Amos 9 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

Amos 9

1 Und ich sah den HerrnHerrn an1 dem AltarAltar stehen; und er sprach: Schlage auf den Säulenknauf, dass die Schwellen erbeben, und zerschmettere sie auf ihrer aller HauptHaupt; und ich werde ihren Rest2 mit dem SchwertSchwert umbringen; kein Flüchtling von ihnen soll entfliehen und kein Entkommener von ihnen davonkommen. 2 Wenn sie in den ScheolScheol einbrechen, wird von dort meine Hand sie holen; und wenn sie in den HimmelHimmel hinaufsteigen, werde ich von dort sie herabbringen; 3 und wenn sie sich auf den Gipfel des KarmelKarmel verbergen, werde ich von dort sie hervorsuchen und holen; und wenn sie sich vor meinen AugenAugen weg, im Grund des MeeresMeeres verstecken, werde ich von dort die SchlangeSchlange entbieten, und sie wird sie beißen; 4 und wenn sie vor ihren Feinden her in GefangenschaftGefangenschaft ziehen, werde ich von dort das SchwertSchwert entbieten, und es wird sie umbringen. Und ich werde mein Auge gegen sie richten zum Bösen und nicht zum Guten.

5 Und der HerrHerr, der HERR der HeerscharenHERR der Heerscharen, der das Land3 anrührt, und es zerfließt, und es trauerntrauern alle, die darin wohnen, und es steigt empor insgesamt wie der NilNil und sinkt zurück wie der Strom ÄgyptensStrom Ägyptens; 6 der seine Obergemächer im HimmelHimmel gebaut und seine Gewölbe über der ErdeErde gegründet hat; der den Wassern des MeeresMeeres ruft und sie ausgießt über die Fläche der ErdeErde: HERRHERR ist sein Name.

7 Seid ihr mir nicht wie die KinderKinder der ÄthiopierÄthiopier, KinderKinder IsraelIsrael?, spricht der HERRHERR. Habe ich nicht IsraelIsrael aus dem Land ÄgyptenÄgypten heraufgeführt und die PhilisterPhilister aus KaphtorKaphtor und die Syrer aus KirKir? 8 Siehe, die AugenAugen des HerrnHerrn, des HERRNHERRN, sind gegen das sündige Königreich, und ich will es vom Erdboden weg vertilgen; nur dass ich das HausHaus JakobJakob nicht gänzlich vertilgen werde, spricht der HERRHERR. 9 Denn siehe, ich will gebieten und will das HausHaus IsraelIsrael unter allen NationenNationen schütteln, wie Getreide in einem Sieb geschüttelt wird; und nicht ein Körnchen wird zur ErdeErde fallen. 10 Alle Sünder meines Volkes werden durchs SchwertSchwert sterbensterben, die sprechen: Das Unglück wird uns nicht nahen und nicht an uns herankommen.

11 An jenem TagTag werde ich die verfallene HütteHütte DavidsDavids aufrichten und ihre Risse vermauern und ihre Trümmer aufrichten, und ich werde sie bauen wie in den Tagen der Vorzeit; [Apg 15,16-17] 12 damit sie4 den ÜberrestÜberrest EdomsEdoms und all die NationenNationen in Besitz nehmen, über denen mein Name genannt werden wird5, spricht der HERRHERR, der dieses tut. 13 Siehe, TageTage kommen, spricht der HERRHERR, da der Pflüger an den Schnitter und der Traubentreter an den SämannSämann reichen wird; und die BergeBerge werden träufelnträufeln von Most, und alle Hügel werden zerfließen. 14 Und ich werde die GefangenschaftGefangenschaft meines Volkes IsraelIsrael wenden; und sie werden die verwüsteten Städte aufbauen und bewohnen und WeinbergeWeinberge pflanzen und deren WeinWein trinken und Gärten anlegen und deren Frucht essenessen. 15 Und ich werde sie in ihrem Land pflanzen; und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERRHERR, dein GottGott.

Fußnoten

  • 1 O. auf, über
  • 2 Eig. ihr Letztes
  • 3 O. die Erde
  • 4 d.h. die Kinder Israel
  • 5 d.h. die nach meinem Namen genannt sein werden