Arbeiten und Vorstehen
Die Herde Gottes hüten

2 Leitung im Volk Gottes

Arbeiten und Vorstehen

Wenn wir das Neue Testament im Blick auf Leitung oder Führung im Volk Gottes untersuchen, merken wir schnell, dass es nicht in erster Linie darum geht, Entscheidungen für andere zu treffen. Leitung geschieht im weitesten Sinn da, wo man um das geistliche Wohlergehen der Gläubigen besorgt ist und wo die Liebe tätig wird, um die Herzen zu Christus zu lenken. Das beinhaltet, aufeinander Acht zu haben (Heb 10,24), einander „die Füße zu waschen“ (Joh 13,1–20), „einander zu ermahnen“ (Röm 15,14) und vieles andere mehr. Mit Herrschaft hat Führung im Volk Gottes gar nichts zu tun. Wollten wir ein Bild gebrauchen, das das Thema der geistlichen Leitung am besten illustriert, dann ist es sicherlich das Bild eines Hirten. Er geht voran, steht der Herde vor. Mehrmals liest man von solchen, die vorstehen (Röm 12,8; 1. Thes 5,12; 1. Tim 5,17). Das im Grundtext verwendete Wort proistemi hat die Bedeutung von

  • vorstehen
  • leiten
  • verwalten
  • sich kümmern um
  • sorgen für
  • sich annehmen
  • sich befassen
  • sich befleißigen.1

Dieses Bedeutungsspektrum entspricht dem vielfältigen Dienst der Leitung und Fürsorge, der im Volk Gottes ausgeübt werden soll.

Fußnoten

  • 1 Christian Briem: Wörterbuch zum Neuen Testament, S. 764, Christliche Schriftenverbreitung 1998.
Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht