Die Edelsteine der Heiligen Schrift

Der Sardis

Der Sardis 1 ist der glänzende Schmuck der sechsten Grundlage des himmlischen Jerusalems. Der hier durch Sardis bezeichnete Stein ist der heutige Rubin. Er ist nach dem Diamanten derjenige, der die höchsten Preise erreichte. Einige Exemplare wurden sogar teurer bezahlt als der Diamant. Die Farbe ist diejenige des Blutes, wie es bei Verletzungen aus den Adern quillt. Dies genügt, um uns den symbolischen Sinn des Steines begreifen zu lassen und ferner, was Gott uns damit sagen will. Wer vermag den Wert des Blutes des Christus zu ermessen? Dieses Blut, kostbarer als Gold, hat uns von jeder Schuld befreit, von all unseren Sünden gewaschen und hat sämtlichen Ansprüchen des übertretenden Gesetzes Gottes entsprochen; es öffnet uns den Zugang zum Himmel und lässt uns die Gunst Gottes genießen. Das kostbare Blut ist die sichere Grundlage der ewigen Segnungen der Erlösten; alle glücklichen Bewohner der himmlischen Stadt werden dort auf Grund dieses Blutes einen ewig sicheren Platz haben. Der Wert dieses Blutes ist unschätzbar. Deshalb sind wir nicht überrascht, den Sardion unter den Ziersteinen der unerschütterlichen Grundlagen der Stadt Gottes zu finden.

Fußnoten

  • 1 andere übersetzen Sardion, Sarder oder Kameol
Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht