Einführung in das Buch Nehemia

Einleitung

Das Buch Nehemia übt auf jeden Leser eine gewisse Faszination aus und das nicht nur seines Inhaltes wegen, sondern vor allem aufgrund der Person, deren Namen es trägt. Nehemia war ein Reformator und Führer des Volkes Israel (der Juden) in der Zeit nach dem babylonischen Exil. Er gehört weder zu der Gruppe der Menschen, die nicht wissen, was in dieser Welt passiert noch zu denen, die einfach zuschauen, was geschieht. Nehemia war ein Mann, der selbst dafür sorgte, dass etwas passierte. Er schaute nicht zu, sondern war selbst aktiv. Er gehört zu den Menschen, die eine Aufgabe aktiv und engagiert anpacken und konzentriert zu Ende führen. Darin ist er ein Mut machendes Beispiel für jeden, der sein Buch liest.

Das Buch Nehemia beschreibt den Wiederaufbau der Mauern Jerusalems nach der Zeit des Exils in Babel und die Wiederherstellung des öffentlichen Lebens des jüdischen Volkes in Jerusalem. Das Buch trägt den Namen Nehemias, weil er die führende Persönlichkeit in den berichteten Ereignissen ist und darüber hinaus der inspirierte Autor des Hauptteils dieser Aufzeichnungen.

Man kann sagen, dass dieses Bibelbuch den geschichtlichen Bericht über das Volk Gottes im Alten Testament abschließt. Es ist mit Sicherheit eines der letzten Bücher des Alten Testamentes – vielleicht sogar das letzte überhaupt. Es ist denkbar, dass nur der Prophet Maleachi eine noch spätere Zeit beschreibt, sicher ist dies jedoch nicht. Es gibt Ausleger, die davon ausgehen, dass Maleachi seine Weissagungen bereits in der Zeit Esras von Gott bekommen hat.

Wir folgen in dieser Einleitung zum Studium des Buches folgender Struktur:

  1. Der historische Hintergrund
  2. Die Bücher Esra und Nehemia
  3. Das Buch Nehemia – seine Stellung im biblischen Kanon
  4. Das Buch Nehemia – sein Verfasser
  5. Das Buch Nehemia – seine Authentizität
  6. Das Buch Nehemia – Inhalt und Zweck der Niederschrift
  7. Gliederung des Buches
  8. Geistliche Lektionen
Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht