Botschafter des Heils in Christo 1854

Gedanken

Es gibt eine lebendige und eine tote Erkenntnis. Erstere gedenkt nur an die Verherrlichung Gottes; letztere an die Verherrlichung des Menschen; jene ist gewirkt durch den Heiligen Geist, kommt von oben und macht demütig, diese ist von der Erde, eine Frucht des menschlichen Verstandes und macht hochmütig und voll Einbildung. Den allein wahren Gott und Jesus, den Er gesandt hat zu erkennen ist das ewige Leben und diese Erkenntnis erfüllt unser Herz mit Liebe und macht uns reich an guten Werken. Das tote Wissen der göttlichen Dinge aber lässt uns leer und unfruchtbar und gebiert nur Zank. Das Wachstum in der Erkenntnis Gottes und Christi vermehrt das Leben in uns; das Wissen aber lässt uns kraftlos, und bereichert nur den menschlichen Verstand.

Es ist Gottes Gnade, die uns in der Erkenntnis mehr und mehr reich werden lässt. Wir werden in der Schule Gottes täglich unterrichtet, wenn wir anders geneigt sind, Unterricht zu empfangen. Es ist gut, wenn wir uns immer als Schüler betrachten, die wohl wissen, dass all unser Erkenntnis Stückwerk ist. Wo Demut ist, da ist auch ein Zunehmen an Erkenntnis und Erfahrung.

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht