Kommentare zu »2. Mose«


Die folgende Übersicht, auch als Synopsis bekannt, hat J.N.Darby ursprünglich in Französisch verfasst. Er behandelt dabei alle Bücher der Bibel und stellt bedeutende Grundsätze und Wahrheiten heraus, die in den einzelnen Büchern zu finden sind und dem Leser beim Studieren der Schrift helfen können.

In einem leicht verständlichen Stil zeigt C.H. Mackintosh in dieser geschätzten Auslegung über die fünf Bücher Mose wie alttestamentliche Vorbilder von der neutestamentlichen Erfüllung her erschlossen werden können. Das ganze Buch durchweht ein stark evangelistischer Geist; und so wird jedem Leser eindrucksvoll das großartige Heil Gottes vor Augen gemalt. Gleichzeitig wird der Scheinwerfer auch auf zahlreiche Details gelenkt und viele verborgene Schönheiten des Wortes Gottes ans Licht gebracht. Generationen von Christen haben von dieser Auslegung profitiert. Und auch heute wird niemand dieses Buch lesen, ohne dass ihn die packende Macht des Wortes Gottes neu ergreift.

Zu diesem Kommentar können E-Books erworben werden.
200 Seiten (A4)
Das Lied der Erlösung

Das Lied der Erlösung in (2. Mose 15) markiert den wichtigen Übergang in der Geschichte des Volkes Israel, als Gott sein irdisches Volk Israel durch Blut und Macht erlöst hatte. Israel war ein befreites Volk. In dem Lied der Erlösung, das sie am anderen Ufer des roten Meeres anstimmen, hält das Volk deshalb Rückschau auf das, was hinter ihnen lag. Andererseits lag nun die Wüstenreise vor ihnen, die sie nach Kanaan, dem von Gott versprochenen Erbteil, bringen würde.

 

Gedanken zu 2. Mose 16

Das Manna war die Speise des Volkes Gottes in der Wüste. Asaph schreibt davon in Psalm 78: „... und Manna auf sie regnen lassen, damit sie äßen, und ihnen Himmelsgetreide gegeben. Der Mensch aß Brot der Starken, Speise sandte er ihnen bis zur Sättigung" (Ps 78,23-25).

Die natürliche Speise, die Gott seinem Volk Israel damals in der Wüste gab, redet vorbildlich (typologisch) von der geistlichen Speise, die Gott uns heute gibt.

Das Passah war die fundamentale Einrichtung für das Volk Israel. Es kennzeichnete den Beginn ihrer Geschichte als Nation und als ein Volk, das in besonderer Beziehung zu dem HERRN stand. Diese Nacht in Ägypten sollte niemals von ihnen vergessen werden. Die furchtbaren Ereignisse jener Nacht sollten von Generation zu Generation den Kindern weitererzählt werden.

Eine aktuelle Auslegung

Dieses Buch stellt anhand des Passahfestes Christus, den Erlöser, und die Christen, seine Erlösten, mitten hinein in das persönliche und gemeinsame Glaubensleben. Die Parallelen zwischen Passahfest damals und Abendmahl heute geben Anregungen für viele Unterweisungen und zeigen die Aktualität des Themas.

Zu diesem Kommentar können E-Books erworben werden.
(Kapitel aus dem Kommentar: "Die Erziehung in der Schule Gottes")

In einer Reihe von Aufsätzen werden Gegenstand und Wirkung der göttlichen Erziehung dargestellt, wie sie uns im Hinblick auf hervorragende Zeugen Gottes auf Erden berichtet werden.

In diesem Kommentar geht der Autor ausführlich auf die einzelnen Teile der Stiftshütte ein und erklärt anschaulich, die darin verborgene symbolische Bedeutung.

Mit 2. Mose 18 endet der erste Teil dieses Buches. Gott hatte seine Gnade seinem Volk in reichlichem Maß bewiesen, indem er sie aus Ägypten herausgeführt hatte. Gnade mündet immer in Herrlichkeit, sei es auf der Erde oder im Himmel. Der Rat Jethros führt dazu, dass Mose als Herrscher mit übergeordneter Macht eingesetzt wird und so ein Vorbild auf Christus im tausenjährigen Reich ist.


Weblinks