Kann der Satan, der Widersacher Gottes, die Gedanken der Menschen lesen?

Bibelstelle(n): Psalm 139,1-4; 94,11; Hiob 1,6-12; 2,4-10; Joh 18-20

Nein, denn Gott allein ist allwissend! Satan ist ein gefallener Engel und somit - wie alle anderen Engel - ein Geschöpf Gottes. Seine Macht und Fähigkeit ist somit - entgegen der Gottes - begrenzt.

"HERR, du hast mich erforscht und erkannt! Du kennst mein Sitzen und mein Aufstehen, du verstehst meine Gedanken von fern. Du sichtest mein Wandeln und mein Liegen und bist vertraut mit allen meinen Wegen. Denn das Wort ist noch nicht auf meiner Zunge, siehe, HERR, du weißt es ganz (Ps 139,1-4).

"Der HERR kennt die Gedanken des Menschen, dass sie Eitelkeit sind." (Ps 94,11)

Auch in dem Leben des Herrn Jesus sehen wir, dass Er, als der Sohn Gottes, die Gedanken der Menschen sah (Mt 9,4) und kannte (Mt 12,25). Auch in Bezug auf seine Jünger sehen wir, dass der Herr wusste, was in ihrem Inneren vorging (vgl. Mt 16,8; Lk 24,38).

Dass Satan nicht allwissend ist, wird uns nicht explizit gesagt. Dennoch finden wir einige Situationen in der Bibel, von denen wir rückschließen können, dass Satan die Gedanken nicht kennt.

Ein gutes Beispiel dafür ist Hiob: Der Satan erscheint vor dem HERRN, der ihm die Frage stellt, ob er Acht gehabt hat auf Hiob, “denn seinesgleichen ist kein Mensch auf der Erde, vollkommen und rechtschaffen, gottesfürchtig und das Böse meidend” (Hiob 1,8). In der folgenden Antwort (Hiob 1,10.11; 2,5) behauptet Satan, Hiobs Gedanken, sein Inneres zu kennen. Wenn Gott ihm alles Gut und auch die Gesundheit wegnehmen würde, dann würde Hiob sich von Gott lossagen.

Doch selbst als Hiobs Frau - ohne Zweifel von Satan dazu benutzt - ihn auffordert, sich von Gott loszusagen, antwortet Hiob: “Du redest, wie eine der Törinnen redet. Wir sollen das Gute von Gott annehmen, und das Böse sollen wir nicht auch annehmen?” (Hiob 2,10). Satan hatte sich also geirrt. Warum? Weil er die Gedanken Hiobs nicht kannte!

Nicht anders ist es in Matthäus 4, wo Satan versucht, den Herrn zu versuchen. Doch jedes Mal hört er die gleiche Antwort: “Es steht geschrieben…” (Mt 4,4.7.10). Wenn der Satan um die absolute Sündlosigkeit des Herrn Jesus gewusst hätte (der keine Sünde kannte, 2. Kor 5,21; der keine Sünde tat 1. Pet 2,22; in dem keine Sünde war, 1. Joh 3,5), hätte er den Herrn dann noch versucht?

Auch in der Kreuzigung des Herrn sehen wir Satan hinter dem Handeln der Menschen (vgl. Joh 13,4). Doch hätte der Satan versucht den Herrn an das Kreuz zu bringen, wenn er gewusst hätte, dass er damit sein eigenes Todesurteil unterschreibt (vgl. Heb 2,14)?

Wir müssen aus allen diesen Situationen schließen, dass Satan die Gedanken und die Zukunft nicht kennt. Das ist nur dem allwissenden Schöpfer vorbehalten. In 1. Korinther 2,11 lesen wir, dass nur wir selbst unsere eigenen Gedanken kennen und nicht die Gottes, welche nur Er allein kennt. Das schließt natürlich nicht aus, dass Gott, wie wir es in Psalm 139 gesehen haben, als unser Schöpfer ,unsere Gedanken kennt. 

Was kann Satan tun? Satan hat eine langjährige Erfahrung mit der Menschheit. Er kann uns beobachten und Rückschlüsse von unserem äußeren Verhalten auf unser Inneres ziehen. Er weiß, wann, wie und wo er an das in uns wohnende Böse anknüpfen kann. Und so geht er umher als ein brüllender Löwe (1. Pet 5,8) um uns zu Fall zu bringen.

Das braucht uns nicht zu ängstigen! Satan ist und bleibt ein besiegter Feind (Heb 2,14.15; 1. Pet 3,22). Das weiß auch der Satan und um so ärger sind seine Angriffe. Doch wir dürfen uns der Hilfe Gottes sicher sein, und mit der Waffenrüstung Gottes gerüstet, werden wir den Kampf bestehen.


Online seit dem 16.01.2010.


Ihre Nachricht