Gedanken über den Brief an die Epheser

Einleitung

Zwischen dem Brief an die Epheser und dem vorhergehenden Brief an die Galater besteht ein großer Unterschied. Im Brief an die Galater muss der Apostel wegen des Zustandes der Seelen dort auf die unterste Stufe der Gnade herabsteigen und Grundlagen der Wahrheit wiederholen. Hier an die Epheser schreibt er freimütig von äußerst erhabenen Themen - den Ratschlüssen Gottes in Bezug auf Christus und die Versammlung. Die Galater waren von der Grundlage des Glaubens weggezogen worden zu der Beschneidung, zu irdischen Elementen und zu den Werken des Gesetzes; demzufolge musste der Apostel sie zurückrufen und sie an den wahren Grund der Rechtfertigung vor Gott, den Glauben an das Werk Christi, erinnern. Im Epheser-Brief ist es ihm möglich, 'Weisheit unter der Vollkommenen' (1. Kor 2,6) zu reden.

Es ist interessant, ja sogar ernst, den Unterschied zwischen diesem Brief und dem Brief an die Kolosser, der der Lehre nach äußerst ähnlich ist, zu bemerken. Im Kolosser-Brief stellt der Apostel die Verbindung mit dem gestorbenen und auferstandenen Christus in den Vordergrund - aber er nimmt uns nicht mit in die himmlischen Örter. Unsere Herzen und unsere Sinne sollten dort sein, aber wir werden noch auf der Erde gesehen. Er verweilt in diesem Brief bei den persönlichen Herrlichkeiten des Hauptes und der in Ihm wohnenden Fülle länger als bei den Vorrechten und Segnungen, die kraft unserer Vereinigung mit Ihm nun unser sind. Warum tut er das so? Wieder wegen der Bedürfnisse der Seelen! Speise zur gegebenen Zeit ist notwendig, aber sie muss auch dem Zustand der Seelen entsprechen. Die Kolosser waren durch die Philosophien und die menschlichen Traditionen angezogen worden; sie hatten es nötig, daran erinnert zu werden, dass Christus das Haupt ist, in Dem sie vollendet waren.

In dem Fall der Epheser gab es jedoch offensichtlich nichts besonderes zu tadeln oder vor etwas zu warnen; sie wurden aufgefordert, würdig ihrer Berufung zu wandeln (Kap 4,1). Demzufolge war das Herz des Apostels frei, und er konnte freimütig und ausgiebig von den wunderbaren Segnungen und Vorrechten schreiben, die uns in Christus geschenkt sind. Der Unterschied zwischen diesen beiden Briefen an die Epheser und an die Kolosser ist um so bemerkenswerter, wenn man daran denkt, dass sie wahrscheinlich beide zur gleichen Zeit geschrieben und auch durch den gleichen Boten übersandt wurden (vgl. Eph 6,21 mit Kol 4,7).

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht