Matthäus 4 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht
ELB-BK Luther 1912
1 Dann wurde JesusJesus von dem GeistGeist in die WüsteWüste hinaufgeführt, um von dem TeufelTeufel versucht zu werden;1 Da ward JesusJesus vom GeistGeist in die WüsteWüste geführt, auf dass er von dem TeufelTeufel versucht würde.
2 und als er 40 TageTage und 40 Nächte gefastet hatte, hungerte ihn danach. 2 Und da er vierzigvierzig TageTage und vierzigvierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn.
3 Und der Versucher trat zu ihm hin und sprach: Wenn du GottesGottes SohnSohn bist, so sprich, dass diese SteineSteine BrotBrot werden.3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du GottesGottes SohnSohn, so sprich, dass diese SteineSteine BrotBrot werden.
4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Nicht von BrotBrot allein soll der MenschMensch lebenleben, sondern von jedem WortWort, das durch den Mund GottesGottes ausgeht“.14 Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Der MenschMensch lebt nicht vom BrotBrot allein, sondern von einem jeglichen WortWort, das durch den Mund GottesGottes geht.“
5 Dann nimmt der TeufelTeufel ihn mit in die heiligeheilige Stadt und stellt ihn auf die ZinneZinne des TempelsTempels25 Da führte ihn der TeufelTeufel mit sich in die HeiligeHeilige Stadt und stellte ihn auf die ZinneZinne des TempelsTempels
6 und spricht zu ihm: Wenn du GottesGottes SohnSohn bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir befehlen, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest“.3 6 und sprach zu ihm: Bist du GottesGottes SohnSohn, so lass dich hinab; denn es steht geschrieben: Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
7 JesusJesus sprach zu ihm: Wiederum steht geschrieben: „Du sollst den HerrnHerrn, deinen GottGott, nicht versuchenversuchen“.47 Da sprach JesusJesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: „Du sollst GottGott, deinen HerrnHerrn, nicht versuchenversuchen.“
8 Wiederum nimmt der TeufelTeufel ihn mit auf einen sehr hohen BergBerg und zeigt ihm alle ReicheReiche der WeltWelt und ihre HerrlichkeitHerrlichkeit8 Wiederum führte ihn der TeufelTeufel mit sich auf einen sehr hohen BergBerg und zeigte ihm alle ReicheReiche der WeltWelt und ihre HerrlichkeitHerrlichkeit
9 und spricht zu ihm: Alles dieses will ich dir geben, wenn du niederfallen und mich anbeten5 willst. 9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest.
10 Da spricht JesusJesus zu ihm: Geh weg, SatanSatan! Denn es steht geschrieben: „Du sollst den HerrnHerrn, deinen GottGott, anbeten und ihm allein dienen“.6 10 Da sprach JesusJesus zu ihm: Hebe dich weg von mir SatanSatan! denn es steht geschrieben: „Du sollst anbeten GottGott, deinen HerrnHerrn, und ihm allein dienen.“
11 Dann verlässt ihn der TeufelTeufel, und siehe, EngelEngel kamen herzu und dienten ihm.11 Da verließ ihn der TeufelTeufel; und siehe, da traten die EngelEngel zu ihm und dienten ihm.
12 Als er aber gehört hatte, dass JohannesJohannes überliefert worden war, entwich er nach GaliläaGaliläa; 12 Da nun JesusJesus hörte, dass JohannesJohannes überantwortet war, zog er in das galiläische Land.
13 und er verließ NazarethNazareth und kam und wohnte in KapernaumKapernaum, das am See7 liegt, in dem Gebiet von SebulonSebulon und Napthali, 13 Und verließ die Stadt NazarethNazareth, kam und wohnte zu KapernaumKapernaum, das da liegt am MeerMeer, im Lande SebulonSebulon und NaphthaliNaphthali,
14 damit erfüllt würde, was durch den ProphetenPropheten JesajaJesaja geredet ist, der spricht:14 auf dass erfüllet würde, was da gesagt ist durch den ProphetenPropheten JesajaJesaja, der da spricht:
15 „Land SebulonSebulon und Land Napthali, gegen den See hin, jenseits des JordanJordan, GaliläaGaliläa der NationenNationen:15 „Das Land SebulonSebulon und das Land NaphthaliNaphthali, am Wege des MeeresMeeres, jenseits des JordansJordans, und das heidnische GaliläaGaliläa,
16 Das Volk, das in FinsternisFinsternis saß, hat ein großes LichtLicht gesehen, und denen, die im Land und Schatten des TodesTodes saßen, LichtLicht ist ihnen aufgegangen“.8 16 das Volk, das in FinsternisFinsternis saß, hat ein großes LichtLicht gesehen; und die da saßen am Ort und Schatten des TodesTodes, denen ist ein LichtLicht aufgegangen.“
17 Von da an begann JesusJesus zu predigenpredigen und zu sagen: Tut BußeBuße, denn das ReichReich der HimmelHimmel ist nahe gekommen.17 Von der ZeitZeit an fing JesusJesus an, zu predigenpredigen und zu sagen: Tut BußeBuße, das HimmelreichHimmelreich ist nahe herbeigekommen!
18 Als er aber am See von GaliläaGaliläa wandelte, sah er zwei BrüderBrüder: SimonSimon, genannt PetrusPetrus, und AndreasAndreas, seinen BruderBruder, die ein NetzNetz in den See warfen, denn sie waren FischerFischer. 18 Als nun JesusJesus an dem Galiläischen MeerMeer ging, sah er zwei BrüderBrüder, SimonSimon, der da heißt PetrusPetrus, und AndreasAndreas, seinen BruderBruder, die warfen ihre NetzeNetze ins MeerMeer; denn sie waren FischerFischer.
19 Und er spricht zu ihnen: Kommt mir nach, und ich werde euch zu Menschenfischern machen.19 Und er sprach zu ihnen: Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!
20 Sie aber verließen sogleich die NetzeNetze und folgten ihm nach.20 AlsbaldAlsbald verließen sie ihre NetzeNetze und folgten ihm nach.
21 Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere BrüderBrüder: JakobusJakobus, den SohnSohn des ZebedäusZebedäus, und JohannesJohannes, seinen BruderBruder, im SchiffSchiff mit ihrem VaterVater ZebedäusZebedäus, wie sie ihre NetzeNetze ausbesserten; und er rief sie.21 Und da er von da weiterging, sah er zwei andere BrüderBrüder, JakobusJakobus, den SohnSohn des ZebedäusZebedäus, und JohannesJohannes, seinen BruderBruder, im SchiffSchiff mit ihrem VaterVater ZebedäusZebedäus, dass sie ihre NetzeNetze flickten; und er rief sie.
22 Sie aber verließen sogleich das SchiffSchiff und ihren VaterVater und folgten ihm nach.22 AlsbaldAlsbald verließen sie das SchiffSchiff und ihren VaterVater und folgten ihm nach.
23 Und JesusJesus zog in ganz GaliläaGaliläa umher, lehrte in ihren Synagogen und predigte das EvangeliumEvangelium des ReichesReiches und heilte jede KrankheitKrankheit und jedes Gebrechen unter dem Volk.23 Und JesusJesus ging umher im ganzen galiläischen Lande, lehrte sie in ihren Schulen und predigte das EvangeliumEvangelium von dem ReichReich und heilte allerlei Seuche und KrankheitKrankheit im Volk.
24 Und sein RufRuf ging aus in das ganze SyrienSyrien; und sie brachten zu ihm alle Leidenden, die mit unterschiedlichsten Krankheiten und Qualen behaftet waren, und BesesseneBesessene und MondsüchtigeMondsüchtige und Gelähmte; und er heilte sie. 24 Und sein Gerücht erscholl in das ganze SyrienlandSyrienland. Und sie brachten zu ihm allerlei Kranke, mit mancherlei Seuchen und Qual behaftet, die Besessenen, die Mondsüchtigen und Gichtbrüchigen; und er machtemachte sie alle gesund.
25 Und es folgten ihm große Volksmengen von GaliläaGaliläa und DekapolisDekapolis9 und JerusalemJerusalem und JudäaJudäa und von jenseits des JordanJordan.25 Und es folgte ihm nach viel Volks aus GaliläaGaliläa, aus den ZehnZehn Städten, von JerusalemJerusalem, aus dem jüdischenjüdischen Lande und von jenseits des JordansJordans.

Fußnoten

  • 1 5. Mose 8,3
  • 2 d.h. der Gebäude im allgemeinen; der Tempel selbst, das „Heiligtum“, wird im Griechischen durch ein anderes Wort bezeichnet
  • 3 Ps. 91, 11.12
  • 4 5. Mose 6,16
  • 5 O. mir huldigen; so auch V. 10
  • 6 5. Mose 6,13
  • 7 d.i. See Genezareth oder Tiberias
  • 8 Jes. 9, 1.2
  • 9 d.h. Zehnstadt, ein Landstrich mit zehn Städten im Nordosten von Palästina