Prophetische Übersicht über die Psalmen

Psalm 16-18

Die nächsten drei Serien von Psalmen (Ps 16–18; 19–21; 22–24) bilden eine reichhaltige Sammlung von Überlegungen über Christus persönlich als den leidenden Mann und kommenden Messias. Diese Psalmen über das Leben und die Leiden Christi sind gleichzeitig ein Vorbild von dem, was der gottesfürchtige Überrest in der Drangsalszeit zu durchleben haben wird. Sie thematisieren dabei auch das Mitgefühl Christi mit dem leidenden Überrest, seine Fürbitte zu dessen Gunsten sowie Gottes Wohlgefallen an Christus. Dieses Wohlgefallen Gottes umfasst auch Gottes Antwort auf die Gerechtigkeit Christi bei der Befreiung des elenden Überrestes aus dessen Seelennot.

Die erste dieser drei Serien (Ps 16–18) führt uns von den Leiden des Überrestes wegen seiner Gottesfürchtigkeit bis zu seiner Errettung und der Vernichtung seiner Feinde beim Kommen des Messias.

Psalm 161

Christus nimmt hier in geistlicher Weise seinen Platz innerhalb des Überrests ein. „Bewahre mich, Gott“ war sein tägliches Gebet als er auf dieser Erde lebte. Es wird ebenfalls der tägliche Ruf des gottesfürchtigen Überrestes sein, wenn er den Druck der ihn umgebenden Gottlosigkeit verspüren wird. „Die Heiligen“ sind die Gläubigen des Überrestes, mit denen sich der Herr im Geist eins macht. Unter intensivstem Mitgefühl geht Er in jede Not, die sie erleben – bis hin zum Tod (Ps 16,1–3.10). Da der Herr das „Teil ihres Erbes“ ist, leben diese Gläubigen moralisch abgesondert von der Masse der Juden im Land. Sie halten sich fern vom gottlosen Treiben („Trankopfer von Blut“) ihrer Brüder (Ps 16,4–8). Die letzten Verse dieses Psalms beziehen sich speziell auf den Tod und die Auferstehung Christi (Apg 2,24–28). Wie der Herr Jesus über die Leidensprüfungen und den Tod hinaus auf die Auferstehung und die Erhöhung zur Rechten Gottes geblickt hat, blickt der Überrest in ähnlicher Weise über seine Erprobung hinaus auf seine Befreiung. Ab dann wird er ruhen in der Gegenwart des Herrn (Ps 16,9–11).

Psalm 17

Aufgrund seiner Treue gegenüber Gott und seiner Absonderung von den gottlosen Handlungen der jüdischen Masse, wird der Überrest verfolgt. Die ersten zehn Verse dieses Psalms beziehen sich wieder auf Christus. Psalm 16 entfaltet sein inneres Leben vor Gott – Psalm 17 entfaltet sein äußeres Leben vor den Menschen. Doch wie dem Herr Jesus Ablehnung von Seiten seiner Brüder auf der Erde widerfuhr, wird auch dem Überrest derartige Behandlung von seinen abgefallenen Brüdern widerfahren. Er betet um Bewahrung vor den Wegen des Gewalttätigen (Ps 17,1–5). Als er verspürt, wie die Verfolgung zunimmt, betet der Überrest um Befreiung. Er ruft zu Gott um Erlösung vor seinem Bedränger (Ps 17,6–14). Der Psalm schließt damit, dass der Überrest den Tag erwartet, an dem der Herr zu seiner Befreiung auftreten wird. Dann wird er das Angesicht seines Messias in Gerechtigkeit anschauen (Ps 17,5).

Psalm 18

Auch dieser Psalm bezieht sich auf Christus. Er spricht davon, wie Gott Ihn vor den Klauen des Todes errettet (Ps 18,2–19), von der Herrlichkeit, die Gott Ihm gegeben hat (Ps 18,20–28), von der Unterwerfung seiner Feinde (Ps 18,29–43) und davon, wie er zum Haupt aller Nationen der Erde gemacht wird (Ps 18,44–51). Doch der Psalm ist auch auf Israel und seine Befreiung in der Zukunft anzuwenden. Wie der Überschrift zu entnehmen ist, wurde dieser Psalm verfasst, nachdem der Herr David aus der Hand Sauls und aller anderen Feinde befreite. David und diejenigen, die seine Verwerfung während seiner Flucht vor Saul mit ihm teilten (1. Sam 19–30), sind ein Vorbild von Christus, der sich im Geist mit dem gottesfürchtigen Überrest eins macht. Saul hingegen ist ein Bild des Antichristen. Die Gläubigen dieses Überrestes sind gezwungen, vor der Verfolgung des Antichristen um ihr Leben zu fliehen. Folglich ist dieser Psalm in seiner prophetischen Anwendung in die Zeit einzuordnen, in der Christus als der Messias Israels wiedergekommen sein wird. Dabei kommt Er als eine Antwort auf das Schreien der Gläubigen des Überrestes im vorherigen Psalm und wird sie erlösen, indem Er den Antichristen besiegen und ihre Feinde unterwerfen wird. Die Gläubigen des Überrestes reagieren auf die gnädige Befreiung durch den Herrn mit Dankbarkeit und Lobpreis. Sie sprechen davon, dass der Herr acht2 Dinge für sie ist: ihre Stärke, ihr Fels, ihre Burg, ihr Erretter, ihr Gott, ihr Hort, ihr Schild, das Horn ihres Heils und ihre hohe Feste (Ps 18,2–4). Der Überrest schaut zurück auf seine große Erprobung (die Drangsalszeit), als er von den gottlosen Juden über die Maßen verfolgt wurde (Ps 18,4–6). Er erzählt aus der Rückschau, wie der Herr als eine Antwort auf sein Rufen eingegriffen hat, bei seiner Erscheinung herabfuhr und ihn errettete, indem Er seine Feinde richtete (Ps 18,8–16). Dann erzählen die Gläubigen des Überrestes, wie der Herr sie aus großen Wassern3 zog und sie „heraus ins Weite“ führte, wo sie unter seiner „Lust“ an ihnen ausruhen konnten. Dies bezieht sich wahrscheinlich auf die Rückkehr der Stämme Israels in ihr Land (Mt 24,31; Jes 10,22–22; 11,11–13; 27,12–13; 49,8–26) nach der Erscheinung Christi (Ps 18,17–29). Sie erkennen an, dass ihre Wiederherstellung und Bewahrung ganz und gar ein Werk Gottes gewesen sind (Ps 18,30–34). Anschließend, nachdem die Armeen Israels zurück ins Land gebracht wurden, ziehen diese in einen Eroberungsfeldzug, um alle verbliebenen Feinde, die sich auf dem Gebiet ihres rechtmäßigen Erbes befinden, zu unterwerfen (Ps 18,35–43; vgl.: Ps 108,8–14; Jes 11,14; Mich 4,13; 5,5–8; Jer 51,20–23). Nachdem alle Feinde einschließlich des Assyrers („dem Mann der Gewalttat“) besiegt sind, wird Israel auf der Erde erhoben werden zum „Haupt der Nationen“, wie es der Herr bereits Mose versprochen hatte (5. Mos 26,19; 28,13; Ps 47,3). Der Psalm schließt mit Israels Lob über Jehova für dessen Freundlichkeit und Gnade ihnen gegenüber (Ps 18,44–51).

Fußnoten

  • 1 Dies ist der erste der Miktam-Psalmen (siehe Fußnote zu Vers 1). Es gibt insgesamt sechs: Psalm 16; 56; 57; 58; 59; 60. Es bieten sich die Übersetzungen „Goldener Psalm“ oder „Goldener Edelstein“ an. Die Heiligen, die in Abhängigkeit von Gott leben (wie es dieser Psalm beschreibt) und die durch tiefste Erprobungen hindurchgehen (wie es die Psalmen 56 und 60 beschreiben) sind dem Herrn besonders wertvoll.
  • 2 Das hebräische Wort für „Hort“ in Vers 3 wird in der King-James-Übersetzung mit strength wiedergegeben. Der erste Begriff dieser Aufzählung „Stärke“ (schon in Vers 2) wird dort genauso mit strength übersetzt. Darby übersetzt denselben Begriff („Hort“) mit rock, der jedoch ebenfalls in der Aufzählung bereits zuvor auftaucht. Aus diesem Grund kommt der Autor an dieser Stelle auf acht (unterschiedliche) Attribute, obwohl es eigentlich neun sind. (Anm. d. Übers.)
  • 3 Die großen Wasser in Vers 17 stehen für die Nationen und Völker der Erde (Off 17,15).
« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht