Haushaltungen

Einleitung

Haushaltungen - was ist das eigentlich? Gehört haben den Begriff viele, aber was bedeutet er - und warum ist das Thema wichtig?

Betty's Überraschung

Bevor wir uns an einer Antwort versuchen, was Haushaltungen eigentlich sind, möchte ich hier eine interessante Geschichte wiedergeben, die Bruder Ironside 1(1876 - 1951) einmal dazu erzählte:

Betty's Entdeckung

Nehmen wir an, eine junge Frau - nennen wir sie Betty - sucht eine Stelle als Haushaltshilfe. Schließlich wird ihr eine Stelle angeboten, und zwar in einer einfachen Arbeiterfamilie. Dort gibt es eine Reihe von Regeln, die sie beachten muss: Morgens um 5 Uhr steht sie auf, macht Frühstück und Butterbrotpakete für die, die zur Arbeit gehen. Um 6 Uhr läutet sie die Glocke: Es ist Zeit zum Aufstehen. Um 6.30 ist die Familie am Frühstückstisch und um 7.00 Uhr gehen sie zur Arbeit. Schnell lernt Betty, was sie tagsüber zu tun hat, und sie lernt die Wünsche der Hausherrin (oder die Regeln der „Haushaltung“) gut kennen.

Einige Zeit später bekommt sie eine neue Stelle, diesmal in einer Villa auf dem Berg. Als Betty dann in die Villa einzog, wollte ihre neue Hausherrin sie in ihre neuen Pflichten einweisen. Aber Betty hielt das nicht für nötig: „Sie brauchen mir keine Anweisungen zu geben“, sagte sie ihrer erstaunten Chefin. „Ich weiß genau, wie man einen Haushalt führt, ich habe Erfahrung ...“

Am nächsten Morgen ertönt - um 6.00 Uhr morgens - die Glocke. Die Bankiersfamilie, die andere Arbeitszeiten gewöhnt ist, ist entrüstet, so früh aus dem Schlaf gerissen zu werden. Zur Rede gestellt entgegnet Betty: „Es ist Zeit zum Aufstehen. Das Frühstück ist bald fertig.“

„Aber wir frühstücken doch nie vor 8.30 Uhr!“, ruft die Hausherrin. Betty, bemüht ihre gute Arbeit zu beweisen, entgegnet: „Die Butterbrotpakete sind auch schon fertig!“ - worauf sie nur zu hören bekommt: „Bei uns nimmt niemand Butterbrote mit zur Arbeit. Siehst du, Betty, du verstehst noch nicht, wie sich das Leben in unserem Haus abspielt. Ich werde dir heute alles genau erklären“.

So lernte die arme verwirrte Betty, wie wichtig es ist, die „Haushaltungen“ zu verstehen.

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht