2. Korinther 10 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 0.9 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen

2. Kor 10

1 Ich selbst aber, PaulusPaulus, ermahne euch durch die Sanftmut und Milde des ChristusChristus, der ich unter euch gegenwärtig1 zwar demütig, abwesend aber kühn gegen euch bin. 2 Ich flehe aber, dass ich anwesend nicht kühn sein müsse mit der ZuversichtZuversicht, mit der ich gedenke, gegen einige dreist zu sein, die uns als nach dem FleischFleisch wandelnd erachten. 3 Denn obwohl wir im FleischFleisch wandelnwandeln, kämpfenkämpfen wir nicht nach dem FleischFleisch; 4 denn die WaffenWaffen unseres KampfesKampfes sind nicht fleischlichfleischlich, sondern göttlichgöttlich2 mächtig zur ZerstörungZerstörung von FestungenFestungen; 5 indem wir Vernunftschlüsse zerstören und jede HöheHöhe, die sich erhebt gegen die ErkenntnisErkenntnis GottesGottes, und jeden Gedanken gefangen nehmen unter3 den Gehorsam des ChristusChristus, 6 und bereit stehen, allen Ungehorsam zu rächen, wenn euer Gehorsam erfüllt sein wird. 7 Seht ihr auf das, was vor AugenAugen ist?4 Wenn jemand sich selbst zutraut, dass er Christi sei, so denke er dies wiederum bei sich selbst, dass, wie er Christi ist, so auch wir. 8 Denn falls ich mich auch etwas mehr5 über unsere GewaltGewalt rühmen wollte, die [uns] der HerrHerr zur Auferbauung und nicht zu eurer ZerstörungZerstörung gegeben hat, so werde ich nicht zuschanden werden, 9 damit ich nicht scheine, als wollewolle ich euch durch die BriefeBriefe schrecken. 10 Denn die BriefeBriefe, sagt man6, sind gewichtig und kräftig, aber die Gegenwart des Leibes ist schwach und die Rede verächtlich. 11 Ein solcher denke dieses, dass, wie wir abwesend im WortWort durch BriefeBriefe sind, wir solche auch anwesend in der Tat sein werden. 12 Denn wir wagenwagen nicht, uns selbst einigen derer beizuzählen oder zu vergleichen, die sich selbst empfehlen; sie aber, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, sind unverständig. 13 Wir aber wollen uns nicht ins Maßlose rühmen, sondern nach dem MaßMaß des Wirkungskreises7, den der GottGott des MaßesMaßes uns zugeteilt hat, um8 auch bis zu euch zu gelangen. 14 Denn wir strecken uns selbst nicht zu weit aus, als gelangten wir nicht bis zu euch, (denn wir sind auch bis zu euch gekommen in dem EvangeliumEvangelium des ChristusChristus) 15 indem wir uns nicht ins Maßlose rühmen in fremden Arbeiten, aber HoffnungHoffnung haben, wenn euer GlaubeGlaube wächst, unter euch vergrößert zu werden nach unserem Wirkungskreis, 16 um noch überströmender das9 EvangeliumEvangelium weiter über euch hinaus zu verkündigenverkündigen, nicht in fremdem Wirkungskreis uns dessen zu rühmen, was schon bereit ist. 17 „Wer sich aber rühmt, rühme sich des10 HerrnHerrn.“11 18 Denn nicht wer sich selbst empfiehlt, der ist bewährt, sondern den der HerrHerr empfiehlt.

Fußnoten

  • 1 Eig. ins Angesicht
  • 2 O. Gott gemäß
  • 3 Eig. in
  • 4 S. V. 1
  • 5 Eig. überschwenglicher
  • 6 O. er
  • 7 O. der Messschnur; so auch V. 15.16
  • 8 And. üb.: den Gott uns als Maß zugeteilt hat, um
  • 9 O. unter euch überströmend vergrößert zu werden ..., um das
  • 10 W. in dem
  • 11 Jer. 9,24