Riese – Bibel-Lexikon
Held

Weitergeleitet von »Rephaim«.

1. Hebr. rapha, „Gefürchteter". In der Mehrzahl und mit Artikel wird es als Eigenname verwendet. So ist mehrfach von den Rephaim oder den Söhnen Raphas die Rede, ein Geschlecht von Riesen, die jenseits des Jordans wohnten, von denen Og, der König von Basan, abstammte. Die Söhne Raphas wurden später unter den Philistern gefunden. Manchmal wird der Begriff Rephaim für Leute in Kanaan gebraucht, die von großer Gestalt waren (5. Mo 2,11.20; 3,11.13; Jos 12,4; 13,12; 15,8; 17,15; 18,16; 2. Sam 21,16-22; 1. Chr 20; 4.6.8).

2. Hebr. gibbor, wird in Hiob 16,14 auch mit „Held" übersetzt, an anderen Stellen mit „mächtig, stark".

3. Hebr. nephilim. Die Bedeutung dieses Wortes ist unsicher: manche führen es auf den Wortstamm „fallen" zurück, aber es ist nicht sicher, ob es „Gefallene" oder „diejenigen, die fallen auf" bedeutet. Sie waren von großer Gestalt und im Vergleich mit ihnen betrachteten sich die Israeliten als Heuschrecken (4. Mo 13,33). Sie sind nicht (wie manche vermutet haben) Nachfahren der Söhne Gottes und Töchter der Menschen: diejenigen, die aus ihnen geboren wurden, werden als „Helden" (gibborim) beschrieben, „die vor alters waren, die Männer von Ruhm gewesen sind." Von den Nephilim wird nur gesagt, dass sie „in jenen Tagen auf der Erde waren" (1. Mo 6,4), und sie sollen auch von den Kundschaftern ungefähr 1000 Jahre später gesehen worden sein (4. Mo 13,33). Das ist alles, was über sie offenbart ist. Die verschiedenen alten Bibelübersetzungen bestätigen die Übersetzung des Wortes mit „Riesen".


Verweise auf diesen Artikel

Rephaim


Kategorien

Menschen

Ihre Nachricht