Das Reich Gottes und das Reich der Himmel

Kapitel 1

Kapitel 1: Erläuterungen zum Schaubild

Gemäß der göttlichen Ordnung konnte es nur ein Königreich Gottes und des Himmels geben. Diese Wahrheit zieht sich durch das ganze Wort Gottes, in dem ein Herr und König über alles vorgestellt wird. „Und der HERR wird König sein über die ganze Erde; an jenem Tag wird der HERR einer sein und sein Name einer“ (Sach 14,9). Als Ganzes gesehen wird das Reich deswegen in dem Schaubild angemessen skizziert.

Da uns in der Bibel allerdings viele verschiedene Aspekte in Bezug auf dieses eine Königreich vorgestellt werden, ist es wichtig und lehrreich, diese Mitteilungen in bestimmte Gruppen aufzuteilen je nachdem, welche Bedeutung und Anwendung sie enthalten. Dadurch wird es einfacher, zu einem besseren und eindeutigeren Verständnis unseres Gegenstands in all seinen Facetten zu kommen. Solch eine Klassifizierung scheint in der Tat unumgänglich zu sein, wenn man das Reich Gottes richtig verstehen will. Durch eine genaue Untersuchung aller Stellen, die auf das Reich Bezug nehmen, wird klar, dass sie sich in drei Teile gliedern lassen, nämlich in die Aspekte, Beschaffenheit und Phasen des Reiches, wobei die letzten beiden Überschriften nochmals untergliedert werden können.

In dem Schaubild finden sich diese drei Teile folgerichtig wieder. In dem äußeren Ring sind die Aspekte eingetragen: Das Reich Gottes, das Reich der Himmel, das Reich des Sohnes und das Reich des Vaters. Innerhalb des Kreises befindet sich der zweite Teil, die Beschaffenheit oder Konstitution des Reiches mit vier Unterpunkten. Darunter folgt der dritte Teil, die Phasen mit der zeitlichen Unterteilung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Abgerundet wird das Bild durch eine kurze Definition zu den drei letztgenannten Unterpunkten. Sämtliche Teile werden im Verlauf dieses Buches in der Reihenfolge erklärt, in welcher sie im Schaubild angeordnet sind.

Wenn wir annehmen, dass die Einteilung, die wir gerade vorgenommen haben, schriftgemäß ist (wovon ich ausgehe), werden sich alle Stellen in der Bibel, die einen Bezug zum Königreich haben, in eine der obigen Kategorien einteilen lassen.

Am Ende dieses Kapitels werden alle Stellen aufgeführt, die einen direkten Bezug auf das Königreich haben. Dies geschieht in einer Art Konkordanz, die zusammen mit dem Schaubild benutzt werden sollte. Das Ziel dabei ist einerseits alle relevanten Verse schnell bei der Hand zu haben und andererseits eine vollständige Übersicht über alle Bezugnahmen zu geben.

Natürlich gibt es sowohl im Alten wie auch im Neuen Testament noch eine ganze Reihe anderer Stellen, die einen indirekten Bezug zu unserem Thema haben. Es würde allerdings den Rahmen dieses kleinen Büchleins sprengen, diese ebenfalls mit aufzuführen.

Ich habe meine Bemerkungen deswegen auf die Verse beschränkt, die eines der folgenden Wörter enthalten: „Königreich“, „Reich“, „Reich Gottes“, „Reich der Himmel“, „Reich des Sohnes“ und „Reich des Vaters“.

Da die meisten Fehler in Verbindung mit unserem Thema dort auftauchen, wo es um die richtige Anwendung der Verse geht, die auf das Reich Bezug nehmen, ist es offensichtlich von entscheidender Bedeutung, dass wir uns mit den Regeln vertraut machen, nach denen wir eine Einteilung der jeweiligen Stelle in die entsprechende Kategorie vornehmen können, zu der sie gehört und auf welche sie sich bezieht. Es ist unser Ziel das Wort der Wahrheit recht zu teilen (2. Tim 2,15) sowie der nahe liegenden Bedeutung und Anwendung der Schriftstellen Rechnung zu tragen.

Wie bereits erwähnt soll das Schaubild uns hinsichtlich dieser Einteilung mit einer Grundlage versehen, die ich damit dem sorgfältigen Studium aller ernsthaften Bibelforscher anvertrauen möchte, die nicht darum herum kommen können, sich mit diesem höchst interessanten Gegenstand zu befassen. Es ist meine Hoffnung, dass sich der hier vorgelegte Rahmen als eine Hilfe für viele erweist, die sich mit dem, zugegebenermaßen schwierigen und umstrittenen, Gegenstand näher auseinandersetzen möchten.

Durch die Benutzung der Abkürzungen in dem Schaubild (P. 1; P. 2, etc.) wird unmittelbar deutlich, zu welcher Gruppe bzw. Kategorie die jeweilige Stelle gehört und wie sie angewendet werden muss. Ich hoffe, dass dadurch viele Schwierigkeiten ausgeräumt oder vermindert werden können, die viele meiner Leser bisher hatten.

Das Schaubild und die Abkürzungen werden wie folgt benutzt: In dem Verzeichnis werden zunächst einmal alle Stellen gemäß den vier obigen Aspekten aufgeführt. Dann wird für die beiden anderen Kategorien, die Konstitution und die Phasen, ein Kode entwickelt, der aus einem Buchstaben sowie einer Zahl besteht. Dieser Kode steht jeweils vor dem Bibelvers im Verzeichnis und dient als Hinweis, zu welcher Kategorie und welchem Unterpunkt der Vers gehört oder anzuwenden ist.

So steht z. B. der Buchstabe C für die Konstitution und P für die Phasen, während sich die Zahlen, 1, 2, 3 und 4 auf die Unterpunkte der beiden Kategorien beziehen. Steht also z. B. C. 1 vor einem Vers, bedeutet das, dass er unter den ersten Unterpunkt in der Kategorie „Konstitution“ einzuordnen ist und damit zu den charakteristischen Grundsätzen gehört. C. 2 steht demnach für den zweiten Unterpunkt in dieser Kategorie und zwar für die „Gegenstände des Reiches“. C. 3 steht für den dritten Unterpunkt, dem „Zugang ins Reich“, und C. 4 für den vierten Punkt, den bereitgestellten Segnungen.

Das gleiche Schema gilt für die Buchstaben und Zahlen P. 1, P. 2 und P. 3., die sich auf die erste, zweite bzw. dritte Phase des Reiches beziehen. Der Vers, vor dem sie stehen wird entsprechend einer der drei Phasen zugeordnet. Benutzt man also das Verzeichnis zusammen mit dem Schaubild wird sofort deutlich, zu welcher Kategorie der Vers gehört, wodurch es einfacher wird, zu der tatsächlichen Anwendung dieser Schriftstelle zu gelangen. Diese Vorgehensweise ist von höchster Bedeutung, wenn wir versuchen, die Schrift richtig zu verstehen, weil alle Teile der Bibel in ihrem Zusammenhang betrachtet werden müssen.

Was die Stellen angeht, die unter die Kategorie „Konstitution“ fallen, muss beachtet werden, dass sie deshalb in eine gesonderte Gruppe eingeteilt wurden, weil sie sich nicht eindeutig einer einzelnen Haushaltung zuordnen lassen. Stattdessen zeigen sie uns die Grundsätze, die die gerechte Regierung und Herrschaft Gottes zu allen Zeiten, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, kennzeichnen. Hier geht es um die universale Regierung Gottes, die jeder Handlung zu Grunde liegt und haushaltungsunabhängig ist. Deshalb sind die Prinzipien auf alle drei Phasen des Königreichs anwendbar.

Wird also diese Unterscheidung zwischen den konstitutionalen Grundsätzen der Regierung Gottes (die zu allen Zeiten gilt) und den dispensationalen Bezugnahmen auf das Reich gemacht, klären sich viele Fragen über unser Thema und werden viele Aspekte und Facetten deutlich. Es ist wichtig an den Stellen, wo eine Einteilung in die drei Phasen oder Haushaltungen vorgenommen wird zu beachten, dass die entsprechenden Stellen in den meisten Fällen ausschließlich in dem Kontext der jeweiligen Zeitepoche verstanden werden muss.

Nach diesen einführenden Bemerkungen wollen wir uns jetzt die einzelnen Kategorien näher ansehen. Ich möchte dabei mit einer allgemein gehaltenen, kurzen Einführung über das Königreich an sich im nächsten Kapitel beginnen.

Unmittelbare Erwähnungen des Königreichs

Auf den nächsten Seiten werden alle Stellen aufgeführt, in welchen eins der folgenden Wörter vorkommt: „Königreich“, „Reich“, „Reich Gottes“, „Reich der Himmel“, „Reich des Sohnes“ bzw. „Reich des Vaters“.

Das Königreich im Alten Testament

P. 3  Dein, HERR, ist das Königreich, und du bist über alles erhaben als Haupt (1. Chr 29,11).

P. 3  Denn des HERRN ist das Reich (Ps 22,29).

P. 3  Ein Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches (Ps 45,7).

P. 3  Der HERR hat in den Himmeln festgestellt seinen Thron, und sein Reich  
        herrscht über alles (Ps 103,19).

P. 3  Sie werden sprechen von der Herrlichkeit deines Reiches und werden     
        reden von deiner Macht (Ps 145,11).

P. 3  Und die prachtvolle Herrlichkeit seines Reiches (Ps 145,12).

P. 3  Dein Reich ist ein Reich aller Zeitalter und deine Herrschaft durch alle Geschlechter hindurch (Ps 145,13).

P. 3  Sein Königreich, um es zu befestigen und zu stützen durch Gericht und durch Gerechtigkeit (Jes 9,6).

P. 3  Der Gott des Himmels wird ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht zerstört werden wird (Dan 2,44).

P. 3  Sein Reich ist ein ewiges Reich (Dan 3,33).

P. 3  Dessen Reich von Geschlecht von Geschlecht währt (Dan 4,31).

P. 3  Sein Reich wird nie zerstört werden (Dan 6,27).

P. 3  … und Königtum gegeben, und alle Völker, Völkerschaften und Sprachen dienten ihm (Dan 7,14).

P. 3  Die Heiligen der höchsten Örter werden das Reich empfangen (Dan 7,18).

P. 3  …und die Zeit kam, dass die Heiligen das Reich in Besitz nahmen (Dan 7,22).

P. 3  Das Reich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche … wird dem Volk der Heiligen der höchsten Örter gegeben werden (Dan 7,27).

P. 3  Das Reich wird dem HERRN gehören (Obadja 21).

P. 3  Das Königtum der Tochter Jerusalem wird zu dem Herdenturm kommen (Micha 4,8).

Das Königreich im Neuen Testament

P. 1  Jesus zog umher und predigte das Evangelium des Reiches (Mt 4,23).

P. 3  Die Söhne des Reiches werden in die äußerste Finsternis hinausgeworfen werden (Mt 8,12).

P. 1  Und Jesus zog umher durch alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches (Mt 9,35).

P. 3  Dieses Evangelium des Reiches wird auf dem ganzen Erdkreis gepredigt werden (Mt 24,14)

P. 3  Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an (Mt 25,34).

P. 3  Gepriesen sei das kommende Reich unseres Vaters David (Mk 11,10)!

P. 3  Vater, geheiligt werde dein Name; dein Reich komme (Lk 11,2).

P. 3  Es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben (Lk 12,32)

P. 3  Ein gewisser hochgeborener Mann zog in ein fernes Land, um ein Reich für sich zu empfangen und wiederzukommen (Lk 19,12).

P. 3  Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her? (Apg 1,6).

P. 2  …der euch zu seinem eigenen Reich und seiner eigenen Herrlichkeit beruft (1. Thes 2,12)

P. 3  Da wir ein unerschütterliches Reich empfangen (Heb 12,28).

P. 3  Hat Gott nicht die weltlich Armen auserwählt, reich zu sein im Glauben, und zu Ereben des Reiches, das er denen verheißen hat, die ihn lieben (Jak 2,5)?

P. 2  Mitgenosse … in dem Königtum und dem Ausharre in Jesus (Off 1,9).

P. 3  Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen (Off 11,15).

Das Reich Gottes

C. 3  Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes (Mt 6,33).

P. 1  So ist also das Reich Gottes zu euch gekommen (Mt 12,28).

C. 2  Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr hindurchgehe, als dass ein Reicher in das Reich Gottes eingehe (Mt 19,24).

P. 1  Wahrlich, ich sage euch, dass die Zöllner und die Huren euch vorangehen in das Reich Gottes (Mt 21,31).

P. 2  Das Reich Gottes wird von euch weggenommen werden (Mt 21,43).

P. 1  Jesus kam nach Galiläa, predigte das Evagenlium des Reiches Gottes…  (Mk 1,14).

P. 1  Das Reich Gottes ist nahe gekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium (Mk 1,15).

P. 2  Euch ist gegeben, das Geheimnis des Reiches Gottes zu erkennen (Mk 4,11).

P. 2  So ist das Reich Gottes, wie wenn ein Mensch den Samen auf das Land wirft (Mk 4,26).

P. 2  Wie sollen wir das Reich Gottes vergleichen (Mk 4,30)?

P. 3  Unter denen, die hier stehen, sind einige, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes, in Macht gekommen, gesehen haben (Mk 9,1)

C. 3  Es ist besser, dass du einäugig in das Reich Gottes eingehst, als dass du mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen wirst (Mk 9,47).

C. 2  Lasst die Kinder zu mir kommen, …, denn solcher ist das Reich Gottes (Mk 10,14).

C. 2  Wer irgend das Reich Gottes nicht aufnimmt wie ein Kind (Mk 10,15).

C. 2  Wie schwer werden die, die Vermögen haben, in das Reich Gottes eingehen (Mk 10,23)

C. 2  Kinder, wie schwer ist es, dass die, die auf Vermögen vertrauen, in das Reich Gottes eingehen!(Mk 10,24).

C. 2  Es ist leichter, dass ein Kamel durch das Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher in das Reich Gottes eingehe (Mk 10,25).

C. 2  Du bist nicht fern vom Reich Gottes (Mk 12,34).

P. 3  Bis zu jenem Tag, wenn ich es neu trinke in dem Reich Gottes (Mk 14,25).

P. 1  Joseph von Arimathia, …, der auch selbst das Reich Gottes erwartete (Mk 15,43).

P. 1  Ich muss auch den anderen Städten das Reich Gottes verkündigen (Lk 4,43).

C. 2  Glückselig ihr Armen, denn euer ist das Reich Gottes (Lk 6,20).

P. 2  Der Kleinste aber im Reich Gottes ist größer als er (Lk 7,28).

P. 1  Er zog nacheinander durch Stadt und Dorf, indem er predigte und das Reich Gottes verkündigte (Lk 8,1).

P. 1  Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu erkennen (Lk 8,10).

P. 1  Er sandte sie aus, das Reich Gottes zu predigen und die Kranken zu heilen (Lk 9,2).

P. 1  Er nahm sie auf und redete zu ihnen über das Reich Gottes (Lk 9,11).

P. 3  Es sind einige von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie das Reich Gottes gesehen haben Lk 9,27).

C. 2  Niemand, der die Hand an den Pflug gelegt hat und zurückblickt, ist tauglich für das Reich Gottes (Lk 9,62).

P. 1  Das Reich Gottes ist nahe zu euch gekommen (Lk 10,9).

P. 1  Wisst, dass das Reich Gottes nahe gekommen ist (Lk 10,11).

P. 1  … so ist also das Reich Gottes zu euch gekommen (Lk 11,20).

C. 3  Trachtet jedoch nach seinem Reich (Lk 12,31).

P. 2  Wem ist das Reich Gottes gleich, und wem soll ich es vergleichen (Lk 13,18)?

P. 2  Wem soll ich das Reich Gottes vergleichen? (Lk 13,20).

P. 3  Wenn ihr Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten sehen werdet in dem Reich Gottes (Lk 13,28).

P. 3  Von Osten und Westen und von Norden und Süden und im Reich Gottes zu Tisch liegen (Lk 13,29).

P. 3  Glückselig, wer Brot essen wird im Reich Gottes! (Lk 14,15).

P. 1  Von da an wird das Evangelium des Reiches Gottes verkündigt (Lk 16,16).

P. 3  Wann kommt das Reich Gottes? (Lk 17,20).

C. 1  Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte (Lk 17,20).

C. 2  Lasst die Kinder zu mir kommen, …, denn solcher ist das Reich Gottes (Lk 18,16).

C. 2  Wer irgend das Reich Gottes nicht aufnimmt wie ein Kind (Lk 18,17).

C. 2  Wie schwer werden die, die Vermögen haben, in das Reich Gottes (Lk 18,24).
eingehen!

C. 2  Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr eingehe, als dass ein Reich in das Reich Gottes eingehe (Lk 18,25).

C. 3  Es ist niemand, der Haus oder Frau oder Brüder oder Eltern oder Kinder verlassen hat um des Reiches Gottes willen (Lk 18,29).

P. 3  Sie meinten, dass das Reich Gottes sogleich erscheinen sollte (Lk 19,11).

P. 3  Als er zurückkam, nachdem er das Reich empfangen hatte (Lk 19,15).

P. 3  Erkennt, dass das Reich Gottes nahe ist (Lk 21,31).

P. 3  Ich sage euch, dass ich es fortan nicht mehr essen werde, bis es erfüllt ist im Reich Gottes (Lk 22,16).

P. 3  Ich werde von jetzt an nicht von dem Gewächs des Weinstocks trinken, bis das Reich Gottes kommt (Lk 22,18).

P. 3  Joseph von Arimathia, der das Reich Gottes erwartete (Lk 23,51).

C. 3  Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen (Joh 3,3).

C. 3  Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen (Joh 3,5).

P. 1  …und über die Dinge redete, die das Reich Gottes betreffen (Apg 1,3).

P. 2  Philippus, der das Evangelium von dem Reich Gottes … verkündigte (Apg 8,12).

C. 3  …und dass wir durch viele Trübsale in das Reich Gottes eingehen müssen (Apg 14,22).

P. 2  …und sie von den Dingen des Reiches Gottes überzeugte (Apg 19,8).

P. 2  Ich weiß, dass ihr alle, unter denen ich, das Reich predigend, umhergegangen bin (Apg 20,25).

P. 2  Denen er die Wahrheit auslegte, indem er das Reich Gottes bezeugte (Apg 28,23).

P. 2  Predigte das Reich Gottes und lehrte mit aller Freimütigkeit (Apg 28,31).

C. 1  Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist (Rö 14,17).

C. 1  Das Reich Gottes besteht nicht im Wort, sondern in Kraft (1. Kor 4,20).

C. 2  Wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden (1. Kor 6,9)?

C. 2  Noch Räuber werden das Reich Gottes erben (1. Kor 6,10).

C. 2  Fleisch und Blut können das Reich Gottes nicht erben (1. Kor 15,50).

C. 2  Die, die so etwas tun, werden das Reich Gottes nicht erben (Gal 5,21).

C. 2  Kein Hurer oder Unreiner oder Habsüchtiger hat ein Erbteil in dem Reich Christi und Gottes (Eph 5,5).

P. 2  Diese allein sind Mitarbeiter am Reich Gottes (Kol 4,11).

P. 3  Ein offenbares Zeichen…, dass ihr für würdig erachtet werdet des Reiches Gottes (2. Thes 1,5).

P. 3  Nun ist das Reich unseres Gottes gekommen (Off 12,10).

Das Reich der Himmel

P. 1  Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen (Mt 3,2).

P. 1  Jesus begann von da an zu predigen und zu sagen: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen (Mt 4,17).

C. 2  Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel (Mt 5,3).

C. 2  Glückselig die um der Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel (Mt 5,10).

C. 4  Wer irgend nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und die Menschen so lehrt, wird der Geringste heißen im Reich der Himmel (Mt 5,19).

C. 2  Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht bei weitem übersteigt, werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen (Mt 5,20).

C. 2  Nicht jeder, der zu mir sagt, Herr, Herr!, wird in das Reich der Himmel eingehen (Mt 7,21).

P. 3  Werden in dem Reich der Himmel mit Abraham zu Tisch liegen (Mt 8,11)

P. 1  Geht aber hin, predigt und sprecht: Das Reich der Himmel ist nahe gekommen (Mt 10,7).

P. 2  Der Kleinste aber im Reich der Himmel ist größer als er (Mt 11,11).

C. 3  Dem Reich der Himmel wird Gewalt angetan (Mt 11,12).

P. 2  Weil es euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu erkennen (Mt 13,11).

P. 2  Sooft jemand das Wort vom Reich hört (Mt 13,19)

P. 2  Das Reich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden (Mt 13,24).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem Senfkorn (Mt 13,31).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem Sauerteig (Mt 13,33).

C. 2  Der gute Same aber, dies sind die Söhne des Reiches (Mt 13,38).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem im Acker verborgenen Schatz (Mt 13,44).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem Kaufmann, der schöne Perlen sucht (Mt 13,45).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem Netz, das ins Meer geworfen wurde (Mt 13,47).

P. 2  Jeder Schriftgelehrte, der im Reich der Himmel unterrichtet ist, ist gleich einem Hausherrn (Mt 13,52).

P. 2  Ich werde dir die Schlüssel des Reiches geben (Mt 16,19).

C. 2  Wer ist denn der Größte im Reich der Himmel (Mt 18,1)?

C. 2  Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen (Mt 18,2).

P. 2  Deswegen ist das Reich der Himmel einem König gleich geworden (Mt 18,23).

P. 1  Es gibt Verschnittene, die sich selbst verschnitten haben um des Reiches der Himmel willen (Mt 19,12).

C. 2  Lasst die Kinder, …, denn solcher ist das Reich der Himmel (Mt 19,14).

C. 2  Schwerlich wird ein Reicher in das Reich der Himmel eingehen (Mt 19,23).

P. 2  Das Reich der Himmel ist gleich einem Hausherrn (Mt 20,1).

P. 2  Das Reich der Himmel ist einem König gleich geworden (Mt 22,2).

P. 1  Ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen (Mt 23,13).

P. 2  Dann wird das Reich der Himmel zehn Jungfrauen gleich werden (Mt 25,1).

P. 3  Das Reich der Himmel ist gleich einem Menschen, der außer Landes reiste (Mt 25,14).

Das Reich des Sohnes

P. 3  Der Sohn des Menschen wird seine Engelaussenden, und sie werden aus seinem Reich alle Ärgernisse zusammenlesen (Mt 13,41).

P. 3  Es sind einige von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich (Mt 16,28).

P. 3  Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auch ihr werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen wird, auf zwölf Thronen sitzen (Mt 19,28).

P. 3  Sprich, dass meine zwei Söhne einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken sitzen sollen in deinem Reich (Mt 20,21).

P. 3  Er wird über das Haus Jakobs herrschen in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben (Lk 1,33).

P. 3  Ein gewisser hochgeborener Mann zog in ein fernes Land, um ein Reich für sich zu empfangen und wiederzukommen (Lk 19,12).

P. 3  Als er zurückkam, nachdem er das Reich empfangen hatte (Lk 19,15).

P. 3  Ich bestimme euch, wie mein Vater mir bestimmt hat, ein Reich (Lk 22,29).

P. 3  Damit ihr esst und trinkt an meinem Tisch in meinem Reich und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten (Lk 22,30).

P. 3  Gedenke meiner, Herr, wenn du in deinem Reich kommst (Lk 23,42).

C. 1  Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wenn mein Reich von dieser Welt wäre, hätten meine Diener gekämpft; …, jetzt aber ist mein Reich nicht von hier (Joh 18,36).

P. 3  Dann das Ende, wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt (1. Kor 15,24).

C. 2  Kein Hurer oder Unreiner oder Habsüchtiger (der ein Götzendiener ist) hat ein Erbteil in dem Reich Christi und Gottes (Eph 5,5).

P. 2  Der uns versetzt hat in das Reich des Sohnes seiner Liebe (Kol 1,13).

P. 2  … würdig des Gottes zu wandeln, der euch zu seinem eigenen Reich und seiner eigenen Herrlichkeit beruft (1. Thes 2,12).

P. 3  Der richten wird Lebende und Tote, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich (2. Tim 4,1).

P. 3  Der Herr wird mich retten von jedem bösen Werk und bewahren für sein himmlisches Reich (2. Tim 4,18).

P. 3  Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches (Heb 1,8).

P. 3  So wird euch reichlich dargereicht werden der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus (2. Pet 1,11).

P. 2  Euer Bruder und Mitgenosse in der Drangsal und dem Königtum und dem Ausharren in Jesus (Off 1,9).

P. 3  Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen (Off 3,21).

P. 3  Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen (Off 11,15).

P. 3  Sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre (Off 20,4).

Das Reich des Vaters

P. 3 Unser Vater, der du bist in den Himmeln, …, dein Reich komme (Mt 6,9.10.13, Lk 11,2).

P. 3  Die Gerechten werden leuchten wie die Sonne in dem Reich des Vaters (Mt 13,43).

P. 3  Bis zu jenem Tag, wenn ich es neu mit euch trinke in dem Reich meines Vaters (Mt 26,29).

P. 3  Fürchte dich nicht, …, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben (Lk 12,32).

Zusammenfassung

Königreich im Alten Testament                                                           18 x

Königreich im Neuen Testament                                                          15 x

Reich Gottes                                                                                     72 x

Reich der Himmel (nur im Matthäusevangelium)                                    33 x

Reich des Sohnes                                                                              23 x

Reich des Vaters                                                                                 4 x

                                                                                                   ___________

Gesamt                                                                                           165 x

Das Reich Gottes

Matthäus                                                                                            5 x

Markus                                                                                             15 x

Lukas                                                                                               33 x

Johannes                                                                                           2 x

Apostelgeschichte                                                                               7 x

Briefe                                                                                                10 x

                                                                                                    ___________

Gesamt                                                                                            72 x

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht