Bibelstellenindex zu Habakuk 3

Vers 1

Gebet Habakuks, des Propheten, nach Schigjonoth.


Vers 2

HERR, ich habe deine Verkündigung vernommen, ich fürchte mich; HERR, belebe dein Werk inmitten der Jahre, inmitten der Jahre mache es kund; im Zorn gedenke des Erbarmens! – [?]


Vers 3

Gott kommt von Teman her und der Heilige vom Gebirge Paran. (Sela.) Seine Pracht bedeckt die Himmel, und die Erde ist voll seines Ruhmes.


Vers 4

Und es entsteht ein Glanz wie das Sonnenlicht; Strahlen sind zu seinen Seiten, und dort ist die Hülle seiner Macht. [?]


Vers 11

Sonne und Mond traten in ihre Wohnung beim Licht deiner Pfeile, die daherschossen, beim Glanz deines blitzenden Speeres.


Vers 12

Im Grimm durchschreitest du die Erde, im Zorn stampfst du die Nationen.


Vers 13

Du zogst aus zum Heil deines Volkes, zum Heil deines Gesalbten: Du zerschmettertest das Haupt vom Haus des Gottlosen, entblößend den Grund bis zum Hals. (Sela.)


Vers 16

Ich vernahm es, und es zitterte mein Leib; bei der Stimme bebten meine Lippen; Morschheit drang in meine Gebeine, und wo ich stand, erzitterte ich: der ich ruhen werde am Tag der Drangsal, wenn derjenige gegen das Volk heranzieht, der es angreifen wird.


Vers 18

Ich aber, ich will in dem HERRN frohlocken, will jubeln in dem Gott meines Heils.


Vers 19

Der HERR, der Herr, ist meine Kraft und macht meine Füße denen der Hirschkühe gleich und lässt mich umherschreiten auf meinen Höhen.
Dem Vorsänger. Mit meinem Saitenspiel!