Es werde Licht

Gott schuf (Kapitel 1)

Es werde Licht

Im ersten Vers der Bibel wird uns mitgeteilt, dass Gott im Anfang die Himmel und die Erde schuf. Welch ein Werk! Er sprach, und es war - Er gebot,  und es stand da (Jes 40,26; Ps 19,1; Joh 1,1-3.10; Apg 17,24; Off 4,11)!

Der zweite Vers beginnt mit den Worten: „Und die Erde war wüst und leer...“ Ein Widerspruch zum ersten Vers? Nein. Gewiss hat Gott die Erde nicht als eine Öde geschaffen. „Wüst und leer“ wurde sie (Jes 45,18) - so dürfen wir annehmen - erst durch den Sturz Satans. Dieser, einst ein Engelfürst, vollkommen an Schönheit, ein Glanzstern, Sohn der Morgenröte, hatte sich gegen Gott erhoben und war hinabgestürzt, zu Boden geworfen worden. Und erst infolge dieses gewaltigen Strafgerichtes war die Erde wüst und leer geworden (Jes 14,12-14; Hes 28,14-17).

In der darauf folgenden ‚Sechstageschöpfung' hat Gott die Erde dann für den Menschen bewohnbar gemacht. So ist alles Gottes Werk. Er vollendete Himmel und Erde, und alles war sehr gut.

Heute gibt es Menschen, die meinen, Himmel und Erde hätten sich in unvorstellbar langen Zeiträumen irgendwie von selbst ‚entwickelt'. Diese irrige Meinung war schon vor Jahrzehnten verbreitet. Aber zu allen Zeiten gibt es auch Menschen, die wissen, dass alle Dinge durch den Herrn Jesus und für Ihn geschaffen sind und auch durch Ihn bestehen.

Der gottesfürchtige und gelehrte Sternkundige Kirchner hatte sich von einem geschickten Handwerker nach genauen Angaben aus Papier eine künstliche Weltkugel anfertigen lassen. Es war ein kleines Meisterwerk, auf dem die Erde mit den einzelnen Erdteilen, mit Ländern und Meeren, Bergen und Flüssen aufs feinste nachgebildet war. Da besuchte ihn eines Tages ein ungläubiger Bekannter und fragte:

„Wer hat dieses herrliche Werk gemacht?“

Kirchner antwortete: „Wo es herkommt, weiß ich nicht. Gemacht hat es niemand, es muss durch Zufall entstanden sein.“

Da wurde der Besucher ärgerlich. Er meinte, man solle ihm eine vernünftige Antwort geben. Kirchner erwiderte darauf: „Wenn du es Torheit nennst, zu behaupten, dass diese papierene Weltkugel hier von selbst entstanden sei, wie kannst du da nur sagen, die ganze Welt sei von selbst entstanden?“

„Durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so dass das, was man sieht, nicht aus Erscheinendem geworden ist.“

(Hebräer 11, 3)

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht