Kommentar zum Jakobusbrief

Einleitung

Jakobus schreibt diesen Brief ganz am Anfang der Geschichte der Kirche. Er schreibt jedoch nicht an die Versammlung, sondern an die zwölf Stämme in der Zerstreuung, d. h. an ganz Israel. Er spricht von dem Glauben an unseren Herrn Jesus Christus, dem sich ganz Israel unterordnen und entsprechende Werke tun sollte. Natürlich würden nur Christen dieser Aufforderung nachkommen, Jakobus aber stellt jeden Leser unter Verantwortung. In diesem Brief geht es um elementare Dinge des Christentums für solche, die von der Knechtschaft des Judentums befreit waren. Es werden jedoch keine Wahrheiten über unsern Platz in Christus oder unsere himmlische Stellung und Segnungen vorgestellt. Wir brauchen diese Belehrungen, so wie wir uns auch immer wieder an Dinge erinnern müssen, die wir in den ersten Schuljahren gelernt haben.

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht