Von welchem Ort und wohin wurde der Fürst dieser Welt hinausgeworfen?

Bibelstelle(n): Johannes 12,31

In diesem Text spricht der Herr über das Kreuz. Satan leitete die Welt dahin, den Herrn zu kreuzigen. Darin bewies er, dass er der Fürst dieser Welt war. Aber gerade durch die Kreuzigung, in der er seine Macht bewies, wurde seine Macht völlig gebrochen. Der Herr Jesus hat durch den Tod den zunichte gemacht, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel, und hat alle die befreit, welche durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft unterworfen waren (Heb 2,14.15). Die Welt hat durch das Kreuz ihren wahren Charakter geoffenbart, so dass Gott Sein Urteil über sie aussprach: die Welt ist gerichtet! Nur ist das Urteil noch nicht ausgeführt; das wird erst in der Zukunft geschehen. Ebenso hat Satan seine völlige Bosheit geoffenbart, wodurch auch sein Urteil feststeht. Und tatsächlich ist seine Macht gerade auf dem Kreuz gebrochen. Für den Glauben ist Satan gerichtet und hinausgeworfen. Er hat auch keine Macht mehr über den Gläubigen. Das Urteil ist ausgesprochen und moralisch vollführt. Aber äußerlich wird das erst stattfinden, wenn der Herr vom Himmel kommt (Off 12,8; 20,1-3) und erst endgültig in Offenbarung 20,10.

Unser Text bedeutet also, dass Satan aus den himmlischen Örtern und von der Erde hinausgetan wird in den Abgrund, und danach in den Feuersee.


Online seit dem 15.03.2007.


Ihre Nachricht