Das Buch der Offenbarung

Vorwort

Das Buch der Offenbarung

Dieses Buch ist im Englischen unter dem Titel: „Notes on the book of the Revelation by H. G. Moss“ erschienen. Der Untertitel: „DIE ZEIT IST NAHE“ wurde ihm für die Übersetzung ins Deutsche gegeben. Es ist unter dem Eindruck geschehen, dass die Ankunft des Herrn sehr nahe gekommen ist. Jeder wird dies fühlen, der dies Buch aufmerksam und unter Gebet liest. Niemand braucht zu befürchten, dass es sich um unverständliche Dinge handele. Beim Lesen der Betrachtung wird man unwillkürlich an den 8. Vers in Nehemia 8 erinnert. Dort wird von den Priestern gesagt: „Sie lasen in dem Buch, in dem Gesetz Gottes, deutlich, und gaben den Sinn an, so dass man das Gelesene verstand“. So hat auch der Verfasser sich bemüht, den Inhalt des Buches der Offenbarung verständlich zu machen. Dieses Buch wird immer bedeutungsvoller, je mehr wir den Tag der Offenbarung Christi herannahen sehen. Sicher hat der Schreiber an die Worte in Kapitel 1, 3 gedacht: „Glückselig, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und bewahren, was in ihr geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe!“ (Siehe auch Kapitel 22, 7). Der Verfasser stützt die Erklärungen, die er gibt, auf die Schriften, indem er aus dem Gesetz, den Propheten und den Psalmen zahlreiche Schriftstellen anführt, die das Ende betreffen. Viele seiner Erklärungen nennt er „zweifellos“: bei anderen gibt er eine Meinung, aber stets in Abhängigkeit von dem. was die Schrift sagt. Die Worte des Buches wenden sich mit großem Ernst an die Herzen und Gewissen der Leser, zuerst an solche, die Jesum Christum als Heiland bekennen, dann aber auch an solche, die Ihn noch nicht kennen. Heute ist noch die wohlangenehme Zeit, heute ist noch der Tag des Heils. Noch ist die Gelegenheit gegeben, dem kommenden Zorn zu entfliehen und seine Zuflucht zu Jesu zu nehmen, dem Heiland der Sünder. Bald aber wird Er als der Richter erscheinen. Der Verfasser hat seiner Arbeit teils die bekannte englische Kirchenübersetzung zugrunde gelegt, teils die neuere Übersetzung von J.N.Darby. Bei Benutzung der Kirchenübersetzung hat er oft auf den richtigen Wortlaut des Textes hinweisen müssen. Diese Hinweise konnten wir weglassen, denn wir haben die sogenannte Elberfelder Bibel benutzt und konnten feststellen, dass diese den Wortlaut nach dem Urtext in allen Fällen richtig wiedergegeben hat. Möchte niemand, der dieses Buch liest, gegenüber dem Inhalt der Offenbarung gleichgültig bleiben. Die Zeit ist nahe!

Der Übersetzer.

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht