Bitte erklären Sie mir Psalm 73,24.

Was ist die Bedeutung von Psalm 73,24: „... und nach der Herrlichkeit wirst du mich aufnehmen“?

Bibelstelle(n): Psalm 73,24

Asaph, der Verfasser dieses Psalms, beginnt in Vers 1 mit den Worten: „Gewiss, Gott ist Israel gut, denen, die reinen Herzens sind.“ Der ganze Psalm handelt also von den Erfahrungen und Umständen eines Gläubigen aus dem Volk Israel. Von diesem Standpunkt aus spricht Asaph auch prophetisch über seine Zukunftserwartung. Die Herrlichkeit ist die des Messias bei Seiner sichtbaren Erscheinung auf der Erde. Diese Herrlichkeit bzw. die Zeit danach im Tausendjährigen Reich ist das Ziel der Hoffnung Israels. Sie wird in Jesaja 4,2-4 und Jesaja 60,2-4 beschrieben: „An jenem Tag wird der Spross des HERRN zur Zierde und zur Herrlichkeit sein ... für die Entronnenen Israels“ - „Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt der HERR auf, und seine Herrlichkeit erscheint über dir ... Deine Söhne kommen von fern, und deine Töchter werden auf den Armen herbeigetragen.“ Auch Sacharja 2,12 spricht von dieser Zeit nach der Herrlichkeit.

Der Sinn der obigen Worte ist demnach: Asaph, der Gläubige in der Zeit des Alten Testaments, drückt seine Zuversicht darüber aus, dass er nach der Erscheinung der Herrlichkeit Christi, des Messias, mit dem gläubigen Überrest des Volkes Israel von Gott angenommen werden wird.

Das Kommen des Herrn zur Entrückung derer, die an Ihn geglaubt haben, findet noch vor Seiner Erscheinung in Herrlichkeit statt. Dieses glückselige Ereignis kann für uns jeden Augenblick eintreten! Das war jedoch in der Zeit des Alten Testaments ein noch nicht offenbartes Geheimnis, ebenso wie die Tatsache, dass die Gläubigen aus jener Zeit beim Kommen des Herrn mit auferweckt werden.

Andere Übersetzungen geben den Sinn dieser Stelle allgemeiner wieder: „Und nachher wirst du mich in Herrlichkeit [d.h. in herrlicher Weise] aufnehmen“, oder: „Und nachher wirst du mich in die Herrlichkeit aufnehmen“. Beide Wiedergaben sind sprachlich möglich und in Übereinstimmung mit Gottes Gedanken. Sie lassen jedoch die spezielle Situation Israels in der Prophetie außer Betracht.


Online seit dem 23.09.2006.


Ihre Nachricht