Welche Worte sollten bei einer Taufe ausgesprochen werden?

Welche Worte sollte nach den Belehrungen der heiligen Schrift ein Bruder aussprechen, der eine Taufe vornimmt?

Das ist mir selbst nicht klar. In Matthäus 28,19 sagt der Herr: „tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Aber, wenn der Herr hier auch den vollen Namen des dreieinigen Gottes nennt, also wie Gott sich im Christentum offenbart hat, sagt Er es doch zu den Jüngern als dem gläubigen Überrest von Israel, und darum in Galiläa. Diesen Auftrag haben die Jünger auch nie ausgeführt, und ich zweifle nicht, dass der gläubige Überrest aus Juda es nach der Entrückung der Versammlung tun wird.

In der Apostelgeschichte finden wir die Ausführung des Auftrages, den der Herr den Jüngern in Lukas 24,45–49 gab. Und da sehen wir immer, dass sie taufen „auf den Namen Jesu Christi“ (Apg 2,38; 8,12; 10,48 usw.).

Wie gesagt, es ist mir nicht klar, ob diese Worte die ganze Tauf-“formel“ bildeten oder ob mit dem Ausdruck nur gemeint ist, anzugeben, wohin sie getauft wurden (1. Kor 10,2; Röm 6,3) – auf den gestorbenen, verworfenen Christus.

Ich bin für mich selbst zu der Schlussfolgerung gekommen, dass es am sichersten ist, beide Ausdrücke zu gebrauchen. So habe ich dann gesagt: „Ich taufe dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, zu dem Namen des Herrn Jesu Christi.“ Später fand ich in einem Brief von J. N. Darby, dass er zu demselben Gedanken gekommen ist.


Online seit dem 22.01.2007.


Ihre Nachricht