Was sagen uns die Psalmen?

Psalm 90

Psalm 90

Vers 1‑4

Wie die drei ersten Bücher der Psalmen hat auch das vierte Buch seinen besonderen Charakter. H. R. schreibt darüber: „Wir sehen darin wie auf einem Gemälde das Kommen des Christus in diese Welt, um den Platz Israels vor Gott einzunehmen, sowie das Endergebnis dieser Tatsache.“

In dem vor uns liegenden Psalm tritt noch eine an­dere Seite in Erscheinung, nämlich das Flehen Israels um Erbarmen und Wiederherstellung. In seinem Ge­bet legt Mose dem Volke gleichsam diese Worte in den Mund. Er erinnert Gott daran, dass Er ihre Woh­nung gewesen sei, und zwar von Geschlecht zu Ge­schlecht.

Im 2. Vers geht er noch weiter zurück. Angesichts eines Gottes, der von Ewigkeit her ist, wird der Mensch an seinen richtigen Platz gestellt. Er mag gross sein in seinen eigenen Augen und sich ein­bilden, weise zu sein ‑ vielleicht wagt er sogar, sich in seinem Hochmut über Gott zu stellen ‑ aber was ist er anderes als Staub, zu welchem Gott ihn zu­rückkehren lässt! Unser Leben, das uns bisweilen lang erscheint ‑ es ist wie eine Wache in der Nacht im Vergleich zur Ewigkeit.

 

Vers 5‑17

Die Kürze unseres Lebens wird uns in den Versen 3‑12 eindrücklich vor Augen gestellt. In Anbetracht der wenigen Jahre, die wir hienieden zubringen, ist es wichtig, dass wir mit dem Psalmisten beten: „So lehre uns denn zählen unsere Tage, auf dass wir ein weises Herz erlangen!“ Wir sind stets geneigt, beson­ders in den Jahren der Jugend und des Mannesalters, uns auf der Erde so wohnlich als möglich einzurich­ten und übersehen dabei, dass alles nur von kurzer Dauer sein wird. Der Herr kommt uns aber mit Seinem Wort zu Hilfe. Er erinnert uns daran, dass gerade wegen der Kürze unseres Lebens wir darauf bedacht sein sollen, diese wenigen Tage richtig aus­zunützen. „Sehet nun zu, wie ihr sorgfältig wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise, die gelegene Zeit auskaufend, denn die Tage sind böse“ (Eph. 5, 15‑16), siehe auch Kol. 4, 5. Wie wir sehen, enthält dieser Psalm wertvolle Winke auch für uns. Lasst uns dieselben beherzigen; sie werden eine gesegnete Auswirkung in unserm Leben hervorbringen.

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht