Wenn die Mauer des Schweigens bricht ...
Hilfe für misshandelte Kinderseelen

Exkurs: Verse, die mich begleitet haben! (2)

Wenn die Mauer des Schweigens bricht ...

Psalm 6 Vers 9

„Weicht von mir alle, die ihr Frevel tut! Denn der Herr hat die Stimme meines Weinens gehört.“ – „Herr hilf mir und mache eine Mauer um mich herum. Ich danke Dir, dass Du mein Weinen siehst und hörst.“

Psalm 9 Vers 10

Und der Herr wird eine hohe Festung für den Unterdrückten sein, eine hohe Festung in Zeiten der Drangsal. – „Herr, Du siehst meine Not – danke dafür!“

Psalm 25 Vers 17

Die Ängste meines Herzens haben zugenommen; führe mich heraus aus meine Drangsalen! – „Herr, ich kann nicht weiter, es ist so furchtbar!“

Psalm 32,6

Gewiss, bei großen Wasserfluten – ihn werden sie nicht erreichen. Du bist ein Bergungsort für mich, vor Bedrängnis behütest du mich. – „Ich gehe nicht unter!“

Psalm 40 Vers 18

„Ich aber bin elend und arm; der Herr denkt an mich. Meine Hilfe und mein Erretter bist du; mein Gott, zögere nicht. – „Ich danke Dir, Herr Jesus, dass ich weiß, dass Du an mich denkst und dass Du helfen wirst. Tu es bitte, jetzt, bitte!“

Psalm 42 Verse 6 und 12Psalm 43,5

„Was beugst du dich nieder, meine Seele, und bist unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihn noch preisen für die Rettung seines Angesichts... Was beugst du dich nieder, meine Seele, und was bist du unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihn noch preisen, der die Rettung meines Angesichts und mein Gott ist. – „Es kommt die Zeit, da ich Ihn preisen kann, auch wenn das jetzt für mich eine unglaubliche Vorstellung ist.“

Psalm 46 Vers 2

Gott ist uns Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, reichlich gefunden in Drangsalen. – „Ich weiß, dass ich immer zu Dir kommen darf, wie dreckig es mir auch geht.“

Psalm 50 Vers 3

Unser Gott kommt, und er wird nicht schweigen; Feuer frisst vor ihm her und rings um ihn stürmt es gewaltig. – „Danke, Herr, dass Du vergelten wirst, dass Du rächen wirst, was an mir geschieht. Ich will Dir weiter vertrauen.“

Psalm 51 Verse 4 bis 6 und 9

Wasche mich völlig von meiner Ungerechtigkeit, und reinige mich von meiner Sünde! Denn ich kenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist beständig vor mir. Gegen dich, gegen dich allein habe ich gesündigt, und ich habe getan, was böse ist in deinen Augen; damit du gerechtfertigt wirst, wenn du redest, für rein befunden, wenn du richtest... Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee. – „Zu der Zeit war ich fest davon überzeugt, auch schuldig zu sein, da ich wusste, was mit mir geschah, und ich meinte, mich nicht genügend zur Wehr gesetzt zu haben – was aber, wie ich heute weiß, überhaupt nicht möglich war!“

Psalm 56 Vers 9

Mein Umherirren zählst du. Lege in deinen Schlauch meine Tränen; sind sie nicht in deinem Buch? – „Herr, es sind so viele Tränen!“

Psalm 56 Vers 12

Auf Gott vertraue ich; ich werde mich nicht fürchten; was sollte der Mensch mir tun? – „Wie soll ich Dir glauben und vertrauen, Herr, wenn ich das Gegenteil erlebe?“

Psalm 72 Vers 12

Denn erretten wird er den Armen, der um Hilfe ruft, und den Elenden, der keinen Helfer hat. – „Du bist mächtig, höre auf mich, Herr, bitte!“

Psalm 73 Vers 23

Doch ich bin stets bei dir: Du hast mich erfasst bei meiner rechten Hand. – „Wie gut, Herr, dass Deine Hand so stark ist!“

Psalm 91 Vers 11 (!!!)

Denn er wird seinen Engeln über die befehlen, dich zu bewahren auf allen deinen Wegen. – „Herr Jesus, sende diese Engel noch heute, ich kann nicht mehr!“

Psalm 94 Vers 17

Wäre nicht der Herr mir eine Hilfe gewesen, wenig fehlte, so hätte im Schweigen gewohnt meine Seele. – „Nicht selten habe ich an Selbstmord, an Aufgeben, an ein komplettes Einigeln gedacht!“

Psalm 94 Verse 18 und 19

Wenn ich sagte: „Mein Fuß wankt“, so unterstützte mich deine Güte, Herr. Bei der Menge meiner Gedanken in meinem Innern erfüllten deine Tröstungen meine Seele mit Wonne. – „Herr, niemand hört mich, niemand merkt meine Qualen. Aber Du bist da, auch Dein Trost, dafür danke ich Dir.“

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht