Geistliche Gesänge

Vorwort

Da die Lieder von J. N. Darby, die in England unter dem Titel "Spiritual Songs" erschienen sind, vielen zur Ermunterung und Erbauung dienten, glauben wir, dieselben auch in deutscher Sprache herausgeben zu dürfen, in der Hoffnung, dass sie auch in dieser Sprache manchen zum Segen sein werden.

Bruder Darby selbst sagt über die „Spiritual Songs“: „Sie sind Wirklichkeit und nichts Erdichtetes. Wir haben direkte Anweisung der Heiligen Schrift, zueinander in „Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern“ zu reden (Kol 3,16). Dies aber bedeutet: in Rhythmus und Versmaß angeordnete Kompositionen. Daher urteile ich, dass wir zu solchen Dichtungen durch die Heilige Schrift ermächtigt sind. Die „Spiritual Songs“ sind nicht so sehr niedergeschriebene Erkenntnis wie in einer Predigt, sondern die Antwort des Herzens auf die Offenbarungen unseres Herrn. Es ist der Heilige Geist, der diese Zuneigungen weckt und entfaltet, und diese können nichts anderes sein, als Lob und Preis, Dank und Anbetung, Dem, der uns so geliebt hat. Wer diese geistlichen Lobgesänge mit anbetendem Herzen liest, wird selbst zu der Person des Herrn hingezogen.“

Es ist also nicht die Person J.N. Darbys, die uns veranlasste, seine Lieder in die deutsche Sprache zu übertragen, wie sehr wir ihn auch lieben und schätzen. Was uns leitete war die Armut der deutschen Poesie an solch ausgesprochenen Gesängen der Anbetung. Auch waren wir von dem Wunsch beseelt, dass diese Lobgesänge ein Echo in den Herzen der Leser finden möchten, zum Preise und zur Verherrlichung des Lammes, das uns erlöst hat.

Wir waren uns dessen wohl bewusst, dass es nicht leicht sein würde, diese Lieder mit ihren herrlichen Gedanken getreu wiederzugeben, da sich eben Poesie nicht wörtlich übertragen lässt. Doch haben wir uns streng an die Grundgedanken gehalten, allerdings hier und da, wo es notwendig erschien, auch etwas gekürzt. Diejenigen Lieder, welche oft zwanzig bis dreißig Verse umfassten, haben wir in zwei bis vier Teile getrennt und diese, den Hauptgedanken entsprechend, in von einander unabhängigen Gedichten wiedergegeben. Wir sind der Auffassung, dass sich der Wert der Gesänge hierdurch noch erhöht.

Möge der Herr denn in Seiner Gnade diese schlichten Verse segnen! Es ist unser Gebet, dass sie vielen zur Ermunterung und zur Erbauung dienen möchten, zum Lobe unseres geliebten Herrn und Heilandes.


Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht