Einführung in das Buch Nehemia

Das Buch Nehemia - seine Authentizität

An der Authentizität des Buches Nehemia kann es keinen Zweifel geben. Es gehört zu der „Schrift“, die von Gott eingegeben ist (2. Tim 3,16), und zwar zur Belehrung derer, die das Wort Gottes lesen.

Es ist gleichwohl bemerkenswert, dass es vor gut 100 Jahren in Ägypten Papyrusfunde gegeben hat, die Licht auf das Buch Nehemia werfen. Die Papyri von Elephantine bezeugen die historische Wahrheit des Buches Nehemia und erwähnen Jochanan, den Hohenpriester (Neh 12,22.23) und auch Sanballat (Neh 2,19), den Erzfeind Nehemias. Die gefundenen Dokumente weisen in Sprache und Stil eine Reihe von Gemeinsamkeiten mit den biblischen Büchern Esra und Nehemia auf.

Die gefundene Papyri wurden auf eine Zeit datiert, die vierundzwanzig Jahre nach Nehemias zweitem Besuch in Jerusalem liegt (Neh 13,6.7) und sechzehn Jahre nach dem Tod des Königs Artasasta. Man kann also vermuten, dass sie noch zu Lebzeiten Nehemias geschrieben wurden. Sie sprechen unter anderem von der jüdischen Kolonisation in Palästina und von dem Tempel und der dortigen Verehrung, aber auch von dem Widerstand der Feinde.

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht