Süden – Bibel-Lexikon

In der Bibel werden die verschiedenen Himmelsrichtungen, wie man erwarten kann, aus der Sicht von Palästina gesehen. Der Süden würde daher das Land angeben, das Judas und Simeons Anteile beinhaltet, oder noch südlicher, ein Land, das wenig bekannt ist (1. Mo 12,9). Es wird im Hebräischen negeb genannt. Zwei weitere Wörter sind yamin und teman, die „die rechte Hand" bedeuten, und mit „Süden" übersetzt worden sind, da die Israeliten sich selbst als in Richtung Osten schauend betrachteten, wenn sie von Himmelsrichtungen sprachen (1. Sam 23,19.21; Ps 89,12; Jos 12,3; 13,4; Ps 78,26; Jes 43,6). Ein anderes Wort ist darom, „helle, sonnige Region", folglich „der Süden" (5. Mo 33,23; Hiob 37,17; Hes 40,24-45). Im Neuen Testament, ausgenommen in Apostelgeschichte 8,26 (wo das Wort μεσημβρια lautet, „Mittag", weil sich die Sonne im Süden befindet; wie auch im Lateinischen das Wort meridies, „Mittag", „Süden" bedeutet) wird das Wort νοτος verwendet, „der Süden" (Mt 12,42 u.a.).


Kategorien

Geographie

Ihre Nachricht