Noch heute?
Das Kommen des Herrn

Geleitwort

Noch heute?

Zweifellos leben wir heute in den Tagen, die der Apostel Paulus in seinem letzten Brief, den er geschrieben hat, als „schwere Zeiten“ bezeichnet (3. Tim 3). In vieler Hinsicht trägt diese Zeit die Kennzeichen Laodizäas (Off 3). Manche Untreue unter Gläubigen kann da mutlos machen.

Doch waren wir es, die sich diese Zeit ausgesucht haben? Durchaus nicht. Es ist der Herr, der uns in diese Zeit gestellt. Und wenn diese Tage einerseits viele Gefahren für uns in sich bergen, so gibt es andererseits doch allen Grund eins der größten Ereignisse im Heilsplan Gottes mit Spannung zu erwarten: Das Wiederkommen unseres Herrn und Heilandes JESUS CHRISTUS zur Entrückung Seiner Braut. In demselben Augenblick werden unzählige entschlafene Gläubige auferstehen und gemeinsam mit den lebenden Gläubigen, die dann verwandelt werden, den triumphalen Sieg unseres Herrn teilen.

Jahrhundertelang war das Kommen Christi zur Entrückung der Seinen eine unbekannte Wahrheit. Allgemein sprach man nur noch vom „Jüngsten Tag“. Glücklich jeder, der diese herrliche Wahrheit kennt. Doch ist diese Erwartung auch eine lebendige Wirklichkeit für uns, die einen heiligen Einfluß auf unser Leben ausübt?

Es ist unser einziger Wunsch mit der Herausgabe dieses Büchleins, das drei aus dem Englischen übersetzte und bearbeitete Vorträge enthält, die Bruder Frank Wallace aus Schottland am 16. bis 18. Juli 1994 in seinem Heimatland gehalten hat, dass die Erwartung des Kommens unseres Herrn neu belebt wird.

Werner Mücher

Nächstes Kapitel (kaufen) »

Ihre Nachricht