Können wir im Paradies sehen, hören und sprechen?

Ein entschlafener Gläubiger genießt, in auf der Erde noch nie gekannter Glückseligkeit, die Gegenwart und die Liebe des Herrn (Phil 1,23). Seine Seele erinnert sich an das, was auf der Erde geschah, und insbesondere an die Gnade und Barmherzigkeit Gottes, die zeitlebens ihr Teil war. Kann man aber aus Lukas 16,23-31 und Offenbarung 6,9-10 entnehmen, dass die Seele, schon vor der Auferstehung des Leibes in Herrlichkeit, sieht, hört und spricht? Denn auf der Erde tut sie dies durch Vermittlung des irdischen, und nach der Auferstehung durch Vermittlung des himmlischen Leibes.

Bibelstelle(n): Lukas 16,23-31; Offenbarung 6,9-10; 2. Korinther 12,3-4

Aus 2. Korinther 12,3-4 lernen wir, dass die entschlafenen Gläubigen im Paradies sprechen. Und wenn Paulus schreibt, dass er nicht wüsste, ob es im Leib oder außerhalb des Leibes war, dann ist es klar, dass ein Mensch, der außerhalb des Leibes ist (normal also gestorben) hören kann. Dasselbe lehrte der Herr Jesus in Lukas 16,23-27, und zugleich, dass er sehen und sprechen kann.

Der Mensch besteht aus Seele, Geist und Leib. Die Seele ist der Sitz der Persönlichkeit, der Geist das höhere Teil des Menschen, wodurch er mit Gott (der ein Geist ist) in Verbindung kommen kann. Durch den Leib steht er mit der Erde in Verbindung. Die Seele und der Geist gebrauchen den Leib, um sich, was diese Erde betrifft, zu offenbaren.

Aber das sagt nicht, dass der Geist nur durch die Augen des Leibes sehen kann. Gottes Wort spricht in Epheser 1,18 über die Augen des Herzens. Und in Hebräer 2,9 steht: „Wir sehen aber Jesus“. Der Geist kann die geistlichen Dinge, die der Leib nicht sehen kann, sehen. Er kann die Stimme des Herrn Jesus und des Heiligen Geistes vernehmen (Röm 8,16; Apg 16,6.7; usw.).

Wenn der Leib notwendig sei zum Sprechen, Hören, Sehen, usw., könnten die Engel nicht sprechen, hören oder sehen u.a. und auch Gott der Vater und Gott der Heilige Geist nicht (Ps 94,9).

Selbst in den irdischen Dingen gibt es Sehen, ohne die Augen zu gebrauchen. Denken Sie nur an Träume.


Online seit dem 27.03.2007. Zuletzt bearbeitet am 27.03.2007.


Ihre Nachricht