Abihu – Bibel-Lexikon

Bedeutung des Namens
Abíhu = Mein Vater ist Er (Gott)

Abihu und Nadab, die Söhne Aarons und siebenzig Älteste von Israel stiegen mit Mose auf den Horeb, wo sie Gott sahen, aßen und tranken (2. Mo 24,1.9-11). Sie waren als Priester geheiligt, Gott zu dienen. Bei der ersten Gelegenheit ihrer Ausübung des Priesterdienstes für Israel brachten sie fremdes Feuer dar, welches der HERR ihnen nicht geboten hatte. Sie wurden von Gott durch das Feuer getötet (3. Mo 10,1.2). Kurz vorher lesen wir: „es ging ein Feuer aus von dem HERRN und verzehrte das Brandopfer und die Fettstücke auf dem Altar." Dieses Feuer ging niemals aus. Zweifellos sollte Abihu das Feuer benutzen, welches auf dem Altar war, so wie es in 3. Mose 16,12 geschrieben steht. Wir lesen weiterhin, dass alles getan werden sollte, „so wie Gott Mose geboten hatte". Was Nadab und Abihu getan hatten, hatte Gott nicht geboten. Deshalb war es Sünde und Gott wurde beschämt. Ihr Tod folgte. Aaron und seine anderen Söhne durften die Stiftshütte nicht verlassen und um die Toten trauern (4. Mo 26,60.61; 1. Chr 24,1.2). Die Gegebenheit von Nadab und Abihu lehrt uns, dass nicht jede Art der Anbetung Annahme bei Gott findet: „die Ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten." (Joh 4,24). Nur äußerliche Anbetung reicht nicht aus und sie muss auf der Grundlage dessen geschehen, was Gott in seinem Wort offenbart hat. Wenn die Anbetung getrennt von dem Opfer Christi aus eigener Kraft geschieht, ist sie böse in den Augen Gottes.


Kategorien

Personen

Ihre Nachricht