Betrachtung über das Buch Esra (Synopsis)

Kapitel 2

Betrachtung über das Buch Esra (Synopsis)

Das erste, was zu bemerken wäre, ist, dass die Kinder der Gefangenschaft, indem sie gespürt hatten, was es ist, es mit den Nationen zu tun zu haben, und indem sie die Macht und Bosheit derer erlebt hatten, deren Hilfe sie früher gesucht hatten (in dieser Hinsicht war der böse Geist aus ihnen ausgefahren), beschlossen, dass Israel ein unvermischtes Israel sein sollte, und bewiesen, dass es so sei. Sie gehen bei der Prüfung der Geschlechtsregister des Volkes und der Priester recht sorgfältig vor, damit niemand außer Israel an dem Werk beschäftigt sein sollte. Früher folgte ein Priester dem anderen ohne vorherige Untersuchung: das Geschlechtsregister wurde nicht nachgeprüft und die Kinder kamen an die Stelle ihrer Väter und genossen die ihnen von Gott gewährten Vorrechte. Nun musste aber Israel durch die große Gnade Gottes ihre Stellung wiederherstellen. Dies war weder der Anfang ihrer Geschichte noch die am Anfang entsprechende Kraft; es war eine Rückkehr, und die von der Sünde verursachte Unordnung sollte von nun an nicht mehr geduldet werden. Wenigstens teilweise entgingen sie ihren Früchten. Was hatte irgend jemand, außer Israel, dort zu schaffen? jetzt war es wesentlich, die Familie Gottes auszuzeichnen. Die Befreiung aus Babylon war ihre Befreiung. Es war diese Familie, oder ein kleiner Überrest von ihr, die Gott von dannen herausgebracht hatte oder herausbrachte. Somit wurde selbst unter denen, die nach Judäa zurückkehrten, ein jeder, der kein Geschlechtsregister vorzeigen konnte, beiseite gesetzt; und jeder Priester, bei dem dies der Fall war, wurde als entweiht vom Priestertum ausgeschlossen, und zwar scheinbar ungeachtet der Echtheit seiner Eignung. Göttliches Unterscheidungsvermögen würde sie und ihre Rechte vielleicht an einem anderen Tag anerkennen, aber das aus der Gefangenschaft zurückgekehrte Volk konnte das nicht tun. Sie waren ein gezähltes und anerkanntes Volk. Sie wohnten ein jeder in seiner Stadt. Es geschah in Schwachheit, kein Priester mit Urim und Thummim (Lichter und Vollkommenheiten) war da, doch es geschah in Treue.

Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht