei auf einem BettBett sein; einer wird genommen und der andere gelassen werden. 35 Zwei Frauen werden zusammen mahlen, die eine wird genommen, [und] die andere gelassen werden. 36 (*) 37 Und sie antworten und sagen zu ihm: Wo, HerrHerr? Er aber sprach zu ihnen: Wo der Leichnam ist, da werden auch die AdlerAdler versammelt werden.

Fußnoten

  • 1 W. nützlich
  • 2 Siehe zu diesem Vers die Anmerkungen zu Matth. 18,6
  • 3 O. Sklaven; so auch nachher
  • 4 W. kommt nicht unter Beobachtung
  • 5 O. Haus