Prophetische Übersicht über die Psalmen

Psalm 90-93

Psalm 90

Dieser Psalm gibt das Gebet der Gläubigen des gottesfürchtigen Überrestes wieder, als diese mitansehen müssen, wie das Volk aufgrund der Umstände der Drangsal wegstirbt. In dem Wissen, es mit dem ewigen Gott zu tun zu haben, wird ihnen bewusst, wie die Menschenkinder „zum Staub zurückkehren“ (Ps 90,1–6). Sie erkennen, dass Sünde der Grund für den Tod ist. Vergleiche Römer 5,12 („durch die Sünde der Tod“). Unter dem Eindruck, dass auch sie selbst jederzeit „abgemäht und verdorren“ könnten, entwickeln sie den Wunsch, ihre Tage zu zählen und sie weise für Gott zu verwenden (Ps 90,7–12). Dies führt sie dahin, den Herrn anzurufen, damit Dieser zurückkehre und sie befreie (Ps 90,13–17).

Psalm 91

Im Gegensatz zum vorherigen Psalm, in dem dargestellt wird, wie Männer und Frauen die Drangsalszeit nicht überstehen und sterben müssen, stellt dieser Psalm die göttliche Bewahrung vor, die die Gläubigen des Überrestes während derselben sieben Jahre erfahren dürfen.1 Obwohl viele in der Drangsalszeit umkommen werden, wird Gott seinen treuen Überrest durch diese Zeit hindurch bewahren.2 In diesem Psalm werden vier unterschiedliche Namen Gottes verwendet: „der Höchste“ (El Eylon), „Allmächtiger“ (El Schaddai), „HERR“ (Jehova) und „Gott“ (Elohim). Dies unterstreicht die unendliche Fürsorge Gottes bei der Bewahrung derer, die Ihm gehören (Ps 91,1–2). Die Gefahren der Drangsal werden hier in zwölf verschieden Bildern dargestellt. Sie alle können ihnen nichts anhaben, da sie den Herrn zu ihrer Zuflucht gemacht haben (Ps 91,3–13).

Psalm 92

Die Juden des Überrestes erheben ihre Seelen, um den Herrn zu preisen. Sie geben ihrem völligen Vertrauen in seine Person Ausdruck, indem sie sein Kommen zu ihrer Rettung bereits voraussehen (Ps 92,2–5). Sie sind sich dessen so sicher, dass sie voll Zuversicht davon sprechen, welches Gericht Er über die abtrünnigen Juden bringen wird, die dem Antichristen folgen (Ps 92,6–9) und über die heidnischen Nationen (Ps 92,10–12), während sie selbst in den Segen des Reiches eingehen werden (Ps 92,13–16).

Psalm 93

Nun ist der Herr gekommen, um zu herrschen. Dies ist die Antwort auf das Rufen der Juden des Überrestes. Der Herr nimmt öffentlich seinen Thron in Zion ein, sodass seine Majestät für alle sichtbar wird (Ps 93,1–2). Gleichzeitig besiegt Er die rebellischen heidnischen Nationen (die Wasserströme: Off 17,15; Ps 65,7; Jes 17,12–13 usw.) durch die Ausübung seiner Macht (Ps 93,3–5).

Fußnoten

  • 1 H. E. Hayhoe: „Ten Scriptural Reasons Why the Church Will Not Go Through the Tribulation“, S. 6.
  • 2 Wir sprechen hier von dem verschonten Teil des Überrestes, der die Drangsalszeit überleben und in das Tausendjährige Reich eingehen wird. Es wird außerdem einen Teil des Überrestes geben, der wegen seiner Überzeugung umgebracht wird. Diese Juden haben „ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod“ (Off 12,11). Sie werden den Märtyrertod sterben, da sie für Jesus zeugten und da sie das Wort Gottes predigten (Off 6,9–11; 15,2–3; 20,4). Am Ende des Drangsalszeit werden sie auferstehen und dann wird ihnen ein himmlisches Teil bei Christus werden.
Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel