Wucher – Bibel-Lexikon

Das Wort Wucher meint in der Schrift nicht, wie heute, einen unzulässigen Zins, sondern schlicht jede Art von Zins. Es war den Israeliten verboten, Zins von ihren Brüdern zu fordern. Sie sollten immer berücksichtigen, dass die Person, die nun über das Geliehene verfügte, arm war; andernfalls hätte sie nicht etwas auszuleihen brauchen. Fremden gegenüber durften sie jedoch auf Zins leihen (2. Mo 22,25; 3. Mo 25,35-38; 5. Mo 23,19.20).

Nach der Rückkehr der Juden aus der Gefangenschaft tadelte Nehemia die Edlen und die Vorsteher scharf, weil sie Zins von ihren ärmeren Brüdern genommen hatten (Neh 5,3-13).

Die Schrift schreibt den Reichen grundsätzlich vor, den Armen zu helfen. Die einzige Erwähnung von Zinsen im N.T. findet man in den Gleichnissen von den Talenten und den Pfunden, wo der Herr den Diener dafür tadelt, dass dieser das ihm anvertraue Gut nicht nutzbringend angelegt hatte, sodass er sein Geld mit Zinsen hätte zurückerhalten können (Mt 25,27; Lk 19,23).


Verweise auf diesen Artikel

Zins

Ihre Nachricht