Elisa, der Prophet

Das Gericht über die Spötter

Das Gericht über die Spötter

„Und er ging von dort hinauf nach Bethel; und als er auf dem Weg hinaufging, da kamen kleine Knaben aus der Stadt heraus und verspotteten ihn und sprachen zu ihm: Komm herauf, Kahlkopf! Komm herauf, Kahlkopf! Und er wandte sich um und sah sie an und fluchte ihnen im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bären aus dem Wald und zerrissen von ihnen 42 Kinder“ (2,23–24).

Nur in Bethel finden wir, dass Elisa Gericht über seine Feinde bringen lässt (2. Kön 2,23.24). Wenn Gnade abgelehnt und verspottet wird, muss das gerichtet werden, egal in welcher Haushaltung es auch sei. Die Menschen in der Christenheit sind noch mehr in Gefahr als die jungen Leute in Bethel. „Kleine Knaben“ ist eine ungenaue und irreführende Übersetzung. An vielen anderen Stellen des Alten Testaments wird das Wort mit „Knaben“ wiedergegeben.1 Die Spötter ähneln in ihrem Charakter und Lebensalter denen, die in unserer heutigen Zeit an den Ecken unserer Straßen herumlungern und keinen Respekt gegenüber Gott oder den Menschen haben. Bethel („Gotteshaus“) war tatsächlich zu Beth-Awen („Götzenhaus“) geworden, indem sie Gottes ehrbaren Diener mit den höhnischen Rufen: „Komm herauf, Kahlkopf! Komm herauf, Kahlkopf“ verspotteten. Nicht einer der Priester Jerobeams schritt ein, um Gottes Zeugen zu schützen. Wie hätte man das auch erwarten können, sie hatten sich ja auch nicht um das wundervolle Ereignis der Entrückung seines verachteten Propheten geschert. Genauso wenig kümmerte sie der neue Zeuge, den Gott an seiner statt berufen hatte. Daher drehte Elisa sich um, sah die Spötter an und „fluchte ihnen im Namen des HERRN“. Der Chronist fügt noch hinzu: „Da kamen zwei Bären aus dem Wald und zerrissen von ihnen 42 Kinder“. Ob „zerreißen“ bedeutet, dass sie tatsächlich getötet oder nur verletzt wurden, wird nicht berichtet. Es ist eine ernste Sache, wenn man sich Gott entgegenstellt. Das schwere Gericht in 2. Könige 1, wo die zwei Obersten mit ihren 50 wegen ihrer Gottlosigkeit vernichtet wurden, hatte die Spötter von Bethel nicht im Geringsten abgeschreckt. Wie häufig wird der Rute Gottes keine Beachtung geschenkt! Aber wie lange sich sein Ausharren auch hinziehen mag, das Gericht Gottes ist denen, die sich Ihm widersetzen sicher – in dieser wie auch in jeder anderen Haushaltung.

Fußnoten

  • 1 A. d. H.: Im Original heißt es: „'Little children' is an improper and misleading translation. In many other Old Testament passages the same Hebrew word is rendered 'young men'.“ Der hebräische Ausdruck nearim qetanim wird in der Elberfelder Übersetzung noch mehrfach mit kleine Knaben übersetzt, so z.B. in 1. Kö 3,7; 11,17. Das hebräische Adjektiv qaton bedeutet klein oder jung. Diskutabel bleibt an dieser Stelle zwar, bis zu welchem Alter jemand als „klein“ gilt, ob also tatsächlich Kinder oder Jugendliche gemeint sind. Der Zusammenhang mit V. 24 (Kinder – hebr.: yeladim) legt aber die Übersetzung „kleine Knaben“ nahe.
Nächstes Kapitel »« Vorheriges Kapitel

Ihre Nachricht