Gibt es die Gabe von Gesichten und Träumen?

Ich habe von meiner Mutter her die Gabe von Gesichten und Träumen; haben diese etwas zu bedeuten?

Lassen Sie sich nur nicht durch Träume und "Gesichte" beunruhigen. Träume, welche irgend eine Bedeutung haben, sind außerordentlich selten und dann sind sie so klar ausgeprägt, dass keine Zweifelsfrage darüber aufkommen kann. Träume sind gewöhnlich Reaktionen der Nerven auf schon Erlebtes, Dinge, die uns besonders erregt oder beschäftigt und auf unsere Nerven gewirkt haben. Nervöse, und dabei geistig und seelisch sensible Personen haben viel leichter Träume als Menschen mit starken Nerven. Sie haben vermutlich nach Ihren Angaben die seelisch stark reagierende Natur von Ihrer Mutter geerbt. Darum sind Ihre Träume unruhig, verschwommen, wechselnd im Bild, wie dies auch Ihre Ausführungen zeigen. Schlimme Träume erfolgen meist dann, wenn Druck auf Herz oder Magen vorhanden ist, oder nach aufregenden Erlebnissen.

Der Schreiber kennt dies aus eigener Erfahrung zur Genüge und weiß, dass alle diese Träume wertlos sind. Lasst uns mit den Träumen beschäftigt sein, die uns im göttlichen Worte mitgeteilt sind! Dann benötigen wir sowieso keine eigenen. Gott wünscht nicht, dass wir Seinem Worte, das vollkommen und abgeschlossen ist, noch etwas hinzufügen, weder Gesichte, Botschaften noch Träume.

Ich erinnere mich, dass ich einmal zu einer leidenden Frau kam, die mich mit den freudigen Worten begrüßte: "Letzte Nacht hatte ich einen schönen Traum. Ich habe den Heiland gesehen und Er hat zu mir gesagt: ,du bist erlöst, du bist Mein!'" Ich sagte zu der Frau: "Ich fürchte, der Teufel hat Ihnen diesen Traum eingegeben", "Wieso?", fragte die Frau entsetzt. "Erlauben Sie mir die Frage: Wovon hat Sie der Herr erlöst?" "Ja, das weiß ich allerdings nicht." "Nun, ich denke, der Herr Jesus erlöst die Menschen von ihren Sünden." "O nein, das kommt bei mir nicht in Frage; ich bin eine gute und brave Frau. Sie können den Herrn Pfarrer fragen, er wird es Ihnen bestätigen."

Lieber Leser, ich brauche wohl keinen Kommentar hinzuzufügen. Träume sind nicht nur Schäume, sie können oft ihren Ursprung im Abgrund haben, wie es bei dieser selbstgerechten Frau der Fall war.


Online seit dem 13.09.2007.


Ihre Nachricht